Nichts für schwache NervenHamburg - Krefeld 5:6 n.P.

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Thomas Oppenheimer, Kevin Clark, Marty Sertich, Garrett Festerling und Neuzugang Bretton Stamler trafen für die Freezers. Auf Seiten der Pinguine sorgten neben Müller Norman Hauner, und Herberts Vasiljevs für die Tore.

Die Freezers konnten am Freitag schon erfolgreich drei Punkte aus Mannheim nach Hamburg bringen, während die Krefelder zuletzt auf eigenem Eis gegen Wolfsburg verloren und noch was gut machen mussten. So bot sich am Sonntagnachmittag den 8226 Zuschauern darunter auch rund 800 aus Krefeld angereisten Gästefans eine spannende Partie.

Thomas Oppenheimer brachte den Freezers die frühe Führung, doch die währte nicht lange. Philippe Dupuis, der zuvor noch beim Freezers-Tor assistiert hatte, trug indirekt, durch Absitzen einer Strafzeit auch zum Ausgleich der Krefelder bei: Norman Hauner nutzte die entstandene Unterzahl der Hamburger und traf für die Pinguine – Ausgleich nach nicht einmal 86 Sekunden.

Im zweiten Drittel waren es dann die Krefelder Gäste, die als erste dank eines Treffers von Herberts Vasiljevs in Führung gingen. Die Hamburger zeigten sich unbeeindruckt legten daraufhin gleich doppelt nach: erst erzielte Kevin Clark sein 20. Saisontreffer und damit den Ausgleich, dann nur 71 Sekunden später legte Marty Sertich noch einen drauf und brauchte die Hamburger mit 3:2 wieder in Führung.

Im Schlussdrittel wurde es dann noch mal richtig spannend, als die Pinguine durch Marcel Müller ebenfalls ausglichen und nicht mal drei Minuten später eine Hamburger Unterzahl nutzten und in Führung gingen – ebenfalls durch Marcel Müller herbei geführt. Beide Mannschaften lieferten sich eine Nerven aufreibende Aufholjagd; beinahe im Minutentakt fielen die Tore: Freezer Garrett Festerling stellte den Ausgleich wieder her, Teamkollege Bretton Stamler machte im Anschluss sein erstes Tor im Freezers-Trikot und brachte Hamburg nicht mal zwei Minuten vor Ende des Spiels erneut in Führung. Für kurze Zeit sah es so aus, als hätten die Hamburger das Spiel für sich entschieden, doch 78 Sekunden vor Spielende schafften die Gäste erneut den Ausgleich und wieder war es Marcel Müller – sein dritter Treffer in der Partie brachte das 5:5 und damit ging es nach kurzer Pause in Overtime vier gegen vier weiter. Nach zusätzlichen fünf torlosen Minuten entschied das Penaltyschießen über Sieg oder Niederlage: Colin Long verwandelte den entscheidenden Versuch für Krefeld.

Serge Aubin, Trainer der Hamburg Freezers: „Meine Ansicht übers Hockeyspielen: wenn du lernst wie man verteidigt, dann hast du eine Chance zu gewinnen. Bevor du dir Gedanken machst, wie du den Puck ins Netz bekommst, solltest du sicherstellen, dass er nicht in deinem Netz landet. Und das haben wir heute vernachlässigt und den Preis dafür gezahlt. So lange wir nicht lernen, konzentriert 60 Minuten durchzuspielen, werden wir keine Konstanz in unser Spiel bekommen.“

„Gut gespielt von beiden Mannschaften“,  sagte Freezers-Kapitän Christoph Schubert, der aber auch einräumte: „Wir haben Fehler gemacht und Krefeld hat sie ausgenutzt, ist so in Führung gegangen und hat so auch den Ausgleich gemach, das passiert. Zurzeit ist das Glück nicht auf unserer Seite. Trotzdem sind wir ruhig geblieben und haben unser Spiel gemacht. Wir hatten das Ziel, drei Punke zu holen. Wir waren ja ganz dicht dran.“

