Nürnberger Weihnachtsprogramm: Zwei Hausaufgaben für die Ice Tigers

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Über einen Mangel an Beschäftigung können sich die Spieler der Nürnberg Ice Tigers auch rund um die Feiertage nicht beklagen. Steht doch bereits am kommenden Donnerstag (19.30 Uhr) die nächste Hausaufgabe an: Einen Tag vor Heilig Abend gastieren erstmals die Grizzlys aus Wolfsburg in der Arena. Die bisherigen beiden Treffen mit dem Aufsteiger gewannen die Noris-Cracks, doch Wolfsburg (mit den Ex-Nürnbergern Marc Seliger, Lars Brüggemann und Sebastian Osterloh) hat sich längst Respekt verschafft in der Deutschen Eishockey-Liga – zuletzt feierten die Grizzlys einen 3:1-Sieg gegen Titelkandidat Köln. Die Ice Tigers müssen am Donnerstag auf den gesperrten Kapitän Tomas Martinec und Youngster Ulrich Maurer verzichten, der sich seit Sonntag mit der U-20-Nationalmannschaft auf die WM in Amerika vorbereitet. Ein persönliches Erfolgserlebnis hatte Maurer schon: Beim 3:3 im Testspiel gegen Tschechien erzielte der Tigers-Stürmer den Treffer zur 2:1-Führung.



Derbyfieber ist am zweiten Weihnachtsfeiertag angesagt, wenn die Augsburger Panther um 18.30 Uhr das Nürnberger Eis betreten. Und da haben die Tigers-Cracks nach der unglücklichen Pokalniederlage (3:4 nach Verlängerung) noch eine Rechnung offen. Mit Blick auf die Bilanzen kann die Mannschaft von Trainer Greg Poss zuversichtlich ins 48. DEL-Derby mit Augsburg gehen. Nur fünf Mal in den letzten 18 Spielen ging Augsburg als Sieger vom Eis, und die vorangegangenen neun Begegnungen in Nürnberg endeten alle mit einer fränkischen Siegesfeier – der letzte Punktgewinn im Tiger-Käfig gelang den Panthern am 9. Januar 2000 mit einem 4:3 nach Penalty.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!