Mitja Robar verlängert Engagement in KrefeldVerteidiger bleibt bei den Pinguinen

(Foto: www.stock4press.de)(Foto: www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit vier Toren und 22 Punkten wurde er, abgesehen von NHL-Star Christian Ehrhoff, bester Verteidiger des Teams und seine Plus-Minus-Bilanz von plus 17 war gar die drittbeste der Truppe überhaupt hinter dem überragenden Duo Vasiljevs/Blank. Mit starker Übersicht, großer läuferischer Klasse und guter Stocktechnik kurbelte der am 4. Januar 1983 im slowenischen Maribor geborene 30-Jährige nicht nur immer wieder die Offensive an, sondern stand auch im eigenen Drittel meist bombensicher. Gerade in Unterzahl gehörte Robar zu den Leistungsträgern und trug maßgeblichen Anteil daran, dass man streckenweise wochenlang gänzlich ohne Gegentor in numerischer Unterlegenheit blieb.

In den Play-offs wusste er sich dann gar nochmals zu steigern und hatte besonders dann seine entscheidenden offensiven Momente, wenn die Spiele auf der Kippe standen. Mit plus 4 gehörte er darüber hinaus erneut zu den besten Spielern im Team in dieser Wertung. Nach drei Jahren in Ljubljana und fünf Spielzeiten in Jesenice entschied sich der bodenständige slowenische Nationalspieler jetzt, auch in Krefeld eine langfristige Heimat zu finden und so konnte man den stets freundlichen Blueliner um ein weiteres Jahr bis 2014 an die Krefeld Pinguine binden.

„Mitja ist ein Spieler, der vielleicht nicht immer auf den allerersten Blick auffällt, wenn er nicht gerade eine entscheidende Offensivaktion hat, wie speziell in den Playoffs mehrfach, aber er macht wenige Fehler und ist unglaublich zuverlässig. Solche Spieler sind es, die ein Team erfolgreich machen und wir sind froh, ihn weiterhin zur Verfügung zu haben“, äußerte der speziell für die Verteidiger verantwortliche Co-Trainer Reemt Pyka sichtlich zufrieden darüber, den Linksschützen weiterhin in seine Planungen einbeziehen zu können.