Münchner Auswärtsserie hält – Wolf schießt Mannheim zum SiegDie DEL am Freitag

David Wolf (vorne) erzielte alle drei Mannheimer Tore beim 3:2-Sieg in Straubing. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)David Wolf (vorne) erzielte alle drei Mannheimer Tore beim 3:2-Sieg in Straubing. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Allerdings mussten sich die roten Bullen einigermaßen strecken, um bei den Löwen Frankfurt mit 3:2 (1:1, 1:1, 1:0) zu gewinnen. Die Hessen gingen bereits nach 36 Sekunden durch Dominik Bokk in Führung. Passenderweise glich Chris DeSousa für München aus – und zwar 36 Sekunden vor der ersten Pause. Bokk brachte die Löwen abermals in Führung, doch dann drehte der Primus die Partie. Vor der zweiten Pause glich Maksymilian Szuber aus, ehe Ryan McKiernan 14 Sekunden nach Beginn des Schlussabschnitts der Siegtreffer für München gelang.

Die Kölner Haie unterlagen dem Tabellenzweiten ERC Ingolstadt mit 1:4 (0:1, 1:1, 0:2). Dabei klingt das Ergebnis deutlicher, als es der Spielverlauf hergibt. Wojciech Stachowiak brachten die Panther mit zwei Treffern in Führung, ehe Ryan Stanton den Anschluss für den KEC herstellte. Beim 1:2 blieb es bis in die Schlussphase – dann erzählte der ERC zwei Empty-Net-Goals durch Marko Friedrich und Frederik Storm.

Die Straubing Tigers lagen zwar zweimal gegen die Adler Mannheim vorne, verloren aber gegen den Tabellendritten mit 2:3 (1:0, 1:1, 0:2). Luke Adam und Marcel Brandt sorgten für den jeweiligen Vorsprung der Niederbayern. Zwischendurch hatte David Wolf für Mannheim ausgeglichen. Wolf wurde dann endgültig zum Matchwinner, als er in der 49. und 50. Minute zwei weitere Treffer für die Adler nachlegte.

Für die Eisbären Berlin reicht auch ein Sieg „zwischendurch“ nicht, um eine kleine Serie zu starten. So unterlag der Deutsche Meister auswärts der Düsseldorfer EG, die sich mit 4:2 (2:1, 2:1, 0:0) durchsetzte. Marcel Noebels legte zwar für die Eisbären vor, dann aber erzielte die DEG durch Alexander Ehl, Daniel Fischbuch, Jakub Borzecki und Alec McCrea vier Tore in Folge. Matt White verkürzte zwar für Berlin, doch der Düsseldorfer Sieg geriet nicht mehr wirklich in Gefahr.

Jubel im Sauerland: Die Iserlohn Roosters lagen im Spiel gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven schon mit 1:3 hinten, führten mit 5:3 und sicherten sich durch das letztliche 5:4 (1:2, 0:1, 4:1) dann auch tatsächlich die volle Ausbeute. John Broda, Casey Bailey, Ryan O’Connor, Kaspars Daugavins und Maciej Rutkowski trafen für Iserlohn sowie Ross Mauermann, Dominik Uher, Niklas Andersen und Alexander Friesen für Bremerhaven.

Einen Punkt ergatterte der Vorletzte, die Augsburger Panther, mit 3:4 (1:1, 1:1, 1:1, 0:1) nach Verlängerung gegen die Nürnberg Ice Tigers. Dass es nur ein Zähler für die Schwaben wurde, ist aus Sicht der Gastgeber durchaus bitter. Denn erst 23 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit gelang den Franken der Ausgleich, die dann in der Overtime rekordverdächtig unterwegs waren: Nach nur fünf Sekunden traf Rick Schofield zum Nürnberger Sieg. Die weiteren Treffer für die Ice Tigers erzielten Andrew Bodnarchuk, Tim Fleischer und Tyler Sheehy. Die Augsburger Tore markierten Matt Puempel, David Stieler und Ryan Kuffner.

Das Schlusslicht Bietigheim Steelers fuhr dagegen die volle Ausbeute ein und besiegte die Schwenninger Wild Wings mit 2:1 (0:0, 2:0, 0:1). C. J. Stretch und Evan Jasper legten zwei Tore für Bietigheim vor, ehe Tyson Spink den Anschlusstreffer für Schwenningen erzielte. 


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...

Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...

Spieler des Jahres
Nick Mattinen schließt sich den Toronto Maple Leafs an

​Die Straubing Tigers melden den Abgang von Nicolas Mattinen. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim NHL-Club Toronto Maple Leafs. Nick Mattinen war in der n...

Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...