Müheloser Sieg: Freezers schlagen Panther 7:2

Freezers absolvieren Saisonvorbereitung in HamburgFreezers absolvieren Saisonvorbereitung in Hamburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mal wieder waren es drei Namen,

die das Spiel der Freezers dominierten: Greg Classen, Brad Smyth und Christoph

Brandner schossen die Panther fast im Alleingang ab, die 1. Reihe der Freezers

stand bei sechs der sieben Treffer auf dem Eis. Mann des Tages war Greg

Classen, der dreimal traf und drei weitere Treffer vorbereitete. Brad Smyth

überzeugte wieder einmal als Powerplay-Quarterback und steuerte fünf Assists

zum Freezers-Sieg bei. Christoph Brandner traf doppelt und bereitete ein

weiteres Tor vor.

Das die Freezers so mühelos einen

weiteren Dreier einfuhren, konnte nach 24 Sekunden noch keiner Ahnen: Kevin

Lavallee schloss einen Konter der Panther erfolgreich zum 1:0 für die Gäste ab.

Die Freezers-Defenisve begann das Spiel, wie sie es gegen Iserlohn beendet

hatte. Schlechtes Positioning ermöglichte

den Panther eine 2 auf 1 Situation, die Lavallee nach Pass von Buzas eiskalt

ausnutze. Auch in den Folgeminuten fanden die Gastgeber nicht zu ihrem Spiel,

produzierte kaum Schüsse auf den Kasten von Rolf Wanhainen. Die Freezers

benötigten das erste Powerplay des Spiels, um das erste Mal ordentlich Druck

auf das Augsburger Tor aufbauen zu können. Nach mehreren vergebenen

Möglichkeiten traf Classen zum 1:1 (8.). Dies war gleichzeitig der erste

DEL-Treffer des Kanadiers. Die Freezers, vom Ausgleich beflügelt, setzten

weiter nach und so dauerte es nur knapp 60 Sekunden, ehe Marc Beaucage (9.) die

Hamburger in Führung schoss. Ungünstig aus Hamburger Sicht bekamen in der 11.

Minute auch die Panther ihre erste Möglichkeit in numerischer Überlegenheit,

die sie auch prompt nutzten. Jesper Damgaard überwand Freezers-Schlussmann

Steffen Karg, der Boris Rousson ersetzte, mit einem schwachen Schuss von der

blauen Linie zum 2:2-Ausgleich (12.).

Zu Beginn des Mittelabschnitts

war von der starken Freezers-Offensive zunächst nichts zu sehen. Auch diesmal

benötigten die Hausherren wieder ein Powerplay, um in Schwung zu kommen.

Classen traf in der 27. Minute zum zweiten Mal und brachte die Freezers erneut

in Führung. Die Gastgeber nahmen nach dem Treffer das Zepter in die Hand und

zeigten den Augsburgern ihre Schwächen klar auf. Christopher Brandner (32.,

39.) mit einem Doppelpack und Patrick Boileau (39.) stellten den

6:2-Pausenstand her.

Trotz der vielen Treffer, war es

eine DEL-Partie von eher unterdurchschnittlichem Niveau. Dies setzte sich auch

und vor allem im letzten Spielabschnitt fort. Mike Schmidt brachte nun

vornämlich die vierte und dritte Reihe, so dass von den Hamburgern Offensiv nur

noch wenig kam, gleichzeitig die Augsburger sich zwar immerhin ab und zu

Chancen erspielten, dabei aber kaum zwingend waren. Den Schlusspunkt setzte

dann wieder der Mann des Tages: Classen traf drei Minuten vor Schluss zum

7:2-Endstand (57.).

Brad Smyth, der dominierende Mann

der Freezers (und DEL) in dieser Saison, übernahm durch seine fünf Vorlagen die

Führung in der DEL Scorerwertung. Ob der Mann, der die Produktivität in Person

ist, diese in der laufenden Saison noch einmal abgeben wird, kann man sich nach

diesen ersten elf Spielen kaum vorstellen. (dp)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!