Nürnberg erkämpft sich Derbysieg

Das Vorbereitungsprogramm des ERC IngolstadtDas Vorbereitungsprogramm des ERC Ingolstadt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der DEL Spielplan meinte es gut mit den Fans des ERC, bereits am 4. Spieltag das dritte Derby gegen einen bayrischen Rivalen.
Nach der Auftaktpleite gegen Augsburg und dem knappen Sieg in Straubing waren nun die Icetigers aus Nürnberg zu Gast in der Saturn-Arena.

Bereits vor dem Spiel spürte man die Vorfreude auf beiden Seiten, waren vergangene Partien doch immer eng und spannend. Selbst Bundestrainer Uwe Krupp wollte sich das nicht entgehen lassen und auch Jogi Löw ließ sich in Ingolstadt blicken.

Das erste Drittel wurde von beiden Mannschaften offensiv und schnell geführt, in den ersten Minuten gab es gute Chancen auf beiden Seiten. Der erste Treffer gelang Brian Swanson nach 9:54 Min, zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend, aber nicht unverdient!
In der 18.Min dann jedoch der Ausgleich durch Christoph Melischko im Powerplay, er staubte nach einem Schuss von Ficenec ab.

Im zweiten Drittel die Gäste zunächst mit mehr Spielanteilen, Jimmy Waite im Tor der Panther musste des öfteren sein ganzes Können zeigen und verhinderte mit seinen Paraden auch bei einer 3:5 Unterzahl eine erneute Führung der Icetigers.
Die Ingolstädter kämpften weiter und wurden belohnt, als Seidenberg in der 32.Min einen Pass an der gegnerischen blauen Linie abfing, einen Doppelpass mit dem starken Seidenberg spielte und souverän die 2:1 Führung markierte.
Aber der erneute Ausgleich sollte nicht lange auf sich warten lassen, Colin Beardsmore nutzte Sekunden vor der Drittelpause ein Powerplay zum 2:2.

In den letzten 20 Min das gleiche Bild, Möglichkeiten auf beiden Seiten, wobei Kotschnew im Tor der Nürnberger nicht immer den sichersten Eindruck machte, das Glück aber auf seiner Seite war.
In einer der wenigen Überzahlsituationen traf dann aber doch Peter Fical in der 48. Min und brachte die Gäste wieder in Front. Der ERC kämpfte weiter verbissen, nicht immer mit dem notwendigen Druck, aber der an diesem Abend sehr gut spielende Eric Boguniecki konnte knapp 2 Min vor dem Ende doch noch das viel umjubelte 3:3 erzielen und eine Verlängerung erzwingen.

Also ging es in die Overtime und hier schien es, als ob die Panther innerlich doch eine Pause genossen, das Drittel der Nürnberger wurde nur einmal erreicht und man musste  erahnen, was passierte: Erneut Peter Fical  stellte die Weichen endgültig auf Sieg und erzielte nach gespielten 3:12 Min mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend die Entscheidung.

Der Sieg für die damit weiter an der Tabellenspitze platzierten Gäste geht durchaus in Ordnung, der ERC nutzte seine Chancen nicht konsequent genug, kann sich aber aufgrund der gezeigten Leistung vor 3451 Zuschauern auf die nächste, nicht weniger schwere Aufgabe gegen die Kölner Haie konzentrieren.

Panther-Coach Kennedy erkannt den Sieg der Gäste als verdient an, weil sie ihre Chancen eiskalt genutzt hätten. „Wir haben immer noch das Problem mit unseren verletzten Stürmern ,sodass wir die Linien umstellen mussten. Aber ich bin für die nächsten Spiele optimistisch.“ (DM)

Tore:

0:1   Swanson ( 9:54min )
1:1   Melischko ( 18:00min ) PP 5:4
2:1   Seidenberg  ( 31:45min )
2:2   Beardsmore  ( 39:52min ) PP 5:4
2:3   Fical  ( 47:56min ) PP 5:4
3:3   Boguniecki ( 57:35min )
3:4   Fical  ( 63:12min ) OT

Zuschauer: 3451

Jetzt die Hockeyweb-App laden!