Nach 1:7 noch 6:8

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Hamburg Freezers haben am Mittwochabend ihre

Partie des 30. DEL-Spieltags mit 6:8 (0:2, 1:5, 5:1) in Wolfsburg

verloren. Nach einem 1:7-Rückstand starteten die Männer von Paul

Gardner eine furiose Aufholjagd und kamen bis auf einen Treffer

wieder an die Grizzly Adams heran, doch John Laliberte (60.)

zerstörte mit seinem Schuss ins leere Freezers-Gehäuse alle Hoffnung

der Hamburger auf einen Punktgewinn.



Die 1769 Zuschauer sahen zunächst zwei von den Hausherren

dominierte Drittel: Ken Magowan (7.), Kai Hospelt (11.), Sebastian

Furchner (23./26./29.) und Norm Milley (28.) machten das halbe

Dutzend voll, Freezers-Trainer Paul Gardner brachte daraufhin

Torhüter Domenic Bartels für Martin Fous ins Spiel. Jere Karalahti

(34.) erzielte den ersten Hamburger Treffer, welchen John Laliberte

(39.) mit dem 7:1 beantwortete. Im letzten Abschnitt drehten dann die

Hamburger auf: Alexander Barta (45.), Thomas Pielmeier (47.), John

Tripp (57./58.) und Clarke Wilm (60.) brachten die Freezers wieder in

die Partie, ehe John Laliberte (60.) das Spiel entschied.



Toni Krinner (Trainer Grizzly Adams Wolfsburg): "Ich habe heute

zwei Spiele gesehen. Die ersten beiden Drittel haben wir super

gespielt: Wir waren diszipliniert und konzentriert, haben uns Chancen

erspielt und genutzt. Die letzten 20 Minuten waren hingegen völlig

untypisch für uns. Einige Spieler wurden ihren Ansprüchen überhaupt

nicht gerecht, da fehlen mir die Worte. Die einzig positive

Erfahrung, die wir da gemacht haben, ist, dass ein Eishockeyspiel

auch nach einer 7:1-Führung noch lange nicht vorbei sein muss!"



Paul Gardner (Trainer Hamburg Freezers): "Gratulation an

Wolfsburg. Die ersten 40 Minuten haben wir sehr schlecht gespielt.

Auch Martin Fous sah bei einigen Treffern unglücklich aus und hat

seine Chance nicht genutzt. Dazu kamen einige merkwürdige

Schiedsrichter- sowie Zeitnehmerentscheidungen. Das war ein sehr

frustrierendes Spiel heute."



Endergebnis: Grizzly Adams Wolfsburg - Hamburg Freezers 8:6 (2:0,

5:1, 1:5)



Tore:


1:0 - 06:31 - Magowan (Furchner, Alavaara) - PP1

2:0 - 10:00 - Hospelt (Morczinietz, Sloan) - EQ

3:0 - 22:27 - Furchner (Fischer, Laliberte) - EQ

4:0 - 25:23 - Furchner (Laliberte, Ulmer) - EQ

5:0 - 27:32 - Milley (Magowan, Sloan) - EQ

6:0 - 28:38 - Furchner (Fischer, Laliberte) - EQ

6:1 - 33:27 - Karalahti (Barta, Saggau) - EQ

7:1 - 38:19 - Laliberte (Milley, Sarno) - PP1

7:2 - 44:20 - Barta (Ratchuk) - EQ

7:3 - 46:25 - Pielmeier (Retzer, Ratchuk) - EQ

7:4 - 56:32 - Tripp (Barta, Ratchuk) - PP2

7:5 - 57:04 - Tripp (Barta, Wilm) - PP1

7:6 - 59:06 - Wilm (Fortier, Tripp) - PP1/sechster Feldspieler

8:6 - 59:48 - Laliberte (Furchner, Ratchuk) - EQ/Empty Net



Strafen: Wolfsburg: 15 Minuten + 20 Minuten Fischer - Hamburg: 8

Minuten + 10 Minuten Retzer


Schüsse: Wolfsburg: 17 (7 - 8 - 2) - Hamburg: 34 (10 - 9 - 15)


Schiedsrichter: Daniel Piechaczek (Daniel Ratz, Gregor Sochiera)


Zuschauer: 1769

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 11.04.2021
Adler Mannheim Mannheim
1 : 4
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
3 : 5
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
2 : 5
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen