Norweger Trettenes bleibt ein PinguinWeitere Personalien in Nürnberg, Mannheim, Düsseldorf

Mathias Trettenes verlängerte seinen Vertrag in Krefeld um ein Jahr. (picture alliance / Fotostand)Mathias Trettenes verlängerte seinen Vertrag in Krefeld um ein Jahr. (picture alliance / Fotostand)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der Norweger Mathias Trettenes wird auch in der nächsten Spielzeit für die Pinguine in der DEL auflaufen. Der 24-jährige Stürmer spielt im Moment in Dänemark seine vierte A-Weltmeisterschaft mit seinem Team. Der Norweger geht damit in seine zweite Spielzeit in Krefeld. In seiner ersten Saison mit den Pinguinen konnte er in 47 Spielen 5 Tore erzielen und 12 Vorlagen geben. „Es war eine Umstellung für mich, in der DEL zu spielen. Nun kann ich genau einschätzen, was mich erwartet und woran ich in der Vorbereitungsphase arbeiten muss. Ich freue mich auf meine zweite Saison bei den Pinguinen“, so Trettenes weiter. Anfang Februar hatte er Krefeld verlassen und nahm mit Norwegen an den Olympischen Spielen teil, wo er ebenfalls in der Vorrunde gegen Deutschland spielen musste. 

Nürnberg holt Chris Brown, Mannheim verpflichtet Janik Möser

Auch die Nürnberg Ice Tigers waren nicht untätig: Der US-amerikanische Stürmer Chris Brown verstärkt die Franken zur kommenden DEL-Saison 2018/19. Brown wechselt von den Iserlohn Roosters nach Nürnberg und erhält einen Zweijahresvertrag bis 2020. Mit neun Toren und 24 Assists aus 51 Spielen war der im texanischen Flower Mound geborene Chris Brown bester Vorbereiter und zweitbester Scorer der Roosters in der abgelaufenen Saison. Vor seiner ersten Saison in Deutschland kam der 1,88 Meter große und 94 Kilogramm schwere Rechtsschütze zu 23 NHL-Spielen für die Washington Capitals und die Phoenix Coyotes und zu 311 Spielen in der American Hockey League (AHL) mit insgesamt 167 Scorerpunkten. 

Ice Tigers-Sportdirektor Martin Jiranek über den 27 Jahre alten Neuzugang: „Chris Brown ist ein Spieler, der viel Energie aufs Eis bringt. Er kann Tore schießen, ist aber auch sehr zweikampfstark und ein absoluter Teamplayer. Chris kann auf allen drei Sturmpositionen und in jeder Reihe eingesetzt werden. Wir freuen uns, ihn für mindestens zwei Jahre bei uns zu haben.“

Die Adler Mannheim haben mit Janik Möser einen weiteren ehemaligen Jungadler zurück in die Quadratestadt gelotst. Der Verteidiger erhält bei den Adlern einen Zweijahresvertrag und wird mit einer Förderlizenz für DEL2-Kooperationspartner Heilbronn ausgestattet. Möser, der gebürtig aus Mannheim stammt, durchlief in seiner Heimatstadt alle Nachwuchsstationen. In Nordamerika lief er zunächst für die Muskegon Lumberjacks in der USHL auf, in den vergangenen vier Spielzeiten für die Ohio State University in der nordamerikanischen Collegeliga NCAA. „Janik ist ein unheimlich ehrgeiziger und talentierter Verteidiger. Wir freuen uns, dass er sich dafür entschieden hat, seine Profikarriere bei uns zu beginnen. Wir bekommen mit Janik einen jungen, laufstarken Verteidiger, der bestens ausgebildet ist und für den neuen Weg bei den Adlern steht“, so Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp zur Verpflichtung des 1,80 Meter großen und 87 Kilo schweren Linksschützen. Möser wird bei den Adlern mit der Rückennummer 11 auflaufen.

DEG löst Vertrag mit Torhüter Timo Herden, Rob Bordson geht ebenfalls

Die Düsseldorfer EG hat sich mit Timo Herden auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Der Torhüter kam vor der abgelaufenen Saison von den Starbulls Rosenheim nach Düsseldorf und hatte ursprünglich noch einen Vertrag bis 2019. Der 23-Jährige stand 2017/18 in insgesamt drei Partien für die DEG auf dem Eis. Dazu kommen fünf Spiele für Kooperationspartner EC Bad Nauheim in der DEL2. Der sportliche Leiter Niki Mondt: „Nach der Verpflichtung von Fredrik Pettersson Wentzel haben wir mit ihm und Mathias Niederberger ein starkes Torhüter-Duo. Da wäre es für Timo Herden schwierig geworden, auf Einsatzzeiten zu kommen. Die wollen wir ihm an anderer Stelle ermöglichen.“

Ebenfalls nicht mehr zum Aufgebot gehören wird Stürmer Rob Bordson. Der auslaufende Vertrag mit dem Stürmer wird nicht verlängert. Der US-Amerikaner kam 2017 von den Fischtown Pinguins und absolvierte verletzungsbedingt nur 31 Partien im DEG-Trikot, in denen er drei Tore erzielte und 13 weitere vorbereitete.

Aktuelle Wettangebote zur DEL
Aktuelle Wettangebote zur DEL