„Nicht gut genug gegen starke Münchner“München - Krefeld 3:1

Münchens Ryan Kavanagh (links) und Krefelds Andreas Driendl im Zweikampf. (Foto: Armin Rohnen - www.stock4press.de)Münchens Ryan Kavanagh (links) und Krefelds Andreas Driendl im Zweikampf. (Foto: Armin Rohnen - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

So wie einige andere DEL-Teams hatte auch Krefeld beim NHL-Lockout zugeschlagen und sich mit Christian Ehrhoff den wohl besten deutschen Verteidiger geholt. Für den EHC galt es eben diesen aus dem Spiel zu nehmen und Distanzschüsse von der blauen Linie zu verhindern.

Dies gelang der Mannschaft von Pat Cortina auch zuweilen ziemlich gut. Sie machten sogar noch mehr. In der zweiten Spielminute, als noch nicht einmal alle 2164 Zuschauer auf ihren Plätzen saßen, bediente Christian Wichert, Uli Maurer, der die Scheibe vorbei an Scott Langkow zum 1:0 für die Gastgeber ins Tor beförderte. Beide Teams agierten zunächst mit viel Elan und Zug zur gegnerischen Zone. München wirkte in dieser Phase sicherer und zielstrebiger. Das Spiel der Hausherrn war einfach und effektiv. Die Pässe waren kurz und kamen zumeist auch bei ihren Mitspielern an. Jene Spielzüge, die die Oberbayern in letzter Zeit vermissen ließen, waren diesmal ausgeprägt vorhanden. Daran hielt sich auch Sören Sturm, der sich einfach einmal den Puck nahm und einen mächtigen Schuss von der blauen Linie losließ und ehe man sich versah stand es 2:0 für den EHC Red Bull München. Was war passiert? Krefelds Scott Langkow verschätzte sich unglücklich, als er den Schuss von Sturm zur Seite klären wollte. „Dies war sicherlich eine entscheidende Situation für uns, die uns noch mehr Selbstvertrauen gab“, äußerte sich Pat Cortina im Anschluss an das Spiel.

Im zweiten Abschnitt verlor die Partie zunehmend an Qualität. Die Pinguine waren bemüht, fanden aber ein ums andere Mal ihren Meister in Torwart Jochen Reimer, der nach zuletzt unglücklichen Resultaten  heute eine starke Leistung abrief. So auch bei dem Penalty, den Schiedsrichter Klau in der 35. Minute pfiff. Vom NHL-Legionär Ehrhoff war noch nicht viel zu sehen. Die Münchner Defensive stand sicher und blockierte stets seine Schussbahn. „Wir waren heute einfach nicht gut genug, um gegen clevere Münchner zu bestehen“, so Krefelds Coach Rick Adduono.

Die letzten 20 Minuten waren geprägt von vielen kleinen Nickligkeiten, die aber oft von den Unparteiischen unentdeckt blieben. Nicht jedoch in der 48. Minute, als Joshua Meyers in die Kühlbox musste. Gerade das Powerplay war lange Zeit das Sorgenkind der Roten Bullen. Heute spielte man geradlinig und konzentrierter. Der Schuss von Ryan Kavanagh fälschte Martin Buchwieser unhaltbar zum 3:0 für die Gastgeber ab. War das schon die Vorentscheidung? Nicht ganz, denn kurz vor Schluss kam Christian Ehrhoff doch noch zu seinem Tor in doppelter Überzahl. München besaß jedoch die Routine und ließ an dem Sieg keine Zweifel mehr aufkommen.

„Es war ein harter Sieg für uns. Aber immerhin merken unsere Spieler jetzt, dass sich harte Arbeit auszahlt und das sollte uns jetzt Auftrieb für die nächsten Partien geben“, lobte Cortina die Leistung seiner Männer.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Rückkehr nach Leihe an schweizerischen Topklub EV Zug
Andreas Eder kehrt nach München zurück

Andreas Eder kehrt zum EHC Red Bull München nach seiner Leihe an den schweizerischen Club EV Zug. Der Stürmer hat einen Vertrag für die Saison 2024/25 unterzeichnet....

27-jähriger Verteidiger kommt von AHL-Klub Laval Rocket
Galipeau wechselt zu den Eisbären Berlin

Der deutsche Meister Eisbären Berlin hat die Defensive mit der Verpflichtung des Kanadiers Olivier Galipeau verstärkt. ...

Der 57-jährige US-Amerikaner verlängert um drei Jahre
Eakins bleibt Trainer und Manager der Adler Mannheim

Die Adler Mannheim haben die wichtige Personalie des Trainer- und Managerposten geklärt und Dallas Eakins die Doppelfunktion auch für die kommenden drei Jahre anvert...

26-jähriger Stürmer geht in vierte Spielzeit für Ice Tigers.
Jake Ustorf bleibt eine weitere Saison in Nürnberg

Die Nürnberg Ice Tigers haben Jake Ustorf, Sohn des ehemaligen Eishockeyprofis und aktuellen Sportdirektors des Clubs, mit einer Vertragsverlängerung für für die kom...

Zuletzt in der kanadischen Ontario Hockey League (OHL) tätig
Ted Dent neuer Cheftrainer der Augsburger Panther

Die Augsburger Panther haben die vakante Stelle des Head-Coaches mit dem erfahrenen 54-jährigen Kanadier Ted Dent besetzt. ...

23-jähriger Schlussmann ersetzt Kevin Reich
Hendrik Hane wechselt von Düsseldorf nach Iserlohn

​Die Iserlohn Roosters haben ihre Planungen auf der Torhüterposition für die kommende Spielzeit abgeschlossen: Nachdem Andreas Jenike seinen Vertrag bereits Ende der...

Thomas Brandl bleibt Development Coach
Kölner Haie: Manuel Kofler und Fredrik Norrena nun im Trainerteam

​Das Trainerteam der Kölner Haie für die kommende Saison nimmt Formen an. Mit Manuel Kofler und Fredrik Norrena hat der KEC zwei Co-Trainer für das Team um Cheftrain...

Auszeichnung zum besten U21-Spieler der DEL2
Löwen Frankfurt verpflichten Verteidiger Philipp Bidoul

Die Löwen Frankfurt haben den 20-jährigen Philipp Bidoul vom ESV Kaufbeuren verpflichtet und mit einem Vierjahresvertrag ausgestattet....