NHL-Topscorer Iginla verlängert in Calgary -Kidd zu den Toronto Maple Leafs

NHL-Playoffs: Calgary Flames im Stanley-Cup FinaleNHL-Playoffs: Calgary Flames im Stanley-Cup Finale
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach langem Bangen seitens der Fans der Calgary Flames konnte General

Manager Craig Button heute endlich die so lange ersehnte

Vertragverlängerung mit dem Superstar der vergangenen regulären

NHL-Saison, Jarome Iginla, bekannt geben. Dessen 52 Tore und 44 Beihilfen

bescherten dem 25-jährigen nicht nur die Maurice "Rocket" Richard

Trophy als bestem Goalgetter, sondern ermöglichte auch, dass der Gewinner der

Art Ross Trophy für die meist erzielten Punkte erstmals seit 1980 (!) nicht Wayne

Gretzky, Mario Lemieux oder Jaromir Jagr hieß. Zudem wurde er

von den Spielern der NHL zum besten Spieler der Saison 2001/02 gewählt, wofür

er den Lester B. Pearson Award der NHLPA erhielt. Kurz vor Öffnung des

Trainingscamps am kommenden Dienstag, gelang den Flames damit doch noch,

was von vielen Anhängern aufgrund der sich zäh hinziehenden Verhandlung immer

mehr in Zweifel gezogen worden war. Letztlich gab aber die überragende

Wichtigkeit der Figur Iginlas "nicht nur für die Flames,

sondern auch für die gesamte Stadt" so der glückliche GM Button,

sowie die Tatsache, dass der Spieler selbst sich in der Olympiastadt von 1988

sehr wohl fühlt, den Ausschlag dafür, dass sich beide Seiten schließlich

einigten. Der Kontrakt, der den Goldmedaillengewinner von Salt Lake City mit dem

Team Canada für weitere zwei Jahre an Calgary bindet, ist mit 13

Millionen Dollar dotiert.

Mit Veteran Trevor Kidd konnten es den Toronto Maple Leafs,

einen gestanden NHL-Profi als Backup von Ed Belfour verpflichten. Zwar

hatte Kidd noch einen gültigen Vertrag bei den Florida Panthers,

aber beide Seiten einigten sich darauf, ihn auf die Waiverliste zu setzen, von

der er von jedem anderen Team ohne Gegenleistung akquiriert werden kann. Seitens

der Panthers war man froh, einen mit 2,3 Millonen Dollar Jahressalär

relativ teuren Spieler von der Gehaltsliste zu bekommen, der zudem nur die

Nummer zwei im Tor der Südstaatler hinter Supertalent Roberto Luongo

war. Dies war auch der Grund für den Wunsch des 30-jährigen das Team zu

wechseln. Laut dem Kanadier selbst sei "die Zeit bei den Panthers

wirklich sehr schön gewesen, eben bis auf meine Spielzeit", aber er habe

einfach "zuviel Lust auf Eishockey, um nur auf 10-15 Saisonspiele plus ein

paar Einwechselungen zu kommen.". Während sich Kidd hinter Luongo,

der als das größte kanadische Goalie-Talent gilt und der von körperlicher

Konstitution und Spielstil von Experten immer wieder mit Colorados Patrick

Roy verglichen wird, völlig ohne Perspektive sah, erhofft er sich in Toronto

deutlich mehr Eiszeit als Nummer zwei hinter "Eddie" Belfour zu

erhalten.

Die San Jose Sharks vermelden den Zugang eines DEL-Spielers der

letzten Saison. Jeff Nelson, letzte Saison bei den Wild Wings aus

Schwenningen aktiv, wechselt zum Team von Nationalspieler Marco Sturm.

Der 29-jährige Center, dem in 60 Spielen für die Wild Wings 27 Scorerpunkte

gelangen, wird aber voraussichtlich vornehmlich im Farmteam der Sharks,

den Cleveland Barons, eingesetzt werden. (jm)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!