Overtime-Experten kämpfen gegen den Fluch von Mannheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ohne Niederlage nach Verlängerung oder Penaltyschießen sind von den 14 Teams der Liga ansonsten nur noch die Panther Ingolstadt. Bei der DEG ist diese Bilanz für Tomlinson kein Zufall. „Unsere Spieler haben einen starken Charakter sowie Glauben und Vertrauen in ihre Stärke. Hinzu kommen die guten läuferischen Fähigkeiten. Da würde ich mir fast wünschen, dass wir immer mit vier gegen vier spielen dürften.“

Das sieht die Regel im Normalfall allerdings nicht vor und sie war für den Punktverlust gegen die Sauerländer auch nicht verantwortlich. Für diesen gab es andere Gründe, die Trainer Tomlinson mit der Milde der vielen Erfolge aus den vergangenen Wochen aber nicht als so schlimm ansah. „Die Jungs hatten einfach einen falschen Ehrgeiz und Pässe versucht, die man normalerweise nicht spielt. Wir sind eben sehr offensiv ausgerichtet. Als dies am Sonntag nicht zum schnellen Erfolg geführt hat, sind die Spieler vom Plan abgewichen und haben ihre Positionen verlassen, um an ihr Ziel zu gelangen. Sie haben einfach versucht, ihr Spiel durchzudrücken, anstatt geduldig zu bleiben.“

Dies soll heute ab 19.30 Uhr bei den Adlern Mannheim wieder besser werden, auch wenn mit Mark Murphy und Patrick Reimer zwei Angreifer durch einen Schnupfen etwas angeschlagen sind. Ihrem Einsatz scheint aber nichts im Wege zu stehen. In der Verteidigung kann Tomlinson wieder auf den zuletzt fehlenden Derek Dinger zurückgreifen, der seinen Muskelfaserriss im Oberschenkel auskuriert hat. Dafür ist der Einsatz von Abwehrkollege Marco Nowak fraglich. Der 20-Jährige zog sich gegen Iserlohn eine Armprellung zu.

Negative Statistik in Mannheim lässt Trainer Jeff Tomlinson grübeln

Fast noch größere Sorgen macht Tomlinson allerdings die Statistik in Mannheim, wo die DEG seit dem Umzug der Adler in die neue Arena 2005 nur ein einziges Mal gewinnen konnte. „Das ist nicht gut, denn die Spieler, die dabei waren, fahren schon mit einem komischen Gefühl auf das Eis. Ich überlege, ihnen in der Kabine andere Plätze zu geben, damit sie denken, sie wären woanders.“ Der einzige Sieg wurde übrigens in der Verlängerung erzielt. Zumindest das ist ein gutes Omen.
 
Zusatzpunkte: Fünfmal musste die DEG in dieser Saison bislang in die Verlängerung. Sie konnte sich stets den Zusatzpunkt sichern (V=Verlängerung, P=Penaltyschießen): Krefeld - DEG n.V.4:5 (12.9.), München - DEG n.P.2:3 (22.10.), Köln - DEG n.P.2:3 (10.12.), Krefeld - DEG n.V.3:4 (19.12.), DEG - Iserlohn n.V.3:2 (26.12.).

(von Thomas Schultz)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Samstag 06.03.2021
Straubing Tigers Straubing
3 : 2
Adler Mannheim Mannheim
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 09.03.2021
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Mittwoch 10.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld