Neuer Versuch: Drachenjagd der Panther im Jahr des BüffelsDEL-Saisonvorschau 2021/2022: ERC Ingolstadt

Der neue ERC-Goalie Karri Ramö, hier noch in Diensten von Jokerit Helsinki, ist der Mann für die großen Spiele.  (picture alliance / Stanislav Krasilnikov/TASS/dpa | Stanislav Krasilnikov)Der neue ERC-Goalie Karri Ramö, hier noch in Diensten von Jokerit Helsinki, ist der Mann für die großen Spiele. (picture alliance / Stanislav Krasilnikov/TASS/dpa | Stanislav Krasilnikov)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit dem dreimaligen Meister aus München haben die Ingolstädter in den Play-offs der vergangenen Spielzeit „einen großen Drachen“ (ERC-Coach Doug Shedden) erlegt. Das kam durchaus überraschend, denn die Mannschaft wurde mit zahlreichen Zu- und Abgängen ordentlich durcheinandergewirbelt. Insofern kam es dem Meister von 2014 womöglich zugute, dass sich die Mannschaft in der eher klinischen Atmosphäre leerer Hallen besser finden konnte. Im Halbfinale mussten sie sich dann aber den bissigen Eisbären, die bekanntermaßen Meister in der „Corona-Saison“ wurden, geschlagen geben. 

Nun sind also wieder Zuschauer zugelassen, wenn auch in begrenzter Kapazität. Da trifft es sich gut, dass der Kern der Mannschaft um Mirko Höfflin, Wayne Simpson oder auch Ben Marshall und Mat Brodie zusammengeblieben ist. Bemerkenswert: Höfflin und Simpson sind die beiden dienstältesten Stürmer im Kader des ERC Ingolstadt. Sie gehen in ihre dritte Saison auf der Schanz. Dennoch musste Sportdirektor Larry Mitchell ein paar wichtige Akteure ersetzen. Das Torhüter-Duo wurde mit Karri Ramö und Kevin Reich neu aufgestellt, zudem schmerzte in der Abwehr der Abgang von Morgan Ellis zum Meister in die Hauptstadt.

Wohlgemuth geht nach Mannheim, Elsner nach Straubing, aber mit Bourque und Flaake kommen zwei Routiniers

Im Sturm wiegt vor allem der Wechsel von Tim Wohlgemuth nach Mannheim schwer. Er hatte das Zeug, zum Gesicht der Panther und zu einem wichtigen Eckpfeiler im Panther-Gebilde zu werden. Das hätte vielleicht auch David Elsner haben können, doch das Verhältnis zu Trainer Doug Shedden war wohl ein spezielles. „Herr Shedden, was sagen Sie zu dem sensationellen Siegtor von David Elsner?“ wurde der Panther-Trainer nach einem Spielt gefragt. Seine Antwort: „Er hat sicher nicht sein bestes Spiel gemacht, aber er hatte eine gute Aktion, als wir es gebraucht haben.“ Hoppala! So grüßt nun wieder das jährliche Wechsel-Murmeltier aus Straubing, wo Elsner als einer der vielen Ex-Panther im Kader der Tigers im kommenden Jahr auf Torejagd gehen wird.

Allerdings wurden mit Chris Bourque aus München und Jerome Flaake aus Düsseldorf zwei sehr erfahrene Kräfte hinzugeholt. Damit bleibt die Offensive in allen vier Reihen ausgewogen und ausgesprochen gefährlich. In der Abwehr könnte der nur 174 Zentimeter große AHL-Neuzugang David Warsofsky zu einer echten Überraschung werden, zudem dürfte Kapitän und Führungskraft Fabio Wagner, der seinen Vertrag erst dieser Tage vorzeitig und langfristig verlängert hat, nach seiner ersten WM-Teilnahme einen weiteren Schritt nach vorne gemacht haben.

