Müheloser Heimsieg – Freezers schlagen Füchse mit 4:1

Freezers absolvieren Saisonvorbereitung in HamburgFreezers absolvieren Saisonvorbereitung in Hamburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein verdienter und souveräner

4:1-Sieg gegen den Tabellenletzten aus Duisburg lässt die Freezers langsam

wieder auf eine konstantere Form hoffen. Durch den zweiten Sieg nach der

Deutschland-Cup Pause klettert das Team von Trainer Mike Schmidt, zumindest

zwischenzeitlich, auf den neunten Tabellenrang. Die Gäste aus Duisburg machten

deutlich klar, warum sie zu Recht die Rote Laterne in der Deutschen Eishockey

Liga innehaben. Kraftlos und ohne Durchsetzungsvermögen agierten die Gäste aus

dem Rheinland. 17 Schüsse in 60 Minuten Spielzeit sprechen eine deutliche

Sprache und sind ein gutes Spiegelbild der Duisburger Leistung. Einen Großteil

der Schuld an der schnellen Hamburger 2:0-Führung trägt jedoch auch Füchse-Schlussmann

Levente Szuper, der sowohl beim 1:0 durch Vitalij Aab in der 4. Minute, als

auch beim zweiten Hamburger Treffer durch Francois Fortier in der 6. Minute

nicht gut aus sah.

Die rund 9.300 Zuschauer in der

Color Line Arena bekamen zwar eine flüssige, aber wenig intensive Partie zu

sehen, die nur wenige Highlights bot. Eines der wenigen war der erste

DEL-Treffer von Freezers-Stürmer Marcus Sommerfeld im zweiten Spielabschnitt.

Der junge Center fälschte in der 25. Minute einen Schlagschuss von Cory Cross

mustergültig ab und ließ Szuper keine Chance. Auch wenn die Duisburger in

Minute 33 durch Calle Bergström, der bester Mann bei den Gästen war, auf 1:3

verkürzen konnte, machte es nie den Eindruck, als könnten sie den Hausherren

nochmals gefährlich werden. Entsprechend dauerte es auch nur 99 Sekunden ehe

die Freezeres durch Francois Fortier in der 35. Minute den alten Abstand wieder

herstellten. Im letzten Spielabschnitt taten sich beide Mannschaften nur wenig

und so blieb es auch nach 60 Minuten beim 4:1. (dp)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!