Noris-Cracks landen dritten Saisonsieg gegen Augsburg

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 1 Minute

Den ersten Teil des Derby-Wochenendpacks haben die Sinupret Ice Tigers

am Freitag erfolgreich abgeschlossen: Mit einem 5:3-Erfolg kamen sie am

Freitag aus Augsburg zurück und rückten damit in der Tabelle auf Platz

fünf vor.


Für Benoit Laporte war es "ein schönes Derby", das

die rund 3400 Zuschauer im Curt-Frenzel-Stadion erlebten. "Unsere Fans

haben für eine tolle Stimmung gesorgt. Und wir haben nach dem Erfolg in

Köln den zweiten Schritt gemacht und einen wichtigen Sieg geholt", so

der Tigers-Trainer. Und es war im dritten Saisonvergleich mit Augsburg

der dritte Sieg für die Nürnberger Puckjäger.


Nach dem

ersten Drittel lagen die Noris-Cracks bereits 3:1 in Front, nach 40

Spielminuten stand es 5:2 für die Ice Tigers. "Wir waren bereit und

haben mit Geduld gespielt. Das hat sich vor allem im zweiten Drittel

ausgezahlt", befand Laporte. Im Schlußakt machten die Hausherren "mehr

Druck und Augsburg war die bessere Mannschaft", was aber auch an dem

auf nur noch 18 Mann (inklusive der beiden Torhüter) dezimierten

Tiger-Kader lag.


"Wir haben eine gute, kompakte Leistung

gezeigt und weite Strecken kämpferisch dominiert", zog auch

Sportdirektor Otto Sykora ein positives Fazit. Das auf Grund der

strapazierten Personallage die Noris-Cracks im letzten Durchgang nicht

mehr mit Volldampf aufs Augsburger Tor stürmten - verständlich. "Die

Jungs haben nach dem 5:1 etwas die Kräfte gespart für den Sonntag."


Dann nämlich

steht ein ganz harter Brocken auf dem Programm: Das Derby in Ingolstadt

(18.30 Uhr). Und wie gut der Tabellenzweite zurzeit aufgelegt ist,

mussten die Iserlohn Roosters erfahren, die mit 3:8 unter die

Ingolstädter Kufen kamen. Auf jeden Fall wieder dabei ist Verteidiger

Michel Periard, der seine Sperre in Augsburg abgesessen hat. Ob Thomas

Pielmeier (Schulter), Rich Brennan (Innenband) oder Gert Acker wieder

einsatzbereit sind, ist noch offen.

Für

Martin Jiranek jedoch ist auf jeden Fall eine Zwangspause angesagt. Wie

sich bei einer Kernspintomografie herausstellte, hat sich Nürnbergs

Rekordspieler beim Match letzten Dienstag in Köln einen Anriss des

schrägen Bauchmuskels zugezogen - Ausfallzeit rund zwei Wochen. (www.icetigers.de)



Augsburger Panther - Sinupret Ice Tigers 3:5 (1:3, 1:2, 1:0)


Tore:

0:1

(04:19) Beardsmore (Bader/Carter, 5-4), 1:1 (08:34) Joseph

(Brigley/Pratt, 5-3), 1:2 (10:11) Fical (Swanson, 4-5), 1:3 (14:47)

Maurer, 1:4 (23:58) Pollock (Swanson/King, 5-4), 1:5 (29:03) Polaczek

(Pollock), 2:5 (16:52) Henderson (Darby/Suchan, 5-4)


Strafen: Augsburg 18 plus 10 Disziplinar (Mayr), Nürnberg 18

Schiedsrichter: Roland Aumüller (Planegg)

Zuschauer: 3371

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Donnerstag 04.03.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Freitag 05.03.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Samstag 06.03.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München