Nürnberg behauptet Platz eins gegen KölnDEL kompakt

Pascal Zerressen erzielte den Siegtreffer für die Kölner Haie. (Foto: Imago)Pascal Zerressen erzielte den Siegtreffer für die Kölner Haie. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Die Thomas Sabo Ice Tigers sind weiterhin Tabellenführer – doch beinahe hätten die Kölner Haie die Franken von Platz eins verdrängt. Der KEC gewann in der Verlängerung, blieb aber Zweiter, weil die Nürnberger selbst im Penaltyschießen erfolgreich waren.

Hamburg Freezers – Kölner Haie 3:4 (2:0, 1:3, 0:0, 0:1) n.V.

Nach dem durchwachsenen Start sind die Haie weiterhin auf dem Weg Richtung Spitze, allerdings machten es die Hamburg Freezers dem Tabellenzweiten alles andere als leicht. Philippe Dupuis (8.) und Michael Davies (14.) sorgten für die 2:0-Pausenführung der Hanseaten. Doch im Mitteldrittel drehte der KEC die Partie zunächst. Nach Ryan Jones' Anschlusstreffer (31.) brachte der Doppelschlag von Philip Gogulla und Sebastian Uvira in der 38. Minute die Führung. Doch nur eine halbe Minute später glich Samuel Klassen wieder aus. In der Verlängerung sorgte Haie-Spieler Pascal Zerressen schließlich für den Siegtreffer (62.).

Tore: 1:0 (7:15) Philippe Dupuis (Marcel Müller, Thomas Oppenheimer), 2:0 (13:49) Michael Davies (Mathieu Roy, Christoph Schubert), 2:1 (30:17) Ryan Jones (Philip Gogulla, Patrick Hager), 2:2 (37:10) Philip Gogulla (Alexander Weiß, Dragan Umicevic/5-4), 2:3 (37:42) Sebastian Uvira, 3:3 (38:24) Samuel Klassen, 3:4 (61:59) Pascal Zerressen. Strafen: Hamburg 10, Köln 8. Zuschauer: 9033.

Iserlohn Roosters – Thomas Sabo Ice Tigers 2:3 (2:0, 0:1, 0:1, 0:1) n.P.

Die Roosters wackelten am Thron von Tabellenführer Nürnberg – und das in Person von Chris Connolly. Der Iserlohner traf in der zehnten Minute zur Führung, ehe er nur 15 Sekunden vor der ersten Pause auf 2:0 erhöhte. Doch die Franken blieben dran und verkürzten durch Matt Murley auf 1:2 (25.). Steven Reinprecht sorgte für das 2:2. Im Penaltyschießen sorgte Dany Heatey dafür, dass Nürnberg weiterhin Tabellenführer bleibt.

Tore: 1:0 (9:05) Chris Connolly (Luigi Caporusso/5-4), 2:0 (19:45) Chris Connolly (Luigi Caporusso), 2:1 (24:29) Matthew Murley (Derek Joslin), 2:2 (54:24) Steven Reinprecht (Marco Pfleger, Patrick Reimer/5-4), 2:3 (65:00) Dany Heatley (entscheidender Penalty). Strafen: Iserlohn 8, Nürnberg 12 + 10 + Spieldauer (Kurtis Foster). Zuschauer: 4347.

Straubing Tigers – Adler Mannheim 1:4 (0:1, 0:1, 1:2)

Die Überraschungsmannschaft der Saison musste sich dem Deutschen Meister, der vor dem Spieltag Elfter und damit die Negativ-Überraschung bislang war, geschlagen geben. Im Powerplay brachte Christoph Ullmann die Gäste in Führung (18.), ehe Jon Rheault in Unterzahl auf 2:0 erhöhte (22.). In der 43. Minute musste Straubings Sean O'Connor mit einer Spieldauerstrafe nach einem Bandencheck vom Eis; Mannheims Denis Reul konnte nach dem Check nicht weiterspielen. Mit dem 3:0 durch Ryan MacMurchy war die Partie entschieden (48.). Tobias Wörle brachte Straubing auf die Anzeigetafel, ehe Ronny Arendt den Punkt unter die Partie setzte.

Tore: 0:1 (17:58) Christoph Ullmann (Jamie Tardif, Glen Metropolit/5-4), 0:2 (21:37) Jonathan Rheault, 0:3 (47:24) Ryan MacMurchy (Mathieu Carle/5-3), 1:3 (50:55) Tobias Wörle (Sandro Schönberger, Dylan Yeo), 1:4 (59:34) Ronny Arendt (Brandon Yip, Sinan Akdag/ENG). Strafen: Straubing 12 + 5 + Spieldauer (Sean O'Connor), Mannheim 24. Zuschauer: 4603.

Schwenninger Wild Wings – Düsseldorfer EG 3:1 (1:1, 0:0, 2:0)

Die Schwenninger Wild Wings gingen als Tabellenletzter in den Spieltag und konnten nun ein Erfolgserlebnis feiern. Zwar ging Düsseldorf durch Bernhard Ebner in der neunten Minute in Führung, doch eine doppelte Überzahl nutzte Sascha Goc in der 17. Minute zum Ausgleich aus. Nur 45 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels brachte Will Acton den SERC mit 2:1 in Führung. Nach dem Tor von Marcel Kurth war alles klar (56.).

