Neuer Center für die Straubing Tigers

Straubing: Trew bleibt ein TigerStraubing: Trew bleibt ein Tiger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Straubing Tigers haben auf die Verletzung und den langfristigen

Ausfall von Stürmer Tobias Abstreiter (Kreuzbandriss) reagiert und noch

vor dem Start des DEL-Neulings in die Punkterunde den US-Amerikaner

David Lundbohm unter Vertrag genommen.


Der 26-Jährige war zuvor schon bei den Kölner Haien im Probeeinsatz und

hatte in der Vorbereitung zumindest als Torjäger überzeugt, aber die am

Rhein gewünschten Führungsqualitäten vermissen lassen. Haie-Trainer

Doug Mason sagte dennoch über ihn: „Es gibt solche Typen, die

eigentlich gar nicht so überragend spielen, aber die Tore machen.“


David Lundbohm wurde bei den Kölnern, die lange mit einer Verpflichtung

gerungen haben, eine unauffällige, aber effektive Spielweise

nachgesagt. Für die Gäubodenstädter, die als Aufsteiger nicht so sehr

auf das spielerische Element vertrauen dürfen, könnte er sich damit

dennoch zu einem wichtigen Spieler entwickeln. Straubings Sportlicher

Leiter Jürgen Pfundtner stellte jedenfalls überzeugt fest: "Lundbohm

ist ein Mittelstürmer mit Perspektive, der uns als Aufsteiger sicher

weiterhelfen kann. Zudem ist er seit einigen Wochen in Deutschland,

steht voll im Saft und hat zuletzt in Köln wahrlich nicht enttäuscht."


David Lundbohm, der in der letzten Saison für die Providence Bruins

(AHL) auflief und dort in insgesamt 78 Pflichtspielen auf 17 Tore kam,

soll in Straubing in der ersten oder zweiten Reihe auflaufen. Der

Rechtsschütze könnte dabei beim DEL-Auftakt am Freitag gegen den ERC

Ingolstadt die durch den Ausfall von Tobias Abstreiter und die

Nicht-Lizenzierung von Aaron Fox, für den ein neuer Club gesucht wird,

entstandene Lücke in der Parade-Sturmformation an der Seite von Per

Eklund und Cam Severson füllen.


Möglichlicherweise sind mit dieser Verpflichtung die aktuellen

Personalplanungen bei Straubing aber noch nicht abgeschlossen. Eine

weitere Verpflichtung eines Ausländers ist in den nächsten zwei Wochen

durchaus noch denkbar.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!