Molling, Oravec und Martinovic spielen für die Freezers

Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“Hamburg Freezers „frieren Pinguine ein“
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Hamburg Freezers erzielen bei der Kader-Zusammenstellung für die Saison 2004/2005 weitere Fortschritte. So bestätigte die Geschäftsführung die Verpflichtung von Jochen Molling, der von Adler Mannheim an die Elbe wechselt und einen Einjahres-Vertrag unterschrieb. Der

30-jährige Abwehrspieler kehrt damit an seine alte Wirkungsstätte zurück, denn bereits in der Spielzeit 2002/2003 verteidigte der gebürtige Berliner für die Hamburg Freezers.



Nationalspieler Molling nahm für Deutschland bisher bereits an vier

A-Weltmeisterschaften teil und wird auch bei der am 24. April beginnenden

A-Weltmeisterschaft in Tschechien für das deutsche Team im Einsatz sein. In der abgelaufenen Saison bestritt er 47 Spiele für Mannheim und erreichte mit seinem Team das Playoff-Viertelfinale.



„Es ist schön, dass Jochen zu uns zurückkehrt. Mit seiner großen Erfahrung wird er unsere Mannschaft verstärken und der Defensive noch mehr Stabilität verleihen können“, so Freezers-Sportdirektor Chris Reynolds. Zufrieden zeigte sich auch Neuzugang Jochen Molling: „Ich freue mich schon sehr auf Hamburg, die tollen

Fans und die Klasse-Arena. Mit der starken Freezers-Mannschaft sollte in der nächsten Saison auch sportlich einiges möglich sein.“



Außerdem verpflichteten die Hamburg Freezers mit Christopher Oravec von den Augsburger Panthern und Sasa Martinovic vom Südwest-Oberligisten EV Füssen zwei hoffnungsvolle junge Spieler. Der 23-jährige Angreifer Oravec bestritt in der Saison 2003/2004 für Augsburg 52 Spiele und erzielte dabei drei Tore und vier Assists.

Der 19-jährige Martinovic ist sowohl als Verteidiger als auch als Stürmer einsetzbar und erzielte in der zurückliegenden Spielzeit 13 Tore und 28 Assists für Füssen. Diese Verpflichtungen sind besonders auf die Zukunft ausgerichtet. Beide Spieler haben gute Perspektiven und sollen durch die Trainer Dave King und Mike Schmidt entsprechend gefördert werden. Chris Reynold:“ Oravec kann den Durchbruch in die DEL schaffen. Martinovic hat trotz seiner erst neunzehn Jahre eine glänzende Oberliga-Saison hinter sich und soll langsam an die DEL herangeführt werden.“