Omsk: Gerüchte um Dave King verstummen nur langsam

Lesedauer: ca. 1 Minute

Avangard Omsk gab seinem bisherigen

Chefcoach Sergei Gersonsky noch am gestrigen Tage wegen ausbleibenden

Erfolgs den Laufpass. Daraufhin kam die Gerüchteküche in Russland

erst richtig ins Brodeln. Name auf Name wurde von der Presse in die

Lostrommel geworfen. Ganz vorne mit dabei Mannheims Chefcoach Dave King.

Der aber wies aktuelle Ambitionen, nach Russland zu wechseln, gegenüber

„Sport-Express“ sofort weit von sich. 

Heute Vormittag nun trat sports.ru

an die Öffentlichkeit und verkündete selbstbewusst, dass eigenen Informationen

zufolge der Nachfolger Gersonskys nun doch Dave King hieße. Entscheidend

für das große Interesse am Adler-Coach ist dessen Russland Erfahrung,

die er von 2005 bis 2006 als Chefcoach von Metallurg Magnitogorsk erwarb.  

Der Pressesprecher der Adler

Mannheim, Matthias Fries, sagte auf Nachfrage gegenüber Hockeyweb gelassen:

„Dave King hat das heutige Training der Adler geleitet und wir gehen

davon aus, dass er das auch weiterhin tun wird.“  

Avangards Generalmanager Anatoli

Bardin kommentierte all die Gerüchte mit den Worten: „Ziemlich sicher

ist, dass unser neuer Cheftrainer aus dem Ausland kommt.“ Zwei Kandidaten

habe er konkrete Angebote unterbreitet, erklärte Bardin weiter. Bis

zu einer endgültigen Entscheidung, die schnellst möglich fallen sollte,

betreut Igor Nikitin unterstützt von einem fünfköpfigen Spielerrat,

zudem freilich auch Jaromir Jagr zählt, die Mannschaft.  

Der schon seit mehreren Tagen

heiß gehandelte Bob Hartley, der  als Chefcoach der Colorado Avalanche

2001den Stanley Cup gewann, bestätigte bereits am Dienstag gegenüber

ESPN das Angebot von Avangard Omsk: „Ich bin sehr interessiert und

von den Möglichkeiten in Russland begeistert.“

Foto by City-Press