Neun Abgänge bei den Kölner Haien – Liimatainen erweitert TrainergespannPersonalentscheidungen beim KEC

John Tripp ist einer von neun Spielern, die künftig nicht mehr für die Kölner Haie spielen werden. (Foto: Imago)John Tripp ist einer von neun Spielern, die künftig nicht mehr für die Kölner Haie spielen werden. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Insgesamt werden neun Spieler die Kölner Haie verlassen. Nach den persönlichen Gesprächen stehen demnach folgende Stammspieler aus dem Kader 2014/15 als Abgänge fest: Die auslaufenden Verträge mit Sebastian Stefaniszin, Jamie Johnson, Mike Iggulden, Maxime Sauvé, Doug Murray, Chris Minard, John Tripp und Andreas Holmqvist (Karriereende) werden nicht verlängert. Des Weiteren wurde Daniel Tjärnqvist mitgeteilt, dass er in den sportlichen Planungen für die neue Saison nicht mehr eingebaut sein wird.

Der auslaufende Vertrag mit Stürmer Charlie Stephens wurde von den Kölner Haien um ein weiteres Jahr verlängert.

Die Kölner Haie verstärken mit Petri Liimatainen ihren sportlichen Bereich. Der 45-jährige Schwede erhält beim KEC einen Vertrag für die kommende Saison und wird neben Franz Fritzmeier zusätzlicher Assistent von Cheftrainer Niklas Sundblad. Zuletzt war Liimatainen in der Saison 2013/14 Co-Trainer von Sundblad in Ingolstadt und konnte dort die Deutsche Meisterschaft gewinnen. In Köln ist er kein Unbekannter. In der Saison 2010/11 fungierte Liimatainen bereits als Assistent unter Sundblad bei den Haien. 2002 gewann er als Spieler mit dem KEC den Titel. „Wir freuen uns, dass wir mit Petri Liimatainen einen weiteren Fachmann für den sportlichen Bereich gewinnen konnten, den wir bereits aus seiner früheren Zeit beim KEC kennen und schätzen gelernt haben“, erklärte Haie-Geschäftsführer Peter Schönberger. Auch Liimatainen freut sich auf seine neue Aufgaben: „Die Kölner Haie sind ein großer Club mit tollen Fans und einer tollen Arena. Ich kenne Niklas Sundblad schon sehr lange und bin überzeugt davon, dass wir hier erfolgreich zusammen arbeiten werden.“