Overtime-Niederlage für Red Bulls München3:4 nach Verlängerung gegen Nürnberg

Die Nürnberg Ice Tigers stoppten den Spitzenreiter aus München.  (Foto: GEPA pictures/Matthias Balk)Die Nürnberg Ice Tigers stoppten den Spitzenreiter aus München. (Foto: GEPA pictures/Matthias Balk)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das bayerische Derby begann mit viel Tempo und Aggressivität auf beiden Seiten, wobei München einen leichten Vorteil bei der Kreierung von Torchancen und bei den Spielanteilen hatte. Diese blieben jedoch ohne zählbaren Erfolg, sodass es mit einem torlosen 0:0 in die erste Drittelpause ging. „Im ersten Drittel hat uns unser Torhüter im Spiel gehalten. Da hat München hat sehr viel Druck gemacht“, so Nürnbergs Co-Trainer Manuel Kofler.

Danach flachte das Spiel zusehends ab und die Spielanteile verlagerten sich zugunsten der Thomas Sabo Ice Tigers, die dann auch folgerichtig durch Marcus Weber in Führung gingen. „Im zweiten Drittel haben wir besser ins Spiel gefunden und das Tor erzielt“, so Kofler weiter. Die Red Bulls hatten den Gästen in dieser Phase des Spiels wenig entgegenzusetzen, sodass der zweite Nürnberger Torerfolg nur noch eine Frage der Zeit schien. Zu viele Fehlpässe und Unkonzentriertheiten prägten das Spiel der Gastgeber in diesem zweiten Drittel. Mehr denn je sehnten die Münchner die zweite Drittelpause herbei, um sich noch einmal zu sammeln.

Don Jackson fand in der Pause dann offenbar auch die richtigen Worte. Seine Mannschaft knüpfte dann auch umgehend wieder an die Leistung des ersten Drittels an und erzielte durch Philipp Gogulla den zwischenzeitlichen Ausgleich. Die Antwort der Gäste ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Ausgerechnet der ehemalige Münchner Joachim Ramoser nutzte einen Aussetzer in der Münchner Hintermannschaft zur erneuten Führung für die Gäste. Will Acton erhöhte wenig später sogar noch auf 3:1.

Die Red Bulls schienen komplett den Faden verloren zu haben. Kaum eine Aktion wollte mehr gelingen, während die Gäste mit Leichtigkeit ihr Offensivspiel aufzogen. Trevor Parks machte auf Münchner Seite durch den 2:3-Anschlusstreffer die Partie noch einmal spannend. Nur eine Minute später stellte Mark Voakes den Spielstand dann auf 3:3, als er einen Penalty nach einem Haken verwandelte. Bei diesem Ergebnis blieb es allerdings nach 60 Minuten, so dass es für die Red Bulls zum ersten Mal in dieser DEL-Saison in eine Verlängerung ging. Dort sorgte dann Tim Bender für die Entscheidung zugunsten der Gäste aus Nürnberg.

Für die Red Bulls bedeutete das die erste Heimniederlage in der laufenden DEL-Saison, während die Thomas Sabo Ice Tigers ihre Negativserie beenden konnten. „Wir sind überglücklich, dass wir in München zwei Punkte holen konnten“, so Nürnbergs Co-Trainer Manuel Kofler.

Don Jackson hingegen zeigte sich etwas enttäuscht: „Nürnberg hat sehr stark gespielt. Wir haben viele Torchancen zugelassen.“

Vertrag bis 2022
Patrick Reimer bleibt bei den Nürnberg Ice Tigers

​Die Thoma Sabo Ice Tigers haben unmittelbar vor Beginn des Heimspiels gegen den ERC Ingolstadt ein wichtiges Zeichen gesetzt und die Vertragsverlängerung mit Patric...

Special Teams machen den Unterschied
Mannheim siegt knapp gegen Köln

Die Adler Mannheim konnten ihre Heimpartie gegen die Kölner Haie mit 4:3 gewinnen. Mannheim erzielt ein Unterzahl- und zwei Überzahltore. Nun nur noch drei Punkte hi...

