NHL: All-Star Anfangsformation Eastern Conference

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für das am 8. Februar im Xcel Energy Center in Minnesota stattfindende NHL All-Star Spiel stehen nun die Startformationen endgültig fest. Im ersten Teil stellt Hockeyweb die "starting six" der Eastern Conference vor:

Neue Seite 1

Eastern

Conference Starters:

Linker Flügel: Ilya Kovalchuk (

Atlanta

Thrashers)


In seinem dritten Jahr in der NHL hat Ilya Kovalchuk noch einen Gang

zugelegt. Nahezu die ganze Saison ist er mit oben dabei, wenn es um die

Punktekrone geht. Er ist im Moment wahrscheinlich der spektakulärste Spieler

der Liga und steht zu Recht in der Startformation.

Center: Joe Thornton (Boston Bruins)

Thornton steht in Boston mächtig unter Druck. Das liegt daran, dass seine

Torausbeute deutlich schwächer ist, als im letzten Jahr. Trotzdem gelingt es

ihm, durch seine zahlreichen Vorlagen, nahezu in jedem Spiel einen Punkt zu

erzielen.

Rechter Flügel: Martin

St. Louis (Tampa Bay Lightning)


Der kleine Wirbelwind aus Tampa Bay hat alle Erwartungen, die an ihn

gestellt wurden, erfüllt. Auch wenn das Spiel der Lightning in den letzten

Wochen etwas schwächer geworden ist, bleibt St. Louis einer der gefährlichsten

Spieler auf dem Eis – in Punkto Tore schießen.

Linker Verteidiger: Scott Stevens (New Jersey Devils)

Der Kapitän der New Jersey Devils hat es in dieser Saison geschafft die

Spitze in absolvierten Spielen auf seiner Position einzunehmen. Auch wenn er

mittlerweile stark auf die 40 zugeht, ist sein hartes Spiel keinen Deut weicher

geworden. Das können alle Stürmer der Liga, die gegen ihn spielen, mit

Sicherheit bestätigen.

Rechter Verteidiger: Scott Niedermeyer (New Jersey Devils)

Scott Niedermeyer bekam nie den Respekt, den er verdient hätte. Das liegt

wohl daran, dass er mit Scott Stevens zusammenspielt. Aber in dieser Saison könnte

das anders sein. Niedermeyer punktet regelmäßig und spielt auch in der

Abwehrzone eine exzellente Saison.

Torwart: Martin Brodeur

(New Jersey Devils)


Brodeur ist auf einem guten Weg die Vezina-Trophäe, als bester Torhüter,

zu verteidigen. Ebenso deutet alles darauf hin, dass er seine fünfte Saison in

Folge mit mehr als 40 Siegen absolvieren könnte. Brodeur ist die unumstrittene

Nummer eins im Tor und sein Marktwert war noch nie höher, vor allem jetzt, wo

die Stürmer leichte Probleme haben, Tore zu schießen. (TS)