Mike Halmo besetzt achte Ausländerposition bei den Iserlohn RoostersKanadier kommt aus der finnischen Eliteliga

Mike Halmo wechselt zu den Iserlohn Roosters.  (picture alliance / AP Images)Mike Halmo wechselt zu den Iserlohn Roosters. (picture alliance / AP Images)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Halmo spielte in der vergangenen Saison bei Ilves in Tampere, erzielte dort in 58 Spielen sechs Treffer und bereitete weitere elf Tore vor. „Mike ist ein unglaublich mannschaftsdienlich agierender Spieler. Er kann Härte aufs Eis bringen, wenn das notwendig ist, er ist in der Lage den defensiven Stürmerpart zu übernehmen, er hat allerdings auch auf Topniveau schon unter Beweis gestellt, dass er Tore schießen kann. Insgesamt freuen wir uns auf einen Spieler, der seine unterschiedlichen Rollen hervorragend ausfüllen kann und das ist es, was wir uns auf seiner Position für unser Team erwarten“, so Christian Hommel, Sportlicher Leiter der Sauerländer. Er unterzeichnete einen Jahresvertrag.

Mike Halmo wurde in Waterloo, in der kanadischen Provinz Ontario, geboren. Über die Nachwuchsteams seiner Heimatstadt erarbeitete sich der Neuzugang einen Platz im Team der Owen Sound Attack aus der kanadischen Juniorenliga. Hier steigerte sich Halmo nicht nur sportlich von Jahr zu Jahr, verbesserte konsequent seine Scoring-Leistung, sondern wurde aufgrund seines Arbeitseifers und seiner Einsatzbereitschaft im letzten Junioren-Jahr sogar zum Kapitän der Mannschaft bestimmt. Vorher hatte er mit seinem Team die Meisterschaft gewonnen. Direkt im Anschluss an seine Zeit in Owen Sound heuerte Halmo, ohne von der Organisation der New York Islanders gedrafted worden zu sein, bei den Bridgeport Sound Tigers an. Neben 20 NHL-Partien für die Islanders bestritt er 286 AHL-Matches, zuletzt in der Saison 2016/2017 für das Farmteam der Tampa Bay Lightning, die Syracuse Crunch. Im Sommer 2017 entschied sich Halmo für einen Wechsel nach Europa, bestritt in Bozen, gemeinsam mit einem anderen Roosters-Neuzugang, Alex Petan, seine erste Spielzeit auf dem großen Eis, sicherte sich die Meisterschaft in der EBEL. Aufgrund seiner hervorragenden Leistungen, mit 48 Punkten aus 54 Spielen war er Topscorer nach der Hauptrunde. Halmo entschied sich anschließend für einen Wechsel nach Ilves in der finnischen Eliteliga.

Halmo wird die Iserlohner Eishockeyfans vom Typ an Spieler wie Jimmy Roy oder Ryan Ready erinnern. „Erinnern ja, vergleichen sollte man aber nicht. Damit wird man den veränderten Zeiten im Eishockey nicht gerecht“, sagt Hommel weiter. Halmo selbst freut sich auf den Seilersee: „Ich habe lange und sehr ausführlich mit Jason O´Leary gesprochen, der mir seine Vorstellungen für die Entwicklung dieser Mannschaft mit auf den Weg gegeben hat. Das war wirklich überzeugend. Deshalb freue ich mich auf den August und die neuen Erfahrungen, die ich sammeln werde!“