Rund vier Wochen Pause für den formstarken Stürmer
Verletzungspause für Adler-Stürmer Krämmer

Die Adler Mannheim müssen voraussichtlich rund vier Wochen auf Angreifer Nico Krämmer verzichten. Der 27-jährige Landshuter zog sich bei der 4:5-Niederlage nach Pena...

Emotionen, Tore und Penaltyschießen
Umkämpftes Spiel in München geht an die Eisbären Berlin

​Zum 40. Spieltag der DEL empfingen die Red Bulls München die Eisbären Berlin. Die Eisbären konnten zuletzt unter Headcoach Serge Aubin nur zwei ihrer vergangenen fü...

4:1-Sieg gegen den ERC Ingolstadt
Jussi Rynnäs und die Krefeld Pinguine ziehen Panthern die Krallen

​Während der Kampf um den Fortbestand der Krefeld Pinguine weitergeht, setzte das Team ein Ausrufezeichen und besiegte den ERC Ingolstadt mit 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). ...

Kanadier kommt vom chinesischen KHL-Club aus Peking
Kölner Haie verpflichten Justin Fontaine

​Die Kölner Haie haben Justin Fontaine unter Vertrag genommen. Der 32-jährige Kanadier wechselt als „Free Agent“ an den Rhein, um fortan die Offensive des achtmalige...

Verteidiger bleibt für zwei weitere Jahre
Schwenninger Wild Wings verlängern mit Colby Robak

​Die Schwenninger Wild Wings rüsten sich weiter für die Zukunft. Mit Verteidiger Colby Robak binden die Neckarstädter einen weiteren wichtigen Baustein. ...

2020 Euro für den guten Zweck – Gedenkminute für Sophie Kratzer
Frauen des ESC Planegg gewinnen im dritten Spiel gegen die EC-Männer

​Etwa 250 Zuschauer kamen zum „Eiswunder Planegg“, um beim dritten Derby zwischen dem Frauen-Bundesligisten ESC Planegg und dem Männerteam des EC Planegg-Geisenbrunn...

Vertragsverlängerung um mindestens ein weiteres Jahr
Nico Krämmer bleibt bei den Adler Mannehim

Während sich in der Deutschen Eishockey Liga der Kampf um die begehrten Playoff-Plätze und die beste Ausgangslage für die am 11. März beginnende K.-o.-Runde immer we...

Der Publikumsliebling verlängert
T.J. Trevelyan bleibt ein Augsburger Panther

​Der Publikumsliebling bleibt an Bord: Stürmer T.J. Trevelyan geht auch in der Saison 2020-2021 für die Augsburger Panther in der Deutschen Eishockey Liga auf Toreja...

Hadraschek und Pfaffengut verlängern um zwei Jahre
Deutsches Duo bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings haben mit den deutschen Stürmern Maximilian Hadraschek und Daniel Pfaffengut verlängert. ...

U20-Nationaltorhüter verlässt die Hannover Scorpions
Adler Mannheim vergeben Förderlizenz von Florian Mnich an VER Selb

Florian Mnich wird ab sofort für den VER Selb in der Oberliga auflaufen. Der 20-jährige Schlussmann erhält eine Förderlizenz für den Drittligisten. Gleichzeitig wurd...

DEL Hauptrunde

Sonntag 26.01.2020
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
4 : 1
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Düsseldorfer EG Düsseldorf
5 : 1
Iserlohn Roosters Iserlohn
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 1
Krefeld Pinguine Krefeld
Adler Mannheim Mannheim
4 : 3
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
4 : 2
Straubing Tigers Straubing
Eisbären Berlin Berlin
2 : 1
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
5 : 1
EHC Red Bull München München
Dienstag 28.01.2020
Kölner Haie Köln
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Donnerstag 30.01.2020
EHC Red Bull München München
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL