Offensive zu schwach: Scorpions verlieren 0:1 gegen Augsburg

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hannover Scorpions sind in der Deutschen Eishockey-Liga

(DEL) wieder auf dem harten Boden der Realität gelandet. Nach zwei Siegen in

Folge unterlagen die Niedersachsen zuhause den Augsburger Panthern mit 0:1 (0:1,

0:0, 0:0).  Dabei schien sich die

Stimmung bei den Scorpions in den letzten Tagen verbessert zu haben, da sie sich

zuletzt mit zwei Siegen gegen Kassel (4:0) und in Iserlohn (2:1) ein wenig Luft

im Kampf um die Play-off-Plätze verschafften. Coach Kevin Gaudet war aber vor

den Augsburgern gewarnt. Zwar zieren die Bayern noch immer das Tabellenende, die

Siege gegen Mannheim und Hamburg (jeweils 4:1) ließen aber aufhorchen.

Die Partie begann mit einem Paukenschlag durch die Gäste. In der sechsten

Minute erzielte Rick Girard in Überzahl (Benedikt Schopper musste auf die

Strafbank) die frühe Panther-Führung. Hannover brachte dieser Rückschlag aus

dem Konzept. Immer wieder vorgetragene Angriffe blieben entweder in der

gegnerischen Abwehr hängen oder wurden zu hektisch vorgetragen. Zudem war das

Überzahlspiel mangelhaft (drei Powerplay-Möglichkeiten blieben ungenutzt).

Im Mittelabschnitt versuchten es die Hausherren weiter, mit ihrem teilweise sehr

sehenswerten Offensivspiel zum Erfolg zu kommen. Problematisch war nur, dass die

Effektivität, wie zuletzt häufig, zu wünschen übrig ließ. Auch ein

beeindruckendes Übergewicht bezüglich der Anzahl der gesamten Schüsse aufs

Tor (31 zu 17) änderte nichts daran, dass es Hannover einfach nicht gelang, die

Scheibe über die Linie zu bringen.

So trug es sich zu, dass Augsburg mit nur einem Treffer tatsächlich drei Zähler

aus der mit 4320 Zuschauern besetzten TUI Arena entführten. Die Scorpions

mussten dagegen erneut einen herben Rückschlag hinnehmen. Besonders vor

heimischer Kulisse geling dem Gaudet-Team in der Offensive momentan herzlich

wenig. (Manuel Holscher - Foto by Thorsten

Schrader)

Hannover Scorpions – Augsburger Panther

0:1 (0:1, 0:0, 0:0)

Tor:


0:1 (6.) Girard (King, Potvin) 5:4

Strafen: Hannover 14 – Augsburg 14


Zuschauer: 4320


Hauptschiedsrichter: Alfred Hascher