Neuauflage des Vorjahresfinales ist perfektDEL kompakt

Ein Selfie mit den Fans: Brent Aubin feiert den erneuten Finaleinzug der Grizzlys Wolfsburg. (Foto: dpa/picture alliance/CITYPRESS 24)Ein Selfie mit den Fans: Brent Aubin feiert den erneuten Finaleinzug der Grizzlys Wolfsburg. (Foto: dpa/picture alliance/CITYPRESS 24)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Grizzlys Wolfsburg – Thomas Sabo Ice Tigers 3:0 (2:0, 1:0, 0:0)
Play-off-Stand: 4:2

Die Gastgeber starteten gleich gut in die Partie und gaben in den ersten Minuten direkt Vollgas. In der siebten Spielminute dann der erste Treffer für Wolfsburg. Von der blauen Linie kam ein Knaller auf Jenikes Tor, Furchner hielt noch die Kelle rein und fälschte unhaltbar ab – 1:0. In der 16. Minute folgte dann gleich der nächste Treffer. Aubin kam von hinter dem Tor, kontrollierte die Scheibe und schoss aus kurzer Distanz. Sein Versuch ging gegen Festerlings Schlittschuh und flog von dort über Jenikes Kopf ins Netz – 2:0. Nach den ersten 20 Minuten gingen die Gastgeber verdient mit einer Führung in die Pause. Die Partie schien bis dahin ausgeglichen, die Chancen verwandelten jedoch die Grizzlys besser. Doch auch im zweiten Spielabschnitt dominierten die Wolfsburger. Gerrit Fauser traf in der 37. Minute zum 3:0. Auf der einen Seite fuhr Nürnberg mit Zwei-auf-Eins auf Brückmann zu. Dehner schmiss sich in den Pass und dann ging es blitzschnell in die andere Richtung. Fauser kam über links und hämmerte die Scheibe ins Tor. Im letzten Spielabschnitt passierte dann nicht mehr allzu viel. Die Wolfsburger gewannen die Partie mit 3:0. Somit steht das Finale der diesjährigen DEL-Play-offs nun fest. Und diese Begegnung kommt einem ziemlich bekannt vor.  Denn bereits 2016 standen sich diese beiden Teams im Finale gegenüber, damals ging der EHC als Sieger hervor. Am Sonntag geht es in München mit dem Finale los.