Mike Hoeffel wechselt von Crimmitschau nach BremerhavenFischtown Pinguins legen in der Offensive nach

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der letzten Spielzeit standen die Fischtown Pinguins schon einmal kurz vor der Verpflichtung des 1,93 Meter großen und 95 Kilogramm schweren Außenstürmers, mussten dann aber nach einem Angebot aus Norwegen die Segel streichen.  Jetzt, nachdem der Außenstürmer seine Ausstiegsklausel für die DEL gezogen hat, kommen die Pinguine doch noch ans Ziel. Hierbei haben sich die Pinguine aber auch bei ihren Kollegen aus Westsachsen zu bedanken, die ohne Probleme dem Ansinnen des Stürmers nachgekommen sind und sportlich fair die anfallenden Formalien erledigt haben.

Die Bremerhavener sehen in Hoeffel die „Physis bzw. den Instinkt für einen ausgezeichneten Zwei-Wege-Spieler“.  Er verfügt über eine gute Größe und auch seine Geschwindigkeit ist trotz seiner Statur beachtlich. Vor dem Tor arbeitet er sehr gut und ist überdies ein guter Penaltykiller. Wenngleich er in seiner Spielweise  nicht unbedingt „graziös“ wirkt, hat er einen sehr guten Schuss und kann vor dem Tor sehr effektiv arbeiten. Trainer Thomas Popiesch: „Wir glauben, dass uns Mike weiterhelfen kann. Er wird bei uns die Saison zu Ende spielen und hat dabei die Gelegenheit, sich für eine Zukunft bei den Fischtown Pinguins zu empfehlen.“

Hoeffel, der sowohl in der U18- wie auch der U20-Nationalmannschaft der USA gespielt hat, arbeitete vor seinem Wechsel nach Europa ausschließlich für AHL-Organisationen. Drei Spielzeiten in Albany und eine Spielzeit in Springfield bestätigen die günstigen Prognosen über den Spieler.