Müller: "Servus, Pinguine!"

Trikotversteigerung bei den PinguinenTrikotversteigerung bei den Pinguinen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das ist ein Schock für alle, die den Krefeld Pinguinen wohlgesonnen sind: Torwart Robert Müller wird die Krefeld Pinguine am Saisonende verlassen und wieder für die Adler Mannheim spielen. Beim DEL-Rekordmeister erhält der Nationaltorhüter einen Dreijahres-Vertrag. Für Müller, der mit den Krefeld Pinguinen im Jahre 2003 die Deutsche Meisterschaft gewann, bedeutet der anstehende Wechsel eine neue Herausforderung. "Ich möchte aber betonen, dass ich mir derzeit überhaupt keine Gedanken über mein Engagement in Mannheim mache. Meine Konzentration gilt ausschließlich den Krefeld Pinguinen, mit denen ich in diesem Jahr in die Play-offs kommen möchte", erklärte der Keeper in der heutigen Pressemitteilung. Müller und die Krefeld Pinguine hoffen, dass die Fans die Entscheidung des Publikumslieblings respektieren und auch nach wie vor hinter der Mannschaft und ihrem Torhüter stehen. "Ich hänge mit dem Herzen an Krefeld, das wird sich auch nicht ändern", erklärte der Torhüter: "Ich würde mir wünschen, dass die Fans uns weiter so hervorragend unterstützen wie bisher. Bis zum letzten Spiel werde ich alles dafür geben, dass wir mit den Pinguinen eine erfolgreiche Saison spielen und sehr weit kommen. Das verspreche ich." Die Verantwortlichen der Krefeld Pinguine bedauern Müllers Entscheidung. "Es ist schade, dass ein solcher Spieler den Verein verlassen wird. Aber wir respektieren natürlich seinen Entschluss. Wir sind dennoch sicher, dass uns Robert Müller in dieser Saison noch viel Freude bereiten wird", erklärte Geschäftsführer Wolfgang Schäfer.