Rick Adduono, Trainer der Krefeld Pinguine: „Wir haben sieben verletzte Spieler, doch dadurch ist mein Team noch enger zusammengerückt. Der Einsatz der Mannschaft war unglaublich. Für 60 Minuten sehr guter Einsatz in der Verteidigung und gutes Über- und Unterzahlspiel. Ich bin stolz auf alle 20 Spieler heute. Es ist gut, zwei Punkte zu holen gegen eine sehr starke Hamburger Mannschaft.“

Tore:
1:0 (5:53) Oppenheimer (Dupuis)
1:1 (7:19) Hauner (Meyers, Müller) – PP1
1:2 (25:32) Vasiljevs (Schymainski, Hauner)
2:2 (35:24) Clark (Flaake, Sertich)
3:2 (36:35) Sertich (Stamler, Dupuis)
3:3 (51:11) Müller (St-Pierre, Pietta)
3:4 (54:01) Müller (Weihager) – PP1
4:4 (55:13) G. Festerling (Stamler, Clark)
5:4 (58:07) Stamler (Dupuis)
5:5 (58:42) Müller (St-Pierre, Beechey)
5:6 (65:00) Long (entscheidender Penalty)

Schiedsrichter: Aumüller, Haupt / Janssen, Ponomarjow
Strafen: Hamburg 14, Krefeld 2 + 5 + Spieldauer (Mebus)
Zuschauer: 8226


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Punktbester Verteidiger der ICE Hockey League
Clayton Kirichenko wechselt zu den Löwen Frankfurt

Die Löwen Frankfurt haben den 28-jährigen kanadischen Verteidiger Clayton Kirichenko vom österreichischen Klub Pioneers Vorarlberg verpflichtet. ...

Abbott Girduckis kommt aus Regensburg
DEL2-Meister wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt verpflichtet Abbott Girduckis von DEL2-Meister Eisbären Regensburg. Der 28-jährige Stürmer, der über einen deutschen Pass verfügt, erhält bei den...

20-jähriger Stürmer wechselt von Meister Eisbären Berlin
Adler Mannheim nehmen Maximilian Heim unter Vertrag

Die Adler Mannheim treiben mit der Verpflichtung des jungen Angreifers Maximilian Heim die Kaderplanungen für die kommende Saison weiter voran....

Zuletzt in der DEL2 für die Kassel Huskies im Einsatz
Rayan Bettahar schließt sich den Fischtown Pinguins Bremerhaven an

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven haben mit dem 20-jährigen Abwehrspsieler einen weiteren jungen Akteur für die neue Spielzeit verpflichtet, der in der Vergangenehe...

Scorerqualität und starke Zweikampfwerte
Cody Kunyk wechselt von Frankfurt nach Augsburg

Die Augsburger Panther haben ihren Kader in der Offensive mit der Verpflichtung des 33-jährigen Routiniers Cody Kunik weiter verstärkt....

25-jähriger Stürmer unterzeichnet Zweijahresvertrag
Cedric Schiemenz schließt sich den Löwen Frankfurt an

Cedric Schiemenz hat einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Löwen Frankfurt unterschrieben. Der 25-Jährige kommt von den Iserlohn Roosters und wird den Sturm der Löwen ve...

Erster in England geborener Spieler, der gedraftet wurde
Liam Kirk wechselt zu den Eisbären Berlin

​Die Eisbären Berlin können die Verpflichtung von Liam Kirk bestätigen. Der britische Stürmer wechselt vom HC Litvinov aus der tschechischen Extraliga nach Berlin un...

37-jähriger US-Amerikaner geht in seine vierte Saison mit den Ice Tigers
Nürnberg erzielt Vertragsverlängerung mit Ryan Stoa

Die Nürnberg Ice Tigers haben Stürmer Ryan Stoa für eine weitere Spielzeit gebunden und können somit weiter auf die Torjägerqualitäten des US-Boys zurückgreifen....