Ohne Glanz in die Play-offsMünchen - Köln 4:2

Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie bereits so oft in dieser Saison zu sehen begannen die Red Bulls mit mehr Power und Zug zum Tor. Die Haie wirkten hingegen schwach und ließen den Anschein eines fehlenden Siegeswillens aufkommen. Hunderte von Fans waren extra aus Köln mit einem Sonderzug angereist, um ihr Team zu unterstützen. Die Stimmung glich angesichts der Leistung der Haie einem stillen Protest. Sprüche, wie „Deutscher Meister am Glas“ waren auf Bannern der Gästefans zu sehen. Nicht nur, dass die Play-offs in dieser Saison ohne Köln stattfinden werden, waren die Fans der Haie über die Einstellung ihres Teams sichtlich verärgert. München tat nicht mehr als unbedingt nötig, um dieses Spiel zu gestalten, und so endeten die ersten 20 Minuten auch torlos.

Im zweiten Drittel versuchten beide Mannschaften, die Begegnung offener zu gestalten. Die Red Bulls erwiesen sich in dem Sinne fleißiger und erzielten auch verdient den Führungstreffer durch den Youngster Dominik Kahun. An eishockeytechnischen Höhepunkten war es das allerdings in diesen 20 Minuten.

Zur allgemeinen Überraschung der 4824 Zuschauer nahm das Spiel im Schlussdrittel noch einmal an Fahrt auf. Zuerst vollendete Philip Gogulla einen Konter zum 1:1-Ausgleich, nur wenig später erfolgten der erneute Führungstreffer der Red Bulls durch Daniel Sparre sowie der abermalige Ausgleich der Haie durch Nickolas Latta. Beide Mannschaften vernachlässigten jetzt die Defensivarbeit zu Gunsten der Offensive. Hierdurch ergaben sich für beide Teams zunehmend Freiräume.  München schien diese zunächst besser ausnutzen zu können und ging durch den zweiten Treffer von Daniel Sparre erneut in Führung. Dennoch zeigten die Haie wenigstens ein bisschen Siegeswillen und machten es den Münchnern zunehmend schwerer, ihre jetzt sicherere Defensive zu überwinden. Ein Empty-Net-Goal von Michael Wolf besiegelte die durchwachsene Saison der Haie sowie den letzten Hauptrundensieg der Red Bulls. „Jetzt geht es wieder von null los und müssen uns von neuem motivieren“, resümierte Alexander Barta.

München beendet die Hauptrunde damit auf Platz zwei, der sie in der kommenden Saison zur Teilnahme an der Champions Hockey League berechtigt. „Jetzt gilt es, sich physisch und mental auf die Herausforderung Play-offs einzustellen, in denen jedes Spiel das letzte sein kann“, so Kapitän Michael Wolf.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Sohn von Kapitän Frank Hördler wird lizensiert
Eisbären Berlin statten Eric Hördler und Maximilian Heim mit Verträgen aus

Die Eisbären Berlin haben Nachwuchsstürmer Eric Hördler unter Vertrag genommen. Der 17-jährige Angreifer ist der Sohn von Eisbären-Kapitän und -Rekordspieler Frank H...

Verteidiger spielte zuletzt in Ungarn für Fehérvár AV19
Joshua Atkinson wechselt zu den Bietigheim Steelers

Mit dem 29-jährigen kanadischen Verteidiger Joshua Atkinson besetzen die Schwaben eine weitere Kontingentstelle in der Defensive. Josh wechselt vom ungarischen ICEHL...

Der Goalie der Eisbären Berlin zu Gast im Instagram-Livestream
Tobias Ancicka: „Natürlich wünsche ich mir mehr Spielzeit, aber dafür müssen die Leistungen stimmen.“

Während einige Spieler der Eisbären Berlin gleich nach dem Gewinn der DEL-Meisterschaft zur Eishockey-Weltmeisterschaft nach Finnland reisten, können andere bereits ...

Kanadier kommt aus Bozen
Mathew Maione schließt sich den Bietigheim Steelers an

​Vom HC Bozen aus der multinationalen ICEHL (ehemals EBEL) wechselt der kanadische Verteidiger Mathew Maione zu den Bietigheim Steelers. Der 31-Jährige ist somit der...

"Zwei sehr große Talente"
Eisbären Berlin verpflichten Nikita Quapp und Marcel Barinka

Die Eisbären Berlin können die Verpflichtung von zwei weiteren Neuzugängen bestätigen. Torhüter Nikita Quapp wechselt von den Krefeld Pinguinen nach Berlin. Darüber ...

Kanadier spielte zuletzt in der SHL
Verteidiger Nolan Zajac schließt sich den Grizzlys Wolfsburg an

Die Grizzlys Wolfsburg sind auf der Suche nach einem neuen Verteidiger fündig geworden. Der 29-jährige Kanadier Nolan Zajac, zuletzt in der SHL bei Timra IK unter Ve...

Angreifer kommt von den Grizzlys Wolfsburg
EHC Red Bull München holt Chris DeSousa

Der dreimalige deutsche Meister Red Bull München hat Chris DeSousa unter Vertrag genommen. Der 31 Jahre alte Stürmer wechselt vom Liga-Konkurrenten Grizzlys Wolfsbur...

„Spieler mit unglaublich vielen Facetten und Qualitäten“
Sena Acolatse verlängert bei den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters haben den Vertrag mit ihrem Verteidiger Sena Acolatse um ein Jahr verlängert. Der 31-Jährige war vor der vergangenen Spielzeit aus Straubing a...