Nationalmannschaft: Erster Sieg für Poss - 9:7 gegen DEL All Stars

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch wenn das alljährlich stattfindende DEL All Star Spiel kein offizielles Länderspiel ist, so konnte die Deutsche Nationalmannschaft trotzdem den ersten Sieg unter Neu-Bundestrainer Greg Poss feiern. Wie schon in den letzten vier Jahren behielt die DEB-Auswahl auch diesmal gegen die Topstars der DEL die Oberhand. 9:7 hieß es am Ende für die Poss-Truppe, die in der Sturmreihe um Michal Hackert (Frankfurt) und Petr Fical (Nürnberg) ihre herausragenden Akteure hatte. Hackert mit zwei Toren und drei Assists wurde zudem nach der Partie zum MVP (wertvollster Spieler) der Nationalmannschaft gewählt. Der Deutsch-Tscheche Fical steuerte drei Tore zum letztendlich verdienten Sieg bei, auch wenn es am Ende noch einmal ganz knapp wurde. Erst Hackerts "empty net"-Treffer brachte die endgültige Entscheidung.



Auf Seiten der All Stars konnte vor allem die Sturmreihe um Dave McLlwain (Köln), Alexander Selivanov (Krefeld) und Steve Walker (Berlin) gefallen. Fünf Treffer der All Stars gingen auf das Konto dieser Sturmformation. Zum wertvollsten Spieler wurde allerdings Nürnbergs überragender Verteidiger Pascal Trepanier gewählt.



In der mit knapp 8.000 Zuschauern gut besuchten Hamburger Color Line Arena entwickelte sich von Beginn an ein offensives Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Die Torhüter Kölzig, Müller und Jung auf DEB-Seite sowie Rousson und Rogles für die All Stars brauchten sich über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen. Den Torreigen eröffnete Kölns Sebastian Furchner schon in der Anfangsphase als er Rousson mit einer schönen Einzelleistung keine Abwehrchance ließ. Nachdem das DEB-Team nach einer 8:4 Führung schon wie der sichere Sieger aussah, brachten drei Treffer der All Stars noch einmal viel Spannung in die Schlussphase der Partie. Das bis dahin nahezu körperlos geführte Spiel wurde in den letzten Minuten ein wenig intensiver und Trepanier hatte frei vor Jung die große Chance zum Ausgleich.



Für Bundestrainer Greg Poss war die Partie eine "sehr gute Vorbereitung" auf die anstehenden schweren Aufgaben. "Beide Mannschaften haben eine gute Show mit vielen schönen Toren geboten", so Poss, der mit seiner Mannschaft am Mittwoch in Krefeld auf Kanada trifft bevor am nächsten Wochenende in Budapest ein Vorbereitungsturnier mit den Gegnern Kanada, Slowakei und Ungarn stattfindet. "Dann müssen wir offensiv ähnlich stark spielen wie heute, aber in der Defensive wesentlich besser stehen", so das Resümee von Poss.

Neue Seite 1

Vor dem eigentlichen Spiel wurden aber erst die beliebten „Skill-Competitions“

ausgetragen. Den härtesten Schlagschuss hatte dieses Jahr Jakub Ficenec aus

Ingolstadt (164 km/h), gefolgt von Stephane Julien (158 km/h) und Andy Delmore

(157 km/h). Der schnellste Skater war nicht zum ersten Mal Sven Felski von den

Eisbären Berlin. Er umkurvte das Spielfeld in 13,74 Sekunden und verwies damit

seine Nationalmannschaftskollegen Sebastian Furchner (13,82s) und Marco Sturm

(14,09s) auf die Plätze 2 und 3. Beim Puck-Handling Wettbewerb gewannen dann

die All-Stars Pat Lebeau (Frankfurt), Mike Pellegrims (Düsseldorf) und Steve

Walker (Berlin) deutlich vor den drei deutschen Startern. (Foto: City-Press)


Härtester Schlagschuss:

1. Jakub Ficenec 164 km/h

2. Stephane Julien 158 km/h

3. Andy Delmore 157 km/h

4. Lasse Kopitz 153 km/h

Rob Leask 153 km/h

6. Shayne Wright 150 km/h

Schnellste Skater:

1. Sven Felski 13,74s

2. Sebastian Furchner 13,82s


3. Marco Sturm 14,09s


4. Francois Methot 14,1s


5. Pascal Trepanier 14,3s


6. Yan Stastny 14,8s


DEL-Allstars – Deutsche Nationalmannschaft 7:9

Tore:

0:1 Furchner (Mondt / Köppchen)


0:2 Fical (Kink / Hackert)

1:2 McLlwain (Walker / Selivanov)

1:3 Kreutzer

2:3 Julien (Ciernik / Stastny)

3:3 McLlwain (Ficenec)


3:4 Kink (Hackert)


3:5 Hackert (Fical)


3:6 Sturm (Ustorf / Kreutzer)


4:6 Walker (Selivanov)


4:7 Fical (Hackert)


4:8 Fical


5:8 Walker (Selivanov)


6:8 Lebeau


7:8 McLlwain (Selivanov, DuPont)


7:9 Hackert (Kink) Empty-Net


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Riley Sheen neu im Team
ERC Ingolstadt verpflichtet DEL-Spieler des Jahres 2022

​Der ERC Ingolstadt verstärkt seine Offensive mit dem DEL-Stürmer der Saison 2021/22. Riley Sheen, der in der abgelaufenen Saison für Rögle BK und den EV Zug auflief...

4:1-Sieg gegen Bremerhaven in Spiel vier
Ty Ronning schießt Eisbären Berlin zum dritten Finalsieg

​15 Mal holte Dynamo Berlin die Meisterschaft in der DDR. Bislang neunmal wanderte der Titel der Deutschen Eishockey-Liga zu den Eisbären Berlin – nun steht der Club...

Längstes Finale der DEL-Geschichte
Eisbären Berlin bezwingen Hauptrundensieger Bremerhaven in XL-Overtime

Die Eisbären Berlin entschieden ein dramatisches drittes Final-Spiel in der Deutschen Eishockey-Liga. Sie gewannen mit 2:1 nach Verlängerung gegen die Fischtown Ping...

Tom Pokal geht in seine achte Saison
Trainerteam der Straubing Tigers bleibt komplett

​Im Rahmen der heutigen Saisonabschlussfeier geben die Straubing Tigers die Vertragsverlängerung des gesamten Trainerstabs bekannt. Headcoach Tom Pokel geht damit in...

Nach 30 Jahren
Kein Stadion: Frauen-Rekordmeister ESC Planegg-Würmtal gibt auf

​Der ESC Planegg-Würmtal wird für die kommende Frauen-Eishockey-Bundesliga Saison 2024/25 keine Lizenz beim Deutschen Eishockey-Bund beantragen. Damit zieht sich der...

Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....