Nach Kopfstoß: Sechs Spiele Sperre für Andrew Hotham DEL-Disziplinarausschuss fällt Urteil gegen den Düsseldorfer nach Matchstrafe

Andrew Hotham - Foto © Ice-Hockey-Picture-24 Andrew Hotham - Foto © Ice-Hockey-Picture-24
Lesedauer: ca. 1 Minute

Hier das Urteil und die Begründung im Wortlaut:

Der DEL-Disziplinarausschuss hat das Verfahren vom Freitag den 13. September 2013 verhandelt. Folgende Entscheidung wurde gefällt:

Andrew Hotham (Düsseldorfer EG): 6 Spiele Sperre, 1.800€
In der 49. Spielminute der Partie zwischen den Krefeld Pinguinen und der Düsseldorfer EG wird gegen den Spieler Andrew Hotham (DEG) eine kleine Strafe wegen übertriebener Härte ausgesprochen. Auf dem Weg zur Strafbank läuft der Spieler Hotham auf einen Krefelder Spieler zu und führt gegen diesen einen ansatzlosen Kopfstoß aus. Der Krefelder Spieler wird bei der Aktion nicht verletzt.

Der Spieler Hotham nimmt nicht den direkten Weg zur Strafbank, sondern sucht aktiv den Kontakt mit dem Krefelder Spieler. Nach Ansicht des DEL-Disziplinarausschusses liegt hier ein hochgradig unsportliches Verhalten vor.

Für ein derartiges Vergehen sehen Disziplinarordnung und Spieler-Lizenzvertrag einen Strafrahmen von ein bis 16 Spielen vor. Aufgrund der oben genannten Gründe hält der DEL-Disziplinarausschuss die Sperre von sechs Spielen in Kombination mit der Geldstrafe für angemessen.