Mike Stewart: „Wir werden bereit sein am Sonntag!“Vor dem "Do or Die"-Spiel

Mike Stewart ist zuversichtlich für Spiel 6 am Sonntag. (picture alliance / Tobias Hase / dpa)Mike Stewart ist zuversichtlich für Spiel 6 am Sonntag. (picture alliance / Tobias Hase / dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bei einem Thema werden selbst die auskunftsfreudigsten DEL-Trainer etwas schweigsam und ringen um Worte. AEV-Coach Mike Stewart entschied sich nach der knappen Niederlage seiner Panther gegen Meister München in Spiel 5 der Halbfinalserie für die ganz sichere Variante und verbiss sich jeden Kommentar zur Leistung der Schiedsrichter, auch wenn es ihm sichtlich schwer fiel. „Na, des konn I ned mochn - oder samma off the record?!”, sagte er mit seinem typischen austro-kanadischen Akzent. Da aber noch Mikrofone liefen, blieb es bei der Botschaft, dass er mit der Leistung der Unparteiischen nicht einverstanden war. 

Was genau ihn so erzürnte, wollte er auch nicht preisgeben. Was insofern ein bisschen verwundert, als die Leistung der Schiedsrichter durchaus in Ordnung war. Sicher, man hätte das eine oder andere Foul der Münchner pfeifen können, aber auch Brady Lamb hatte in einer Situation Glück, dass er ungeschoren davonkam. Patrick McNeill bearbeitete gut zwei Minuten vor dem Ende Patrick Hager derart intensiv, dass er sogar zum Schiedsrichter schaute um zu sehen, ob dessen Arm nach schnellte, aber auch er durfte weiterspielen.

"Don't Stop Believing"

Nein, an den Schiedsrichtern lag es nicht, dass man das zweite Spiel in Folge verlor gegen Meister München. Das zweite Drittel, in dem das entscheidende Tor durch Ex-Panther Trevor Parkes fiel, als er einen Schuss von Derek Joslin mit seinem Beinschoner ins Tor der Gäste abfälschte, brachte die Entscheidung: „Es war vielleicht unser bestes Drittel der gesamten bisherigen Play Offs“, lobte Meistertrainer Don Jackson seine Mannschaft, während umgekehrt Mike Stewart sagte: „Im zweiten Drittel waren wir zu ängstlich, das war nicht unser Eishockey. Im Schlussabschnitt haben wir dann wieder besser gespielt und Chancen gehabt, aber wenn Du kein Tor schießt, kannst Du kein Eishockey-Spiel gewinnen.“

Genau das müssen die Panther aber, wenn sie nicht an diesem Wochenende in den Sommerurlaub starten möchten. Den Schlüssel dazu sieht Stewart, der seine Reihen umgestellt hatte, um durchgängig mit vier Sturmformationen spielen zu können, im Selbstvertrauen: „Das Wichtigste ist, den Glauben zu behalten und selbstbewusst zu spielen. Gerade wenn es so eng ist – und das war heute unser neuntes oder zehntes Spiel in Folge, das mit einem Tor Unterschied endete – ist der Glaube entscheidend. Und wenn wir so spielen wie heute im letzten Drittel, gewinnen wir das Spiel. Wir werden bereit sein!“ 

 „Don’t Stop Believing“ wäre also für Sonntag der Themensong der Augsburger.

DEL PlayOffs

Montag 22.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
4 : 1
EHC Red Bull München München
Mittwoch 24.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 26.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München