Panther blamieren sich gegen Kassel

Panther präsentieren HauptsponsorPanther präsentieren Hauptsponsor
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Spätestens seit dem vergangenen Wochenende und dem Sieg gegen die Eisbären Berlin müssen sich die Panther an eine neue Rolle gewöhnen – die des Favoriten. Zudem kamen die Huskies als das bislang auswärtsschwächste Team der DEL in dieser Saison zum Duell nach Augsburg. Die Vorzeichen also schienen klar, aber auf dem Eis sah das dann ganz anders aus. Zehn starke Minuten reichten nämlich gegen den vermeintlichen Underdog bei weitem nicht aus und so verloren die Panther völlig verdient mit 4:5.

Da Florian Kettemer nach seiner Gehirnerschütterung noch bis nach der Länderspielpause geschont werden soll, waren die Hausherren nicht ganz komplett und sahen sich von Beginn an mit munter stürmenden Gästen konfrontiert. Doch Dennis Endras im Tor blieb in dieser Phase immer Herr der Lage. Allerdings wollte das gewohnte Angriffsspiel der Panther nicht so recht in Gang kommen und selbst in Überzahl tat man sich gegen die bissig agierenden Huskies schwer. Die ihrerseits wussten im Powerplay durchaus zu überzeugen, so dass zu diesem Zeitpunkt der Tabellenzehnte fast ein Übergewicht an Chancen hatte. Anstelle von spielerischem Glanz war eher harte Arbeit bei den Panthern angesagt. Die Führung der Huskies war dennoch sehr glücklich. Ein durch einen Augsburger abgefälschter Schuss von Alex Leavitt segelte danach in hohem Bogen über die Fanghand von Endras.

Auch nach der Pause waren die Hessen zunächst das bessere Team und so war es durchaus verdient, dass sie ihre Führung durch Ryan Kraft, der die Scheibe durch die Schoner von Endras schob, ausbauen konnten. Doch das schien nun der Weckruf für die Panther zu sein, die sich auf ihre Stärken besannen. Acht Sekunden später schloss Matt Ryan einen Alleingang souverän zum Anschluss ab, kurz darauf ließ Jeff Likens von der blauen Linie den Ausgleich folgen. Jetzt schien der Motor bei den Hausherren langsam rund zu laufen, denn weitere drei Minuten später drehte Colin Murphy, der Adam Hauser mühelos umspielte, mit einem Unterzahlkonter die Partie endgültig. Die Huskies waren sichtlich geschockt, doch trotz einer Auszeit, in der Trainer Stephane Richer seiner Mannschaft etwas Luft verschaffen wollte, legten die Panther umgehend nach. Darin Olver verwertete einen Abpraller zum 4:2. Die Augsburger schalteten nun aber wieder einen Gang zurück und ermöglichte so den Gästen einige Chancen. Zwei Sekunden vor der Pausensirene nutzte eine davon Derek Damon in Überzahl zum neuerlichen Anschluss.

Warum die Panther das Spiel weiterhin so schleifen ließen, bleibt wohl ihr Geheimnis. Weil man sich aber darüber hinaus auch immer wieder dumme Strafen einhandelte und das Unterzahlspiel nach wie vor nicht zu den Augsburger Stärken gehört, brachte man den Gegner zurück ins Geschehen. Josh Soares nutzte ein weiteres Powerplay nämlich zum Ausgleich. Diesmal tat man sich dann auch deutlich schwerer, den Schalter noch einmal umzulegen, denn die Huskies kämpften aufopferungsvoll um jede Scheibe. Daher war es auch verdient, dass die Gäste durch Sleigher wieder in Führung gingen, denn die Hausherren agierten mehr als nachlässig und ließen es am nötigen Einsatzwillen fehlen. Somit war die Niederlage auch nicht mehr abzuwenden.



„Wir haben gut angefangen und standen sehr kompakt. Nach dem 2:0 hatten wir dann einen zehnminütigen Blackout“, so Kassels Trainer Stephane Richer. „Ich bin aber stolz, dass meine Mannschaft dann Charakter gezeigt hat und unbedingt gewinnen wollte. Am Ende waren die drei Punkte verdient.“

Letzterem wollte ein verärgerter Larry Mitchell nicht widersprechen. „Wir haben vielleicht fünf bis sieben Minuten Eishockey gespielt. Das erste Drittel war das schlechteste der Saison, im dritten Drittel konnten wir das noch toppen. Kassel war uns heute ansonsten läuferisch und im Zweikampf überlegen, wir haben einfach nicht genug gearbeitet.“ (mor)

Tore: (0:1 / 4:2 / 0:2)


0:1 (17:36) Leavitt ( Kraft ; Card )

0:2 (22:47) Kraft ( Sleigher ; Leavitt )

1:2 (22:55) Ryan ( Kemp ; Kohl )

2:2 (25:06) Likens ( James ; Collins )

3:2 (28.14) Murphy ( Engelhardt ) 4:5

4:2 (29:27) Olver ( Heid ; Murphy )

4:3 (39:58) Damon ( Soares ; Card ) 5:4

4:4 (43.31) Soares ( Damon ; Card )

4:5 (53:28) Sleigher (Leavitt ; Kraft )



Zuschauer: 4261


Strafzeiten: Augsburger Panther 18 , Kassel Huskies 12

Schiedsrichter: Daniel Piechaczek, Finning

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Freitag 05.03.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Samstag 06.03.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 09.03.2021
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Augsburger Panther Augsburg