Karri Ramö, der Mann für gewisse Spiele

Hinter dem Torhüter-Duo steht sicher ein Fragezeichen, aber die 166 NHL-Spiele des zuletzt immer wieder von Verletzungen geplagten Finnen mit deutschem Pass Karri Ramö sprechen für seine Fähigkeiten. Und seine große Stärke könnte noch besonders wichtig werden für die Panther: Denn er hat in seiner Zeit in der KHL und den skandinavischen Top-Ligen gezeigt, dass er genau dann besonders stark aufspielt, wenn es um alles oder nichts geht.

Dass die Panther diese Spiele auch in diesem Jahr wieder erreichen, scheint trotz der Abgänge angesichts der Ausgeglichenheit des Kaders sehr wahrscheinlich. Ein Platz unter den Top Vier nach der Hauptrunde ist durchaus realistisch. Und dann könnte es vielleicht doch klappen, nicht nur den einen Drachen zu erlegen, sondern alle Hindernisse auf dem Weg zum großen Triumph aus dem Weg zu räumen – und das im chinesischen Jahr des Büffels

Nach zuletzt zwei Erfolgen am Stück haben die Eisbären Berlin wieder verloren
Eisbären Berlin verlieren gegen die Adler Mannheim

Am vierten Spieltag der PENNY DEL Saison 2021/22 unterliegen die Berliner den Adler Mannheim in der heimischen Mercedes-Benz Arena mit 0:3....

Kölner Haie dreht 0:2-Rückstand
EHC Red Bull München steht mit zwölf Punkten vorne

​Der EHC Red Bull München setzt zum Saisonstart in der Deutschen Eishockey-Liga gleich mal ein Zeichen. Vier Spiele sind absolviert, alle vier haben die Münchner in ...

Gute Stimmung, aber keine Punkte
Augsburger Panther unterliegen Iserlohn bei Fan-Rückkehr

​Die Augsburger Panther können ihr erstes Heimspiel vor Fans im Curt-Frenzel-Stadion nicht mit einem Sieg krönen und verlieren am Freitag in der Deutschen Eishockey-...

München vorne – Augsburg und Krefeld ohne Punkte
DEL: Drei Shutouts am Freitag

​Gleich drei Shutouts gab es am dritten Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga. Von den sechs Partien am Freitag endeten eben jene drei zu null....

Jason Bast lässt Mannheim mit spätem Siegtreffer jubeln
Dezimierte Adler erringen ersten Saisonsieg

Mannheim gewinnt nach hartem Kampf das erste Heimspiel der Saison. Die starken Nürnberger ärgern den Favoriten lange Zeit und schnuppern am Auswärtssieg. ...

Christian Däubler folgt auf Gregor Grutschnig
Neuer Athletiktrainer für die Augsburger Panther

Die Augsburger Panther haben die Stelle des Athletiktrainers mit Christian Däubler neu besetzt. ...

Endras wird den Adlern Mannheim in den nächsten rund fünf Wochen nicht zur Verfügung stehen
Dennis Endras von den Adler Mannheim fällt verletzt aus

Der Schlussmann zog sich in der Auftaktpartie in Straubing am vergangenen Freitag eine Beinverletzung zu. ...

Die Adler Mannheim müssen rund drei bis vier Wochen auf den Angreifer verzichten
Ruslan Iskhakov von den Adler Mannheim fällt verletzt aus

Der 21-Jährige erlitt eine Fußverletzung, muss aber nicht operativ behandelt werden....

DEL Hauptrunde

Sonntag 19.09.2021
Eisbären Berlin Berlin
0 : 3
Adler Mannheim Mannheim
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
2 : 3
Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München München
6 : 3
Straubing Tigers Straubing
Düsseldorfer EG Düsseldorf
2 : 1
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 4
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Kölner Haie Köln
3 : 2
Augsburger Panther Augsburg
Bietigheim Steelers Bietigheim
0 : 4
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 21.09.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Kölner Haie Köln
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Augsburger Panther Augsburg