Neues Führungsduo bei den Ice TigersMartin Jiranek und Christoph Sandner

Christoph Sandner (li.) und Martin Jiranek (re.) Foto: Thomas Sabo Ice TigersChristoph Sandner (li.) und Martin Jiranek (re.) Foto: Thomas Sabo Ice Tigers
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 43-jährige Martin Jiranek war zuletzt als Trainer bei den Frankfurter Löwen in der Oberliga tätig, kehrt nun aber an den Ort seiner größten Erfolge zurück. Als Spieler hält Jiranek in der ewigen DEL-Statistik der Ice Tigers die Rekorde für die meisten Einsätze (493), Tore (178) und Assists (252). Von 1996 bis 2004 und in der Saison 2006/07 trug Jiranek das Trikot der Ice Tigers und feierte in dieser Zeit zwei Vizemeisterschaften. Seine Rückennummer 12 wird in Nürnberg nie mehr vergeben.

Nach seiner Karriere als Profi wechselte Jiranek zunächst zum EHC 80 Nürnberg, dem Stammverein der Ice Tigers, ehe er in der Saison 2008/09 Co-Trainer der Ice Tigers wurde. Zur Saison 2009/10 übernahm er die DEL-Mannschaft der Krefeld Pinguine als Cheftrainer, anschließend engagierten ihn die Adler Mannheim als Co-Trainer. Vor drei Jahren kehrte Jiranek schließlich als hauptamtlicher Nachwuchstrainer zum EHC 80 Nürnberg zurück. Martin Jiranek bleibt trotz seiner neuen Tätigkeit bei den Ice Tigers Mitglied im Vorstand des EHC 80 Nürnberg und wird eine tragende Rolle in der Zusammenarbeit zwischen Profis und Nachwuchs spielen.

„Die Ice Tigers waren und sind für mich seit jeher eine ganz besondere Herzensangelegenheit und ich freue mich sehr auf die spannende Aufgabe als Sportdirektor. Ich bin froh, dass ich dem Nürnberger Eishockey treu bleiben und einen Beitrag zu einer hoffentlich erfolgreichen Zukunft leisten kann“, sagte Martin Jiranek.

Mit Christoph Sandner übernimmt ein ehemaliger DEL- und Nationalspieler die Position des Geschäftsführers bei der Nürnberg Ice Tigers Eishockey GmbH. Der 42-Jährige gebürtige Oberbayer beendete seine Profikarriere 2006 und war zuletzt in seiner Position als Communication Manager Sport für das Sportsponsoring der Firma Thomas Sabo verantwortlich. Er war zudem, als Projektleiter des DEL Winter Games 2013, federführend an der Umsetzung des ersten Freiluftspiels in der Geschichte der Deutschen Eishockey Liga beteiligt.