München zieht ins DEL-Finale gegen den ERC Ingolstadt ein 7:2-Sieg in Spiel 7 der Halbfinalserie

Der EHC Red Bull München und die Grizzlys Wolfsburg tragen im Dezember erstmals ein DEL-Ligaspiel im Ausland aus.. (Grizzlys Wolfsburg)Der EHC Red Bull München und die Grizzlys Wolfsburg tragen im Dezember erstmals ein DEL-Ligaspiel im Ausland aus.. (Grizzlys Wolfsburg)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

EHC München – Grizzlys Wolfsburg 7:2 (2:0, 3:2, 2:0)

Play Off-Stand: 4:3

Große Spiele werden oft durch diese gewissen Momente entschieden. Den ersten hatten nach knapp drei Minuten im alles entscheidenden Spiel 7 des Halbfinales die Gastgeber. Mit hartnäckigem Forechecking hielten sie die Grizzlys im eigenen Drittel, bis auf einmal Justin Schütz völlig frei vor Dustin Strahlmeier auftauchte und aus kurzer Distanz zur Führung für die Münchner einschoss.

Nach elf Minuten schleuderte Darryl Boyle von der rechten Bande die Scheibe zum Tor der Wolfsburger. Durch Freund und Feind ging sie hindurch ins Tor der Grizzlys. Der Videobeweis musste entscheiden – und nach langer Beratung blieb die Tatsachenentscheidung der Schiedsrichter auf Tor für München bestehen. Nach einer Viertelstunde rettete Strahlmeier bei einem Alleingang von Austin Ortega in höchster Not. Insgesamt präsentierten sich die Münchner im ersten Drittel sehr entschlossen und ließen die Niedersachen auch bei zwei Powerplays kaum zur Entfaltung kommen.

Im zweiten Drittel kamen die Gäste besser ins Spiel und zu ihren ersten etwas klareren Torchancen. Die Münchner warteten ab und lauerten auf ihre Chance. Diese kam in Überzahl, als Ex-Grizzly Chris DeSousa nach einem Scheibengewinn der Hausherren aus kurzer Distanz das dritte Tor erzielte.

Kurz darauf streckte Wolfsburgs Jordan Murray den jungen Maksymilian Szuber nieder. Die Aktion wurde nach Videobeweis als Check gegen den Kopf gewertet und mit einer Matchstrafe geahndet. Die folgende fünfminütige Überzahl nutzte Trevor Parkes, der einen Schuss von Ben Street zum vierten Treffer abfälschte. München blieb in Überzahl und schlug erneut zu: Nach einer schönen Passstaffette mit mehreren Schussversuchen der Münchner staubte schließlich Patrick Hager zum fünften Streich für den Hauptrundensieger.

Fünf Minuten vor der zweiten Sirene brachte Laurin Braun die Gäste in Überzahl auf die Anzeigetafel, kurz danach legte Darren Archibald aus dem Gewühl vor Münchens Torwart Matthias Niederberger nach. Eineinhalb Minuten vor der Pause hatten die Gastgeber wohl die Vorentscheidung auf dem Schläger, scheiterten aber mit ihrem 2-auf-0-Konter am erneut stark haltenden Dustin Strahlmeier.

Den Schwung wollten die Gäste mit ins Schlussdrittel nehmen, liefen aber nach nicht einmal 60 Sekunden erneut in einen Konter der Münchner, aber wieder war Strahlmeier auf dem Posten. So ging es in die Schlussphase, in der Wolsburgs Coach sechs Minuten vor dem Ende „All in“ ging und seinen Torwart vom Eis nahm, um irgendwie doch noch das Wunder zu erzwingen. Die gibt es zwar immer wieder, aber nicht an diesem nasskalten Frühlingsabend in München: Filip Varejcka traf ins leere Tor und machte das halbe Dutzend voll, Andi Eder legte in Unterzahl noch einen Empty Netter nach.

