Mondt zurück zu HauseDüsseldorfer EG

Niki Mondt kehrte aus Hannover zurück nach Düsseldorf. (Foto: Martin Hebgen - www.stock4press.de)Niki Mondt kehrte aus Hannover zurück nach Düsseldorf. (Foto: Martin Hebgen - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nun ist der inzwischen 34-jährige Ex-Nationalspieler zurück in Düsseldorf. Es ist die Geschichte einer ungewöhnlichen Rückkehr, denn er besaß in Hannover noch einen Zweijahresvertrag. „Ich musste nicht lange überlegen, als die Anfrage kam, denn schließlich bin ich in Düsseldorf geboren und habe bei der DEG viel gelernt“, sagte Mondt. Manager Walter Köberle eiste ihn von den Scorpions los. „Ich hatte die Bindung nach Düsseldorf nie verloren. Früher bin ich meistens nur zum Sommertraining hierher gekommen.“ So wie auch in diesem Jahr, mit dem Unterschied, dass Mondt mit seiner Freundin Vanessa jetzt in Düsseldorf bleibt.

„Wir trainieren schon seit Juni wieder“, sagte er und meinte vor allem die Düsseldorfer im Team: Daniel Kreutzer, Tino Boos und Diego Hofland. Dazu gesellten sich aber auch schon die jungen deutschen Zugänge Marco Habermann, Jannik Woidtke, Bernhard Ebner, Thomas Gödtel und Henry Martens. Nur die Ausländer trafen erst später ein. Die Fitness stand in der ersten Trainingsphase bei Chefcoach Christian Brittig an erster Stelle. Als das Team komplett war, ging es ab dem 1. August aufs Eis. „Wir wurden anfangs ganz schön gescheucht. Bis zum Saisonstart sind wir richtig fit, aber das gilt natürlich auch für die anderen Teams in der Liga“, sagte Mondt, der weiß, dass für die DEG in dieser Saison viel über den Teamgeist gehen muss. „Wir sind mittlerweile eine gute Einheit und verstehen uns alle prächtig. Obwohl wir erst so kurz zusammen sind, habe ich das Gefühl, als ob wir uns schon länger kennen würden."

Niki Mondt ist mit einer besonderen Mission zurück bei seinem Stammverein. „Ich will bei diesem Neuaufbau helfen. Ich habe der DEG viel zu verdanken und will es zurückzahlen“, sagte der Stürmer, der ein kompletter Allroundspieler ist und daher auch in Über- und Unterzahl eingesetzt werden kann. „Ich bin als Führungsspieler verpflichtet worden und mir sicher, dass wir für viele Überraschungen sorgen können. Mit den Fans ist eine „Jetzt-erst-recht-Stimmung“ entstanden. Ich bin von der positiven Entwicklung der DEG absolut überzeugt."

Ein Saisonziel zu definieren ist Mondt zwar noch zu früh, aber er geht davon aus, dass ein Platz unter den ersten zehn machbar ist. „Wir haben etliche erfahrene Spieler. Dazu junge Wilde, die sich beweisen wollen.“ Bei seiner Rückkehr nach Hannover gelang dies im Testspiel mit einem 3:2, am vergangenen Sonntag aber musste er seinem ehemaligen Klub beim 2:4 in Ratingen die Vorfahrt lassen. An gleicher Stelle gibt es am Freitag (31. August, 19.30 Uhr) gegen Iserlohn das nächste Vorbereitungsspiel.

NIKI MONDT

Geboren: 9. August 1978 in Düsseldorf

Größe/Gewicht: 1,83 m/82 kg

Position: Stürmer

DEL-Statistik: 873 Spiele, 78 Tore, 187 Torvorlagen, 516 Strafminuten

Größte Erfolge: Deutscher Meister 1996 mit der Düsseldorfer EG und 2010 mit den Hannover Scorpions


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
1:4 gegen Dynamo Pardubice
Eisbären Berlin verlieren im Finale des Dolomitencups

​Zum ersten Mal in der Geschichte des Dolomitencups stemmt ein Team aus Tschechien die Turniertrophäe: Dynamo Pardubice gewann das Endspiel am Sonntagabend gegen den...

5:2 gegen den EHC Biel
Dolomitencup: Kleines Finale wird zur Augsburger Tor-Party

​Der Finaltag bei der 16. Auflage des Dolomitencups wurde am Sonntag mit einer Tor-Party eingeläutet: Im Spiel um Platz 3 fegten die Augsburger Panther den EHC Biel-...

3:2 gegen den EHC Biel
Eisbären Berlin stehen im Finale des Dolomitencups

​Die Eisbären Berlin brechen ihr „Tabu“: Erstmals zieht der aktuelle DEL-Meister ins Endspiel des Dolomitencups ein. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich der...

Neuzugang aus der ECHL
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Verteidiger Hayden Shaw

​Die Nürnberg Ice Tigers haben den US-amerikanischen Verteidiger Hayden Shaw für die kommende DEL-Saison 2022/23 unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Linksschütze ...

Dolomitencup in Neumarkt
Augsburger Panter unterliegen Dynamo Pardubice

​Besser hätte die erste Teilnahme am Dolomitencup in Neumarkt nicht laufen können: Dynamo Pardubice hat sich seine Premiere am Freitagabend in der mit knapp 1000 Zus...

Turnier in Südtirol geht zum 16. Mal über die Bühne
Eisbären Berlin und Augsburger Panther starten beim Dolomitencup

​Der Sommer hat zwar noch Hochkonjunktur, trotzdem ist die Eishockeyfreude im Südtiroler Unterland riesig. Grund dafür ist der Dolomitencup, der vom Freitag bis zum ...

Hockeyweb-Reporter Ronald Toplak zum Karriere-Ende von Jens Baxmann
Baxi, das war Jensationell!

Eine schwere Augenverletzung zwingt Jens Baxmann (37), der sieben Meisterschaften mit dem EHC Eisbären Berlin gewann, die Karriere vorzeitig zu beenden. Hockeyweb-Re...

Karriereende nach Verletzung
Ex-Nationalspieler Jens Baxmann muss seine aktive Laufbahn beenden

Der Verteidiger erlitt im Januar beim Training eine Augenverletzung. Zwar konnte das Schlimmste verhindert werden, doch macht die Verletzung eine Fortsetzung der Kar...