Panther dominieren das Kellerduell - 6:1 gegen Duisburg

Panther präsentieren HauptsponsorPanther präsentieren Hauptsponsor
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zum wahrhaften Kellerduell trafen sich am Freitagabend Füchse und

Panther in Augsburg. Beide Seiten brachten gerade einmal so drei Blöcke

zusammen. Den Gastgebern war davon aber deutlich weniger anzumerken und

sie setzten sich ohne größere Probleme mit 6:1 durch.  


Nach einer halben Minute kamen die Hausherren durch Marc Murphy zur

ersten Torchance, doch verfehlte er knapp das Gehäuse. Dank eines

Powerplays gehörten auch die folgenden Minuten den Panthern, doch

wollte es trotz zahlreicher Möglichkeiten mit der Führung noch nicht

recht klappen. Auf der anderen Seite der Spielfläche verlebte Martin

Morczinietz, der anstelle von Rolf Wanhainen eine Chance erhielt, eine

ruhige Anfangsphase. Daran änderte sich erst etwas, als die Gäste

ihrerseits einen Mann mehr auf dem Eis hatten, doch auch hier war ein

Treffer Fehlanzeige. So dümpelte das erste Drittel so dahin und für

etwas Unterhaltungswert sorgte eigentlich erst die Pause.


Danach kamen die Augsburger Fans dann aber auf ihre Kosten. Zunächst

legte Patrick Buzas vor und 52 Sekunden später schloss der einmal mehr

eindrucksvoll aufspielende Kapitän Craig Darby eine schöne Kombination

zum 2:0 ab. Mit dieser Führung im Rücken funktionierte nun auch das

Überzahlspiel besser, so dass Harlan Pratt und Manuel Kofler dem armen

Christian Rohde den Spaß an der Rückkehr an die frühere Wirkungsstätte

weiter verdarben. Angesichts des Ergebnisses und der von den Gegnern

weitgehend ungestörten Kombinationsmöglichkeiten wurden die Panther nun

in der Defensive etwas zu sorglos, was Markus Schmidt zum

Anschlusstreffer für die Füchse nutzte. Gegen dessen Nachschuss aus

kurzer Distanz war Morczinietz völlig chancenlos.


Die Party der Panther ging auch im Schlussabschnitt weiter. Marc Murphy

erwies sich als effektiv im Abschluss und machte aus zwei Möglichkeiten

auch zwei Treffer, wobei sich die Gegenwehr der Gäste aber nur noch in

geringen Grenzen hielt. Den Fans war das egal, denn viel zu feiern

hatte es in den letzten Wochen und Monaten ja noch nicht gegeben – und

immerhin, es war der höchste Sieg dieser Saison.


„Nur im ersten Drittel konnten wir mithalten, danach war meine

Mannschaft zu müde und ist nicht richtig in die Zweikämpfe gegangen, so

Füchse-Trainer Dieter Hegen. „Daher ist der Augsburger Sieg vollkommen

verdient.“ – „Nachdem wir es zunächst langsam angegangen sind, haben

wir sehr gut gespielt, und über das Schlussdrittel ohne Gegentor bin

ich besonders glücklich“, fasste es Paulin Bordeleau zusammen. Am

Sonntag gegen Mannheim, bislang weitgehend souverän agierend in der

Vorrunde, dürfte das wohl schwieriger werden...  

(mor)


Tore: (0:0 / 4:1 / 2:0)

1:0    (23:17)  Buzas ( Kofler ; Menauer )

2:0    (24:09)  Darby ( Joseph ; Murphy )

3:0    (28:09)  Pratt ( Darby ; Brigley )  4:3

4:0    (31:39)  Kofler ( Damgaard ; Darby )  5:4

4:1    (36:16)  Schmidt ( Hölscher ; Hrstka )

5:1    (43:19)  Murphy ( Darby ; Joseph )

6:1    (45:13)  Murphy ( Joseph ; Darby )


Zuschauer: 2299

Strafzeiten: Augsburger Panther 6, Füchse Duisburg 12

Schiedsrichter: Rick Looker


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....

Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...

Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...

Spieler des Jahres
Nick Mattinen schließt sich den Toronto Maple Leafs an

​Die Straubing Tigers melden den Abgang von Nicolas Mattinen. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim NHL-Club Toronto Maple Leafs. Nick Mattinen war in der n...