München siegt im Nord-Süd-DuellMünchen - Hamburg 3:2 n.V.

Lesedauer: ca. 1 Minute

Von Beginn an war die Brisanz dieser Partie zu spüren. München hat nach der Niederlage der Adler Mannheim nun sogar realistische Chancen, auf die Kurpfälzer aufzuschließen, während die Freezers um Platz vier und das daraus resultierende Heimrecht für das Play-off-Viertelfinale kämpfen müssen. Beide Teams zeigten schon im ersten Drittel hochklassiges Eishockey, wenn auch größtenteils ohne zwingende Torchancen. Bis zur 19. Minute. Dann sorgte der von der Münchner Defensive sträflich alleingelassene Adam Mitchell für die Führung der Freezers. Die Red Bulls ließen allerdings nicht lange bitten und erzielten wenige Sekunden vor der Pausensirene den Ausgleich durch Alex Barta.

Im zweiten Drittel klappten beide Mannschaften dann die Visiere hoch und zeigten mehr und mehr, warum sie sich im oberen Tabellendrittel befinden. München erwischte den besseren Start in diesem zweiten Abschnitt und sorgte durch ein Powerplay-Tor von Daniel Sparre erstmals in dieser Partie für eine Führung ihres Teams. Hamburg blieb dennoch gefährlich, vor allem bei zum Teil schlampigen Zuspielen der Red Bulls.

Eines war klar: die Freezers müssen noch mehr tun, wenn sie diese Begegnung noch gewinnen wollten; und das taten sie auch in Form von Philipp Dupuis, der EHC-Goalie Treutle beim Ausgleich nicht gut aussehen ließ. Hamburg hatte in dieser Phase deutlich mehr Spielanteile und es schien, als würde das Spiel kippen. München hielt mit allen Kräften dagegen und versuchte, ebenso körperbetont zu agieren, wie die Gäste. Allerdings mit deutlich weniger Erfolg. Nach einigen unrühmlichen und zum Teil unsportlichen Aktionen, die von den unsicher agierenden Offiziellen mit falschem Maß geahndet wurden, ging dieses Spitzenspiel in die Overtime. „Wir hatten am Ende sicherlich ein wenig Glück. Hamburg hat ein gute Forechecking gespielt und gut dagegengehalten“, so Don Jackson nach dem Spiel.

Da waren gerade einmal 15 Sekunden in der Verlängerung gespielt und es rappelte im Kasten der Gäste. Dem sonst so sicheren Kotschnew unterlief eine kapitale Fehleinschätzung des vermeintlichen Zuspiels von Mads Christensen, die den Red Bulls den Extrapunkt bescherte. „Das war heute ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, müssen aber noch einiges besser machen“, erklärte der Sieg-Torschütze.


📺 Deinen Lieblingssport ohne Abo streamen 👍 Eishockey, Football, Handball, Volleyball und 70 weitere Sportarten auf Sportdeutschland.TV
Nach Karriereende zuletzt Co-Trainer bei der DEG
Düsseldorfer EG benennt Alexander Barta zum Sportmanager

Die Düsseldorfer EG hat Alexander Barta auf der neu geschaffenen Position als Sportmanager installiert. ...

Einjahresvertrag für den 29-Jährigen
Myles Powell schließt sich dem ERC Ingolstadt an

Noch mehr Offensiv-Power für den ERC Ingolstadt. Myles Powell geht ab sofort für die Blau-Weißen in der DEL auf Torejagd. ...

28-jähriger Verteidiger mit NHL-Erfahrung
Eisbären Berlin nehmen Mitch Reinke unter Vertrag

Der DEL-Meister hat die neunte Ausländerlizenz mit dem Abwehrspieler, der zuletzt für die Coachella Valley Firebirds in der American Hockey League (AHL) spielte, bes...

US-Amerikaner kommt von den SCL Tigers
Augsburger Panther sichern sich die Dienste von Stürmer Anthony Louis

Der Außenstürmer belegt die zehnte und vorerst letzte Importstelle im Kader des DEL-Clubs für die Saison 2024-25....

Nizze Landén wird neuer Torwarttrainer
Kölner Haie: Sturmtalent Mateu Späth kommt aus Bad Tölz

Personeller Doppelpack für die Kölner Haie: Der 58-jährige Schwede Nizze Landén wird neuer Torwarttrainer des KEC, dazu kommt das 17-jährige Talent Mateu Späth aus B...

28-jähriger Stürmer mit NHL-Erfahrung
Adam Brooks wechselt zum EHC Red Bull München

Der EHC Red Bull München hat den Calder-Cup-Champion Adam Brooks verpflichtet. Der 28-jährige Kanadier mit NHL-Erfahrung wird in der kommenden Saison die Offensive d...

Führungspersönlichkeit und treibende Kraft in der Kabine
Markus Hännikäinen kehrt zu den Adlern Mannheim zurück

Die Adler Mannheim haben Markus Hännikäinen zurückgeholt. Demnach stürmt der 31-Jährige, dessen Vertrag nach der Spielzeit 2023/24 nicht verlängert worden war, eine ...

So lief der NRW-Pokal
Die verrückte Geschichte des vergessenen Pokalsiegers von 1976/77

​Kann ein kompletter Eishockey-Wettbewerb vergessen werden? Ein offizieller Wettbewerb, um genau sein? Mit einem renommierten Sieger? Die Antwort ist: ja! Oder haben...