Nachwuchsspieler rücken in den Kader der Pinguine aufViel Lokalkolorit

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Planung der Krefeld Pinguine für die kommende Saison sieht vor, dass man einerseits vor allem schnelle Leute holt, die das Team sofort weiter bringen und gefährlicher machen können, andererseits aber auch weiter auf die Jugend setzt und sich selbst die Topspieler der Zukunft aufbaut, wie es einst mit Pietta, Hager, Akdag oder Driendl gelang, die sich im Pinguine-Dress alle von Talenten zu Nationalspielern entwickelten.  Diesen Kurs setzt man nun fort und zieht gleich zwei junge Spieler aus der DNL in die deutsche Eliteliga, die durchaus das Potenzial haben, mittelfristig in die Fußstapfen ihrer Vorgänger, oder auch ihres Vaters, zu treten. Dieser nämlich heißt Elmar Schmitz und ist nicht nur Trainer des DNL-Teams beim KEV, sondern spielte auch in den 80er Jahren in der 2. Liga für den KEV. Seine Söhne Mike und Tom sollen nun zunächst in erster Linie Erfahrungen in der Oberliga sammeln und im Falle von Verletzungen für Kadertiefe sorgen. Die beiden Blueliner wurden dabei schon beim Dauerkartentreff der Pinguine inoffziell vorgestellt. Der ältere Bruder Mike ist 19, der jüngere, Tom, 18 Jahre Jung. Der am 2. August 1995 geborene Mike ist mit 1,85 Meter Größe und 80 Kilogramm Gewicht physisch schon recht weit. In der vergangenen Saison konnte er sich schon in 36 Oberligaspielen in Duisburg beweisen und zeigte sich mit einem Tor und 18 Punkten auch durchaus offensiv gefährlich. Der Rechtsschütze ist ein robuster Spieler, der in 34 DNL-Spielen der Saison 2013/14 neben vier Toren und 25 Punkten auch 103 Strafminuten verbuchte. Er weiß sich also seiner Haut zu wehren und soll in einem intensiven Sommertraining noch weitere Muskelmasse aufbauen, um auf diese Art besser für die physisch fordernden Zweikämpfe der DEL gerüstet zu sein. In der abgelaufenen Spielzeit gehörte Mike Schmitz mit zum erweiterten Kader der U20-Nationalmannschaft und absolvierte sechs Einsätze im Dress des Nationaltrikots des Nachwuchses.

Sein um eineinhalb Jahre jüngerer Bruder Tom (26. Februar 1997) ist in seiner Entwicklung natürlich noch weniger weit. Der Linksschütze bringt bei 1,85 Meter Größe aktuell 78 Kilogramm auf die Waage und steht damit seinem Bruder an Muskelmasse kaum nach. Auch bei ihm aber ist natürlich noch einige Luft für zusätzlichen Muskelaufbau in einem intensiven Sommertraining vorhanden. In der DNL kam Tom letztes Jahr auf drei Tore und 17 Punkte in 23 Spielen. Tom kann auch bereits auf 36 Länderspieleinsätze bei der U16 und U18 zurückblicken, was seine Qualität ebenfalls untermauert. Auch in Duisburg kam er bereits auf sieben Einsätze, allerdings blieb er dort noch ohne Punkte. Beide sollen natürlich viel im Training der Pinguine lernen und sich einiges von den erfahrenen Mitspielern abschauen. Besonders der ältere und erfahrene Mike soll aber auch durchaus schon Druck auf die etablierten Kollegen ausüben und vielleicht um einen Platz im Kader kämpfen.

Lucas Di Berado komplettiert die Torhüterpositionen für die kommende Spielzeit. Der am 6. Februar 1995 in Mannheim geborene Di Berado bringt 74 Kilogramm bei 1,74 Meter Körpergröße auf die Waage und spielte in der abgelaufenen Spielzeit bereits  für die Füchse Duisburg und in den letzten beiden Jahren in der Nachwuchsabteilung in der DNL beim KEV. Rüdiger Noack, sportlicher Berater der Krefeld Pinguine hält den jungen Goalie für sehr talentiert und traut ihm den Sprung zu höheren Aufgaben zu. Di Berado wird ebenfalls mit einer Förderlizenz ausgestattet und bekleidet damit die dritte Torhüterposition bei den Schwarz-Gelben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!