Wolfsburgs Trainer Mike Stewart sagte nach dem Spiel: „Es waren sieben sehr harte Spiele, in der zwei sehr gute Mannschaften um jeden Zentimeter Eis gekämpft haben. Wir wussten, dass München wie die Feuerwehr loslegen würde, leider haben wir da zwei Tore kassiert. Am Ende haben wir natürlich zwei Empty Netter kassiert, aber die Art, wie wir gespielt haben, der Stolz und die Leidenschaft, machen mich stolz.“

„Wir haben vor dem Spiel gar nichts Besonderes gemacht, wir haben uns auf dieses Spiel sehr gut vorbereitet wie auf jedes andere auch. Wir haben heute sehr gutes Eishockey gespielt, offensiv und defensiv, mit guter Puckkontrolle. Insofern gratuliere ich unseren Spielern dem gesamten Staff zum Finaleinzug“, freute sich Münchens Don Jackson über den Sieg.


Torschützen:


1:0 Justin Schütz (Maksymilian Szuber) 2:46
2:0 Darryl Boyle (Austin Ortega) 10:56
3:0 Chris DeSousa (Yasin Ehliz, Austin Ortega) 26:28 PP1
4:0 Trevor Parkes (Ben Street, Andreas Eder) 28:44 PP1
5:0 Patrick Hager (Ben Street, Andreas Eder) 31:05 PP1
5:1 Laurin Braun (Trevor Mingoia, Gerrit Fauser) 35:04 PP1
5:2 Darren Archibald (Björn Krupp, Jean-Christophe Beaudin) 37:20
6:2 Filip Varejcka 56:42 ENG
7:2 Andreas Eder (Ryan MacKiernan) 57:40 ENG SH1

Zuschauer: 5728 (ausverkauft)
Strafminuten: München 10, Wolfsburg 9 + 20 (Jordan Murray)


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
28-jähriger Stürmer mit NHL-Erfahrung
Adam Brooks wechselt zum EHC Red Bull München

Der EHC Red Bull München hat den Calder-Cup-Champion Adam Brooks verpflichtet. Der 28-jährige Kanadier mit NHL-Erfahrung wird in der kommenden Saison die Offensive d...

Führungspersönlichkeit und treibende Kraft in der Kabine
Markus Hännikäinen kehrt zu den Adlern Mannheim zurück

Die Adler Mannheim haben Markus Hännikäinen zurückgeholt. Demnach stürmt der 31-Jährige, dessen Vertrag nach der Spielzeit 2023/24 nicht verlängert worden war, eine ...

So lief der NRW-Pokal
Die verrückte Geschichte des vergessenen Pokalsiegers von 1976/77

​Kann ein kompletter Eishockey-Wettbewerb vergessen werden? Ein offizieller Wettbewerb, um genau sein? Mit einem renommierten Sieger? Die Antwort ist: ja! Oder haben...

31-jähriger Schwede kommt von TPS Turku
Linus Fröberg wechselt zu den Löwen Frankfurt

Mit Linus Fröberg kommt ein weiterer Import-Spieler zu den Löwen Frankfurt....

Dimitri Pätzold wird Torwarttrainer des Nachwuchsteams
Andreas Brockmann wird U20-Trainer des EHC Red Bull München

Vor vier Wochen komplettierten die Red Bulls ihr Profi-Trainerteam mit Assistenzcoach Max Kaltenhauser. Nun steht auch das Funktionsteam für den Nachwuchs der Red Bu...

31-jähriger Torhüter mit NHL-Erfahrung
Zane McIntyre wechselt zu den Straubing Tigers

Zur kommenden Spielzeit kommt der US-Amerikaner Zane McIntyre nach Niederbayern, der die Erfahrung von 321 AHL-Partien und acht NHL-Einsätzen in die Organisation bri...

Wechsel ins europäische Ausland
Vertragsauflösung: Maximilian Eisenmenger und Adler Mannheim gehen getrennte Wege

Trotz eines bestehenden Vertrags bis 2025 haben sich Maximilian Eisenmenger und die Adler Mannheim nach nur einer Saison auf eine vorzeitige Vertragsauflösung geeini...

CHL-Sieger und vier finnische Meistertitel
Kölner Haie verpflichten Veli-Matti Vittasmäki

Die Kölner Haie haben Verteidiger Veli-Matti Vittasmäki verpflichtet. Der 34-jährige Finne gewann in den vergangen drei Jahren drei finnische Meisterschaften und die...