Norwegische Durchschlagskraft

Lesedauer: ca. 1 Minute

Didi Hegen freute sich. "Das ist ein guter Fang", war der Trainer des DEL-Aufsteigers EV Duisburg zufrieden. Vom schwedischen Erstliga-Aufsteiger Leksands IF wechselt Trond Magnussen an die Wedau. Zuvor spielte "Maggy" dreieinhalb Jahre für die Düsseldorfer EG, wurde in der Duisburger Nachbarstadt zum Publikumsliebling, ehe er das Team aus privaten Gründen verließ. 68 Tore und 69 Vorlagen erzielte der norwegische Nationalspieler in 187 Spielen für die DEG. In Leksand hatte Magnussen Pech, verletzte sich am Knie und musste acht Wochen pausieren. Dennoch überzeugte er bei seinem Comeback, so dass die Verantwortlichen des schwedischen Traditionsverein ihm einen Zwei-Jahres-Vertrag angeboten haben. Doch Magnussen entschied sich für eine Rückkehr nach Deutschland. Und das ist ein Gewinn für den EVD. Technisch stark, in Zweikämpfen nur schwer vom Puck zu trennen, hat der Norweger das Zeug dazu, einer der Führungsspieler im ersten DEL-Jahr der Duisburger zu werden. Und Erfolge hat er auch zu verzeichnen. Immerhin gewann er bereits mit Färjestads BK die schwedische Meisterschaft. "Wir brauchen nun noch einen guten Center für Trond", so Didi Hegen. Dazu noch einen Rechtsaußen und einen Verteidiger. (Foto: City-Press)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!