Moallim und Grass im Casting Finale

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nur zwei von ihnen schafften den Sprung in die letzte Runde. Die beiden Kandidaten, die an der offiziellen Saisonvorbereitung der Hannover Scorpions teilnehmen und sich weiter Hoffnungen auf einen Profivertrag machen können, sind Karan Moallim und Artur Grass.

Stefan Streser, Arthur Lemmer, Karan Moallim, Dennis Szygula und Artur Grass war die Anspannung am gestrigen Morgen deutlich anzumerken. Alle fünf hatten in den vergangenen Monaten hart an sich gearbeitet und alles dafür getan, die nächste Runde zu erreichen, an deren Ende für einen von ihnen der Profivertrag im Team der Hannover Scorpions sicher ist. Und genau dieses Engagement der Kandidaten machte es für die Jury so schwer. Alle hatten eine bemerkenswerte Entwicklung auf ihrem Weg zum Profi-Eishockeyspieler genommen und die Entscheidung war haarscharf. „Alle Fünf haben sich toll präsentiert aber Karan und Artur waren eben einen Wimpernschlag vorne. Am Ende haben Kleinigkeiten entschieden“, begründete Stichnoth die Wahl.

Doch die Entscheidung musste fallen, auch wenn die Jury und Trainer von Generation Hockey am liebsten alle fünf Jungs behalten hätten. Und so stand um 11:15 Uhr endlich fest: Karan Moallim und Artur Grass haben die letzte und entscheidende Runde erreicht. „Es ist natürlich großartig eine Runde weiter zu sein. Aber am Ende bekommt nur einer von uns den Vertrag. Es ist also noch nichts geschafft“, sagte Artur Grass direkt nach der Entscheidung. Und Karan Moallim schloss sich an: „Wie Artur schon sagt, es ist nichts entschieden. Weil nur einer den Vertrag bekommt, heißt es, auch weiterhin kämpfen und Vollgas geben.“ Für diese beiden geht der Kampf um den Platz in der DEL-Mannschaft von Toni Krinner weiter. Stefan Streser, Arthur Lemmer und Dennis Szygula müssen sich nun vorerst von Generation Hockey verabschieden. Doch auch sie haben in den vergangenen Monaten viel gelernt, professionelles Training erlebt und sich als Eishockeyspieler deutlich weiter entwickelt und daraus sind gute Perspektiven für jeden entstanden und vielleicht sogar ein neuer Anlauf bei Generation Hockey. „Mein Ziel war es, unter die TOP 5 zu kommen. Das habe ich geschafft. Und in den letzten Monaten habe ich hier bei Generation Hockey so vieles gelernt, was mich in meiner Entwicklung definitiv nach vorn gebracht hat. Es war auf jeden Fall eine gute Entscheidung bei Generation Hockey mitzumachen“, erklärte Arthur Grass.

„Wir danken allen fünf Jungs für ihren Einsatz und die Art und Weise, wie sie sich innerhalb des Projektes präsentiert haben. Dies zeigt uns, dass wir mit Generation Hockey alles richtig gemacht haben und das Casting-Projekt auch in den nächsten Jahren weiter ausbauen werden“, erklärt Lenny Soccio.