Metro Stars: Was für ein Spiel, was für ein Sieg - 4:0 gegen Mannheim

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Was für ein Spiel, was für ein Sieg: Die DEG hat sich mit einer starken Vorstellung gegen die Adler Mannheim für die 1:3-Niederlage bei den Frankfurt Lions rehabilitiert. Das Team von Trainer Don Jackson feierte gegen den Tabellenführer einen souveränen 4:0-Sieg und holte sich den neunten Heimsieg in Folge. „Wir haben das beste Team der Liga bezwungen“, freute sich der Coach. „Wir waren bereit und haben die richtige Antwort gegeben.“

In einer hochklassigen Partie hatten die Adler zunächst die besseren Gelegenheiten zur Führung. Doch der Spitzenreiter konnte zwei Überzahlsituationen nicht nutzen. Auf der anderen Seite entschärfte Ilpo Kauhanen zwei tolle Möglichkeiten von Stephens und Kreutzer. Als die 9915 Fans im ISS Dome sich mit einem torlosen Remis abgefunden hatten, schlugen die Gastgeber doch noch zu. 70 Sekunden vor der ersten Sirene sorgte Rob Collins im Powerplay doch noch das 1:0.

Im zweiten Drittel dominierten die Metro Stars zunächst, Klaus Kathan erhöhte in Überzahl auf 2:0. Der Ex-Mannheimer machte nach seinem Treffer die Babywiege für seinen Sohn Kilian. „Er war heute zum ersten Mal mit ihm Stadion. Da habe ich mit Daniel Kreutzer vereinbart, dass wir die Wiege machen, wenn ich treffe“, verrät der Knipser. Der Treffer war jedoch kein Ruhekissen für die Metro Stars, die sich bei Keeper Jamie Storr bedanken konnten, dass sie mit einer Zwei-Tore-Führung in die zweite Pause gingen. Der Schlussmann bewahrte die DEG mit tollen Paraden vor einem Gegentreffer.

Im letzten Abschnitt verließen sich die Hausherren auf Konter. Einen verwertete erneut Collins zum 3:0, ehe Kapitän Daniel Kreutzer vier Sekunden vor dem Ende ins verwaiste Mannheimer Tor schoss. Pech hatten die Adler zuvor bei einem Pfostentreffer von Rick Girard. „Wir sind wieder auf dem Weg nach oben. Dieser Sieg gegen den Tabellenführer gibt der ganzen Mannschaft das Selbstvertrauen zurück“, meinte Kathan.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!