Mirko Lüdemann: Krupps Rauswurf war aus meiner Sicht nichts UngewöhnlichesDer Routinier der Kölner Haie gab dem Express ein Interview

Mirko Lüdemann - Foto: imagoMirko Lüdemann - Foto: imago
Lesedauer: ca. 1 Minute

Über die Entlassung von Uwe Krupp als Trainer und Sportdirektor bei den Kölner Haien staunte ganz Eishockey-Deutschland. Mirko Lüdemann, Verteidiger bei den Kölner Haien hat mit seinen 40 Jahren, über 1100 Spielen und 22 Spielzeiten bei den Domstädtern schon vieles erlebt. In einem Exklusiv-Interview mit dem Kölner Express sprach der Routinier über den ehemaligen Haie-Coach.

Die Entlassung von Uwe Krupp habe ihn nicht geschockt: „Der Rauswurf war aus meiner Sicht nichts Ungewöhnliches!“, so Lüdemann zum Express. Bei einer sportlichen Talfahrt sei jedem klar, dass mal etwas passiert. Und meist trifft es zuerst den Trainer, sagte der Verteidiger mit der jahrelangen Erfahrung und Routine eines Eishockey-Profis. Die Erfolge und die Position von Uwe Krupp als Aushängeschild des KEC, sowie des Eishockey in Deutschland seien aber unbestritten.

Einen Grund für den Absturz der Haie sieht Lüdemann in den Verletzungen - anscheinend hervortretend aus dem Training von Uwe Krupp: „Die Belastungen, die wir im Training gefahren sind, die waren halt schon quasi nicht normal. Das haben eigentlich alle gesehen, die neu gekommen sind. Das war im Jahr davor so mit Marco Sturm, der direkt zwei Wochen verletzt war. Dann war es letztes Jahr Hannula: gekommen, gespielt, zwei Wochen verletzt. Rob Collins hat es erst mal gar nicht geschafft, die erste Trainingseinheit zu überstehen.“

Der Knackpunkt dabei sei aber nicht die Härte, sondern das wohl eher fehlende Fingerspitzengefühl um zu erkennen, in welchem konditionellen Zustand die Mannschaft sei.

Wie es schon der Tabellenstand in der Deutschen Eishockey Liga aussagt, sind die Kölner Haie aktuell in einem Tal. Dass das Team zum Traingsstart in die Saison schlecht vorbereitet gewesen sei, kann Lüdemann nicht bestätigen: „Wir haben am Anfang immer Fitnesstests, und komischerweise sind diese Eingangstests besser gewesen als letztes Jahr – also kann es ja nicht daran liegen, dass wir schlecht vorbereitet zum Trainingslager gekommen sind. Oder irgendwas stimmt mit den Tests nicht. Wir hatten dann sechs Wochen Trainingslager, und dann geht die Saison los, und wir sind einfach nicht auf der Höhe.“, so Lüdemann abschließend.

Uwe Krupp wurde am 10.Oktober bei den Kölner Haien nach der sportlichen Talfahrt (sieben Punkte aus acht Spielen) beurlaubt. Sein Nachfolger wurde Niklas Sundblad (bisher ein Punkt aus vier Spielen).

Verteidiger verlängert in Oberbayern
Colton Jobke bleibt beim ERC Ingolstadt

Der ERC Ingolstadt treibt inmitten des Endspurts der Saison 2018/19 die Planungen für die kommende Spielzeit voran. Colton Jobke hat seinen Vertrag über die Saison h...

Vertragsverlängerung bis 2022
Stefan Adam bleibt Geschäftsführer der Düsseldorfer EG

Die Gesellschafter der DEG haben einstimmig beschlossen, dass der auslaufende Vertrag von Geschäftsführer bis 2022 um drei Jahre verlängert wird. ...

Schwierige Aufgabe beim Tabellenfünften
Eisbären Berlin vor Auswärtsspiel in Ingolstadt

​Vor ihrem zweiten von drei Auswärtsspielen innerhalb von sechs Tagen trainierten die Eisbären Berlin am Donnerstagmittag im Olympia-Eisstadion Garmisch-Partenkirche...

München im Kampf um den ersten Platz unter Druck
Exklusive Topquoten für DEL Spitzenspiel: Adler Mannheim vs. EHC Red Bull München

Im „vorgezogenen Endspiel um die deutsche Eishockeymeisterschaft“ empfangen am Freitagabend um 19:30 Uhr die Mannheimer Adler an der Tabellenspitze den zweiten EHC R...

Vertragsverlängerung: Angreifer bleibt am Pulverturm
T. J. Mulock verlängert bei den Straubing Tigers

Der dreifache Deutsche Meister Travis James Mulock wird auch 2019/2020 das Trikot der Straubing Tigers tragen....

Niederbayern erneut in Torlaune
7:3! Straubing Tigers nehmen Eisbären Berlin auseinander

Der Pulverturm der Straubing Tigers ist zurzeit für kein Team ein guter Reisetipp. Vier Heimsiege in Serie stehen nach dem Erfolg über die Eisbären Berlin in den Büc...

Overtime-Sieg gegen den Deutschen Meister
Krefeld Pinguine beenden Heimniederlagenserie gegen München

​Die Krefeld Pinguine haben am Dienstagabend gegen den Deutschen Meister EHC Red Bull München mit 3:2 (0:1, 2:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gewonnen. ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!