„Nicht gut genug gegen starke Münchner“München - Krefeld 3:1

Münchens Ryan Kavanagh (links) und Krefelds Andreas Driendl im Zweikampf. (Foto: Armin Rohnen - www.stock4press.de)Münchens Ryan Kavanagh (links) und Krefelds Andreas Driendl im Zweikampf. (Foto: Armin Rohnen - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

So wie einige andere DEL-Teams hatte auch Krefeld beim NHL-Lockout zugeschlagen und sich mit Christian Ehrhoff den wohl besten deutschen Verteidiger geholt. Für den EHC galt es eben diesen aus dem Spiel zu nehmen und Distanzschüsse von der blauen Linie zu verhindern.

Dies gelang der Mannschaft von Pat Cortina auch zuweilen ziemlich gut. Sie machten sogar noch mehr. In der zweiten Spielminute, als noch nicht einmal alle 2164 Zuschauer auf ihren Plätzen saßen, bediente Christian Wichert, Uli Maurer, der die Scheibe vorbei an Scott Langkow zum 1:0 für die Gastgeber ins Tor beförderte. Beide Teams agierten zunächst mit viel Elan und Zug zur gegnerischen Zone. München wirkte in dieser Phase sicherer und zielstrebiger. Das Spiel der Hausherrn war einfach und effektiv. Die Pässe waren kurz und kamen zumeist auch bei ihren Mitspielern an. Jene Spielzüge, die die Oberbayern in letzter Zeit vermissen ließen, waren diesmal ausgeprägt vorhanden. Daran hielt sich auch Sören Sturm, der sich einfach einmal den Puck nahm und einen mächtigen Schuss von der blauen Linie losließ und ehe man sich versah stand es 2:0 für den EHC Red Bull München. Was war passiert? Krefelds Scott Langkow verschätzte sich unglücklich, als er den Schuss von Sturm zur Seite klären wollte. „Dies war sicherlich eine entscheidende Situation für uns, die uns noch mehr Selbstvertrauen gab“, äußerte sich Pat Cortina im Anschluss an das Spiel.

Im zweiten Abschnitt verlor die Partie zunehmend an Qualität. Die Pinguine waren bemüht, fanden aber ein ums andere Mal ihren Meister in Torwart Jochen Reimer, der nach zuletzt unglücklichen Resultaten  heute eine starke Leistung abrief. So auch bei dem Penalty, den Schiedsrichter Klau in der 35. Minute pfiff. Vom NHL-Legionär Ehrhoff war noch nicht viel zu sehen. Die Münchner Defensive stand sicher und blockierte stets seine Schussbahn. „Wir waren heute einfach nicht gut genug, um gegen clevere Münchner zu bestehen“, so Krefelds Coach Rick Adduono.

Die letzten 20 Minuten waren geprägt von vielen kleinen Nickligkeiten, die aber oft von den Unparteiischen unentdeckt blieben. Nicht jedoch in der 48. Minute, als Joshua Meyers in die Kühlbox musste. Gerade das Powerplay war lange Zeit das Sorgenkind der Roten Bullen. Heute spielte man geradlinig und konzentrierter. Der Schuss von Ryan Kavanagh fälschte Martin Buchwieser unhaltbar zum 3:0 für die Gastgeber ab. War das schon die Vorentscheidung? Nicht ganz, denn kurz vor Schluss kam Christian Ehrhoff doch noch zu seinem Tor in doppelter Überzahl. München besaß jedoch die Routine und ließ an dem Sieg keine Zweifel mehr aufkommen.

„Es war ein harter Sieg für uns. Aber immerhin merken unsere Spieler jetzt, dass sich harte Arbeit auszahlt und das sollte uns jetzt Auftrieb für die nächsten Partien geben“, lobte Cortina die Leistung seiner Männer.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 15.09.2022
Kölner Haie Köln
- : -
EHC Red Bull München München
Freitag 16.09.2022
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Straubing Tigers Straubing
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Augsburger Panther Augsburg