Nichts für schwache Nerven - Adler holen einen Punkt in Ingolstadt

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein sehr ansehnliches erstes Drittel, gefolgt von einem durch viele Strafen gezeichneten Mittelabschnitt und einem Schlussabschnitt, wie ihn Alfred Hitchcock nicht besser hätte inszenieren können erlebten die 4681 Zuschauer in der Saturn-Arena in Ingolstadt. Nach drei unnötigen Gegentoren innerhalb von viereinhalb Minuten im letzten Drittel sahen die Gastgeber wie die sicheren Sieger aus. Doch drei Tore in den letzten 112 Sekunden durch Jochen Hecht (2) und Devin Edgerton glichen die Partie wieder aus.



Im Penaltyschießen kassierte dann Ingolstadts Keeper Jimmy Waite eine zehnminütige Disziplinarstrafe, nachdem ihn Eric Healey vernascht hatte und der Torhüter seinen Schläger an der Bande zertrümmerte. Doch anschliessend konnten Andy McDonald, Cameron Mann und Marco Sturm den Puck hinter Steve Passmore im Tor unterbringen, während Waite gegen Hecht, Edgerton und Greilinger parierte.



Im ersten Drittel hatten die Adler den ersten Akzent gesetzt. Schon in der zweiten Spielminute war die Abwehr der Gastgeber zu weit aufgerückt, so dass Eric Healey nach John Tripps tiefem Pass nur noch den Ingolstadter Torhüter vor sich hatte und zum 1:0 traf. Im ersten Überzahlspiel erzeugten die Panther viel Druck, doch Steve Passmore konnte sich mit einigen guten Paraden auszeichnen. Direkt im Anschluss an die erste Strafe der Adler konnte jedoch keiner der Adler-Verteidiger den Abpraller nach Ken Suttons Schlagschuss abräumen, Polaczek war zur Stelle und glich zum 1:1 aus (8. Minute). Das 1:2 nur eine Minute später ging nahm Passmore auf seine Kappe, Mondt stocherte die Scheibe am Kanadier vorbei ins Tor. Kurz vor Drittelende fälschte Devin Edgerton in Überzahl den Schuss von Andy Delmore zum erneuten Ausgleich ins Ingolstadter Tor ab.



Das zweite Drittel war geprägt von vielen Strafen, die Adler standen gut in Unterzahl, schliesslich wurden auf beiden Seiten Tore wegen Torraumabseits nicht gegeben (Edgerton 31. und Ingolstadt 40.).



Im Schlussabschnitt erhitzten einige kleine Nickligkeiten die Gemüter, leidtragende waren die Adler. Sie verloren im Hexenkessel den Faden und waren bei den drei Treffern durch McDonald (48. - 3:5), Oswald (51.) und Mann (53.) hinten zu offen. Doch nach dem Überzahltreffer von Jochen Hecht in der vorletzten Spielminuten ging Stéphane Richer volles Risiko und hatte Erfolg. Mit sechs Feldspielern gelang kurz vor Schluss noch der Ausgleich zum 5:5.

Die Adler spielten ohne Podollan, Groleau, Bakos, Carciola, Schütz, Blank und Kink, dafür war Steve Kelly wieder mit im Einsatz. Michael Bakos will am Donnerstag im Heimspiel gegen die DEG Metro Stars ein Comeback wagen. (adler-mannheim.de)


Mit dem PENNY Eishockey Ticket Abstauber hast du die Chance Tickets für das Spiel deiner Wahl zu gewinnen. Jetzt mitmachen und Tickets abstauben!​ 
20 Tore am DEL-Mittwoch
Erneuter Tiefschlag für die Eisbären Berlin

​Zwei Kantersiege und ein spannendes Duell bis zur letzten Sekunde bescherte der Mittwochabend den DEL-Zuschauern. Dabei gelang den Schwenninger Wild Wings beim 6:2-...

20-Jähriger kommt vom EV Zug
Schwenninger Wild Wings holen Daniel Neumann aus der Schweiz

​Mit der Verpflichtung von Daniel Neumann erweitern die Schwenninger Wild Wings ihren Kader auch im U23-Bereich. Der gebürtige Leipziger, der bereits in der Saison 2...

"Geben unserem Club ein Gesicht"
Adler Mannheim verlängern mit Sechs auf einen Schlag

Die Adler Mannheim haben die Verträge mit gleich sechs Spielern verlängert. Demnach bleiben die Torhüter Florian Mnich und Arno Tiefensee, die Verteidiger Denis Reul...

Ice Tigers drehen die Partie
DEG muss sich Nürnberg geschlagen geben

​4.255 Fans, außer den knapp 20 Reiselustigen aus Franken, quittieren die 2:4-Niederlage einer insgesamt schwachen Düsseldorfer EG im Spiel gegen die Nürnberg Ice Ti...

Die DEL am Dienstag
Adler Mannheim bleiben München auf den Fersen

​Am Dienstag standen drei Spiele in der Deutschen Eishockey-Liga auf dem Plan – und in allen drei Fällen wurde es spannend....

Ice Tigers haben bessere Chancenverwertung
Bietigheim Steelers verlieren Auswärtsspiel in Nürnberg

​Zum Auswärtsspiel nach Nürnberg reisten die Bietigheim Steelers mit ihrem Interimstrainer Fabian Dahlem, nachdem sie sich zuvor von ihrem Headcoach Daniel Naud getr...

Sieben-Tore-Spektakel gegen Iserlohn
Kölner Haie feiern Torfestival am ersten Advent

​6:5 nach Verlängerung, 3:7, 4:3, 2:3 nach Verlängerung und 4:5 – so lauteten die letzten fünf Ergebnisse zwischen den Kölner Haien und den Iserlohn Roosters. Mit ei...

Düsseldorfer EG gleicht spät aus
Eisbären Berlin ergattern zwei Punkte im Abstiegskampf

​Vor dem Spiel gab es Gerüchte, dass Tobias Eder von der Düsseldorfer EG wahrscheinlich in der kommenden Spielzeit beim Gegner Eisbären Berlin unter Vertrag stehen w...

Die DEL am Sonntag
Adler Mannheim treffen mit der Schlusssirene zum Sieg

​Die Adler Mannheim haben es am Sonntag in der Deutschen Eishockey-Liga besonders dramatisch gemacht. Zudem zeigten sich die Augsburger Panther und die Kölner Haie m...

DEL Hauptrunde

Mittwoch 30.11.2022
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
6 : 2
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
4 : 3
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Iserlohn Roosters Iserlohn
0 : 5
EHC Red Bull München München
Donnerstag 01.12.2022
Kölner Haie Köln
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Freitag 02.12.2022
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
EHC Red Bull München München
Samstag 03.12.2022
Kölner Haie Köln
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter