Neues von den "Neuen" Berlin Capitals

Preussen haben die LizenzPreussen haben die Lizenz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Sehr ruhig war es in den vergangenen Wochen um die Caps in

der Hauptstadt. Für die ansässigen Fans und Journalisten herrschte absolute

Funkstille. Aber nicht hinter den Kulissen.

Die Berlin Capitals "Die Preussen" haben einen radikalen

Schnitt getätigt und sich von allem, was den Club mit Egon Banghard'schen

Altlasten zusammenhängt, abgeschnitten. Da machten sie auch vor

Aufsichtsratsmitgliedern Börner und Lüders nicht halt!

Nach der radikalen Verkleinerung der Geschäftsstelle.

Team-Manerger Schirmer, Sport-Manager Öst, den beiden Fast-Geschäftsführern

Fettchenhauer und Hahn, Prokurist Brüderer, den Marketing-Speziallisten Merz und

Domeier, den beiden Büromitarbeitern Dumack und Langner und Pressesprecher

Hans-Peter Harbig sind nicht mehr dabei, warteten alle darauf, was nun passiert.

Es wird abgespeckt!

Wer bleibt? Zum einen der Lenz Funk Senior "Der Lenz ist

Geschäftsführer und Boss der ganzen Geschichte!", der "18 Stunden sieben Tage

die Woche für die Capitals unterwegs ist". Und wenn man sich ihn so anschaut,

muss er das auch sehr erfolgreich tun, denn bei jeder löchernden Frage "Wer wird

denn Trainer?" / "Wie sieht der Kader aus?" bekommt er leuchtende Augen und

faltet spitzbübisch lächelnd die Hände. Aber er sagt nichts... Dennoch macht

diesen Lächeln großen Mut, dass sich etwas großes zusammenbraut.

Einzig noch verbliebener der Geschäftsstelle ist Kalli

Glaser, der nun die ganzen "Kleinigkeiten" drum herum macht. Also kümmert er

sich um Post, Internet, Organisation ums Ticketing, Hallen-DJ, Ordner,

Preislistenerstellung usw. usw.

Nicht nur, dass aus einst so vielen nur noch zwei geworden

sind, es soll auch alles nicht so übertrieben pompös und überdimensional

propagiert, sondern lieber im Stillen geplant und zum Erstaunen aller

präsentiert werden.

"Was ist denn nun mit der Lizenz..." setzte Franbeauftragter

Andreas Pahl zur Frage an und schaute Lenz mit erwartungsvollen Augen an.

"Des moachen mer schon, loss Dia des g'sogt sei!" antwortete

Lenz mit einem diebisch selbstsicheren Lächeln, als könne er es kaum abwarten,

die vielen, vielen guten Neuigkeiten und brandheißen Informationen

heraussprudeln zu lassen...

 

"Wir spielen in der Traditionsliga!"

sagt Lenz.

"Also in der 2. Bundesliga?" fragen "Palli" und ich

gleichzeitig. "Nein, wir spielen in der Bundesliga, der Traditionsliga!"

Stolz werden uns die Kartenpreise präsentiert. Ein kurzer

Blick - aha... Die Planungen scheinen schon recht weit zu sein... Sonderaktion?

" ...bis 31.7.... ...Preis von 25 €..." ...mit einem Spieler seiner Wahl??? Ja,

steht das Team denn schon fest?"

Wieder dieses herrliche Lächeln und Leuchten in Lenz' Augen.

"Ja, es werden eine Menge Berliner dabei sein, dann noch ein

paar andere und ein paar Ausländer."

Aber die Spieler werden erst nach der WM bekannt gegeben.

Auf Bitten und Betteln verrät er uns dann aber doch definitiv: unsere

liebgewonnene "Lausitzer Kampfsau" Ronny Arendt bleibt!

Ronny, der im letzten Jahr zu den Caps kam, als noch

überhaupt nichts klar war, zögerte kaum, als ihm das Angebot gemacht wurde und

Lenz war stolz, dass der Charakterjunge aus Weisswasser geblieben ist!

Auf der Öffentlichen Sitzung, die am

20. oder 21. Mai 2002 stattfinden wird (Ort und Uhrzeit sowie

genaues Datum geben wir natürlich rechtzeitig bekannt!), soll allen Fans die

Möglichkeit gegeben werden, Fragen zu stellen und auch vernünftige Antworten zu

erhalten. Alles steht unter dem Motto:

"Wenn wir nicht wollen, dass ihr etwas wisst, werden

wir es euch nicht sagen, aber ihr werdet von uns nie eine Lüge

hören!"

Die ersten Termine zum Vormerken gibt es auch schon:

10. August 2002 - STADIONFEST

auf dem Parkplatz Deutschlandhalle

02.September 2002 - Party für

Dauerkartenbesitzer mit der gesamten Mannschaft im

Foyer der Deutschlandhalle

Bericht von Hockeyweb.de-Partner Radio Eiskalt