NHL/DEL kompakt: Mannheim und Hamburg liefern großen Kampf

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Adler Mannheim – Buffalo Sabres 3:8 (0:3, 2:3, 1:2)

Einen Tag nach dem Mammut-Wochenende rund um den gestrigen Feiertag legten die Adler Mannheim bei der 3:8-Niederlage gut los, denn Yanick Lehoux und Ronny Arendt hatten in der Anfangsphase gute Gelegenheiten für die Gastgeber. Doch dann drehten die Sabres auf und gingen durch einen Doppelschlag von Tyler Ennis sowie einen Treffer von Luke Adam bis zur ersten Pause mit 3:0 in Führung. Nach der Pause ging es schnell: Sieben Sekunden waren gespielt, als Yannic Seidenberg auf 1:3 verkürzte. Dem vierten Treffer der Sabres durch Brad Boyes ließ Jaime Sifers das 2:4 folgen. Danach wurde es auch auf Seiten von Buffalo deutschsprachig: Christian Ehrhoff traf zum 5:2, der Österreicher Thomas Vanek zum 6:2. Doch die Mannheimer gaben weiterhin Gas. Einen sehenswerten Angriff im Schlussdrittel schloss Mike Glumac noch sehenswerter zum 3:6 ab. Jason Pominville und Ville Leino legten jedoch den siebten und achten Treffer für Buffalo nach.

Hamburg Freezers – Los Angeles Kings 4:5 (2:2, 1:2, 1:1)

Mit stehenden Ovationen verabschiedeten die Fans ihre Hamburg Freezers, die bei der 4:5-Niederlage gegen die Los Angeles Kings eine ausgesprochen starke Leistung abgeliefert haben. Zweimal glichen die Hanseaten eine Führung der Gäste aus der NHL aus. Justin Williams und Alec Martinez hatten die Kings jeweils in Front gebracht, für den Jubel der Hamburger Fans sorgten Serge Aubin und Kevin Schmidt. Und es wurde noch besser, denn aus spitzem Winkel nutzte Aubin einen Abpraller im zweiten Drittel, um Hamburg in Führung zu bringen. Anze Kopitar und Brad Richardson drehten die Partie noch vor der zweiten Pause  - ärgerlich: Das 3:4 fiel 14 Sekunden vor der Sirene. Ethan Moreau sorgte mit dem 5:3 im Schlussabschnitt für die Vorentscheidung, ehe Brandan Brooks den vierten Freezers-Treffer 29 Sekunden vor Schluss markierte.

Europa-Tour der New York Rangers

Das Team, das die meisten sogenannten NHL Premiere Challenge Games der Saison bestritten hat, sind die New York Rangers, die innerhalb von fünf Tagen in vier Ländern vier Spiele bestritten haben. Am 29. September gewannen die „Blueshirts“ mit 2:0 bei Sparta Prag. Tags darauf gewann das Team aus dem Big Apple mit 4:2 in Göteborg gegen die Frölunda Indians. Einen 4:1-Sieg feierte das Team aus Manhattan bei Slovan Bratislava – ehe am 3. Oktober die Überraschung folgte. Beim EV Zug in der Schweiz unterlagen die Rangers. Und nicht nur das: Beim 4:8 wurde es zudem noch richtig deutlich.

Anaheim spielte heute in Helsinki

Heute standen sich zudem noch Jokerit Helsinki und die Anaheim Ducks gegenüber. Die Partie endete mit einem knappen 4:3-Sieg der Kalifornier nach Verlängerung. Helsinki glich im letzten Drittel einen 1:3-Rückstand aus, ehe die Overtime doch noch den Sieg für die Eucks brachte.

Der Ausblick auf die NHL Premiere

Nach den Vorbereitungsspielen gegen europäische Teams stehen nun die Saisoneröffnungsspiele auf europäischen Eis an. Am Freitag, 7. Oktober, geht es im hohen Norden los. In Helsinki treffen die Anaheim Ducks und die Buffalo Sabres aufeinander, in Stockholm treffen die New York Rangers auf die Los Angeles Kings. Am Samstag, 8. Oktober, kommt es dann zur Premiere: Denn während in Stockholm die New York Rangers und die Anheim Ducks miteinander ringen, wird in Berlin erstmals ein NHL-Punktspiel auf deutschem Eis stattfinden: Die Buffalo Sabres spielen gegen die Los Angeles Kings.

Die Ergebnisse der NHL Premiere Challenge 2011 in der Übersicht:

29. September
Sparta Prag – New York Rangers 0:2

30. September
Frölunda Indians Göteborg – New York Rangers 2:4

2. Oktober
Slovan Bratislava – New York Rangers 1:4

3. Oktober
EV Zug – New York Rangers 8:4

4. Oktober
Jokerit Helsinki – Anaheim Ducks 3:4 n.V.
Hamburg Freezers – Los Angeles Kings 4:5
Adler Mannheim – Buffalo Sabres 3:8

Jetzt die Hockeyweb-App laden!