Tore: 0:1 (8:26) Bernhard Ebner (Alexei Dmitriev, Ken Andre Olimb/5-4), 1:1 (16:17) Sascha Goc (Will Acton, Hannu Pikkarainen/5-3), 2:1 (40:45) Will Acton (Ashton Rome, Marcel Kurth), 3:1 (55:14) Marcel Kurth (Alex Trivellato, Ashton Rome). Strafen: Schwenningen 10, Düsseldorf 16. Zuschauer: 3436.

EHC Red Bull München – ERC Ingolstadt 6:3 (1:2, 3:1, 2:0)

Im bayrischen Duell war eine Menge los. Zweimal führten die Panther, erst mit 2.0, dann mit 3:2, doch die Red Bulls glichen jeweils aus. Die Aufholjagd der Gastgeber wurde schließlich in der 34. Minute belohnt, als Dominik Kahun mit seinem zweiten Treffer im Spiel die erstmalige Führung für München erzielte. Das ließen sich die Gastgeber nicht mehr nehmen. Daryl Boyle und Jason Jaffray sorgten für den 6:3-Endstand.

Tore: 0:1 (12:32) Tomas Kubalik (Petr Taticek), 0:2 (13:39) Thomas Greilinger (Alexander Barta, David Elsner), 1:2 (18:50) Daniel Sparre (Dominik Kahun, Richard Regehr/5-4), 2:2 (21:01) Dominik Kahun (Mads Christensen, Daniel Sparre/5-4), 2:3 (29:55) Thomas Greilinger (Alexander Barta/5-4), 3:3 (31:22) Richard Regehr (Frédéric St. Denis), 4:3 (33:37) Dominik Kahun (Richard Regehr, Mads Christensen), 5:3 (51:23) Daryl Boyle (Michael Wolf, Jason Jaffray), 6:3 (57:26) Jason Jaffray (Keith Aucoin, Toni Söderholm/ENG). Strafen: München 6, Ingolstadt 12. Zuschauer: 4230.

Eisbären Berlin – Augsburger Panther 7:3 (1:1, 2:1, 4:1)

Als T.J. Trevelyan die Augsburger Panther in Berlin mit 2:1 in Führung brachte, war kaum damit zu rechnen, dass den Eisbären ein Kantersieg gelingen würde, doch am Ende wurde es beim 7:3 tatsächlich ausgesprochen deutlich. Doch im zweiten Drittel drehte Berlin den Rückstand in eine Führung und langte im Schlussdrittel so richtig zu. Panther-Spieler Benjamin Hanowski kassierte zudem noch eine Spieldauerstrafe wegen hohen Stocks.

Tore: 1:0 (3:43) Darin Olver (Marcel Noebels, Barry Tallackson/5-4), 1:1 (18:52) Mark Mancari (Andrew LeBlanc, Michael Iggulden), 1:2 (36:20) Thomas Jordan Trevelyan (James Bettauer, Jonathan Matsumoto/5-4), 2:2 (37:27) André Rankel (Petr Pohl, Travis James Mulock), 3:2 (39:15) Bruno Gervais (Petr Pohl, Travis James Mulock/5-4), 4:2 (42:59) Petr Pohl (Michael DuPont), 4:3 (46:27) Michael Iggulden (Mark Mancari, Andrew LeBlanc), 5:3 (46:50) Bruno Gervais (Darin Olver, Marcel Noebels), 6:3 (54:49) Petr Pohl (Marcel Noebels, Jens Baxmann), 7:3 (59:40) Frank Hördler (Jens Baxmann/4-5, ENG). Strafen: Berlin 10, Augsburg 10 + 5 + Spieldauer (Benjamin Hanowski). Zuschauer: 12.256.

Grizzlys Wolfsburg – Krefeld Pinguine 1:4 (0:1, 1:2, 0:1)

Die Krefeld Pinguine arbeiten gegen die Krise an – und zwar erfolgreich. In Wolfsburg gelang den Seidenstädtern ein 4:1-Sieg. In Unterzahl brachte Herberts Vasiljevs den KEV in Führung. Wolfsburg glich zwar durch Sebastian Furchner aus. Doch Martin Schymainski brachte die Gäste mit zwei Toren endgültig auf die Siegerstraße – das 3:1 erzielte er gerade einmal vier Sekunden vor der zweiten Pause. Mike Collins setzte den Schlusspunkt.

Tore: 0:1 (4:59) Herberts Vasiljevs (4-5), 1:1 (25:09) Sebastian Furchner (Tyler Haskins, Daniel Widing/5-4), 1:2 (31:01) Martin Schymainski (Daniel Pietta, Herberts Vasiljevs), 1:3 (39:56) Martin Schymainski (Daniel Pietta, David Fischer/5-4), 1:4 (57:49) Mike Collins (4-5, ENG). Strafen: Wolfsburg 12 + 10 (Björn Krupp) + 10 (Tim Hambly), Krefeld 16 + 10 (Scott Valentine). Zuschauer: 1765.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Freitag 05.03.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Samstag 06.03.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 09.03.2021
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Augsburger Panther Augsburg