NHL-Fitness-Guru bringt die Freezers in Form

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Allard übernimmt ab sofort das Kraft- und

Fitnesstraining der Hamburg Freezers. Der 38-Jährige leitet in seiner

Heimat Kanada das Fitnesszentrum "Sportscene Hockey", in dem unter

anderem auch die NHL-Spieler Kristopher Letang, Maxime Talbot, David

Laliberte (alle Pittsburgh Penguins), Bruno Gervais (New York

Islanders) sowie Guillaume Lefebvre (Boston Bruins) ihr

Sommertraining absolvieren. Der ehemalige Eishockeyprofi stellt den

Spielern der Hamburg Freezers Trainingspläne für den Sommer sowie die

Saison zusammen und begleitet die Einheiten in regelmäßigen

Abständen.

"Der Fitnessaspekt ist im Eishockeysport von großer Wichtigkeit",

so Stéphane Richer, Trainer der Hamburg Freezers. "Ich bin froh, dass

wir mit Pierre Allard einen absoluten Fachmann hinzugewonnen haben.

Durch seine Profikarriere kennt er den Sport und weiß, was wir

benötigen. Die Spieler sollen durch das Training gezielt gestärkt

werden und von Verletzungen verschont bleiben."

Bereits in dieser Woche absolvieren Alexander Dotzler, Elia

Ostwald und Thomas Holzmann die ersten Krafttests und -übungen im

Olympiastützpunkt Hamburg unter Anleitung von Pierre Allard. Auf

Basis der Ergebnisse werden den Spielern Trainingspläne für die

nächsten drei Monate erstellt, nach denen an sechs von sieben Tagen

trainiert wird. Auch für den restlichen Kader wird Allard in den

kommenden Wochen individuelle Inhalte konzipieren. Den Beginn der

Saisonvorbereitung im August wird Pierre Allard begleiten, während

seiner Abwesenheit leiten Fitnesstrainer aus Hamburg die

Trainingseinheiten. Für die Spielzeit 2010/2011 sind weitere Besuche

Allards im November, Januar und Frühjahr 2011 geplant.

"Mein Training hat das Ziel, die Spieler auf dem Eis stabiler und

schneller zu machen", erklärt Allard. "Alle Übungen, die im Kraftraum

durchgeführt werden, unterstützen und kräftigen Muskelgruppen, die

die Profis später auch im Spiel für Bewegungen wie den Schuss oder

einen Antritt benötigen. Kraftdreikampf (Kniebeuge, Bankdrücken und

Kreuzheben) sowie Sprints auf und neben dem Eis spielen im Training

eine wichtige Rolle. Zunächst ist es wichtig, dass die Jungs die

verschiedenen Techniken verinnerlichen, um bereits im Laufe des

Sommers die ersten Resultate zu erzielen."

PIERRE ALLARD wurde am 19. August 1972 in Montreal (Quebec)

geboren. Von 1989 bis 1993 spielte der Stürmer fünf Jahre lang in der

kanadischen Juniorenliga QMJHL, wo er in Shawinigan zusammen mit

Freezers-Verteidiger Patrick Traverse auf dem Eis stand. Zwischen

1995 und 1997 lief Allard zwei Spielzeiten für Angers und Grenoble in

der französischen Liga auf, bevor der 180 cm große und 85 kg schwere

Rechtsschütze von 1998 bis 2003 für Manchester Storm in England

spielte. In beiden Ländern gewann Allard je zweimal den Meistertitel,

nahm mit der französischen Nationalmannschaft an fünf

Weltmeisterschaften teil und belegte mit den Franzosen Rang elf bei

den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!