Metro Stars: Sieben Karnevalsknaller gegen Hannover

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Düsseldorfer EG hat sich ausgerechnet am Karnevalssonntag den Frust von der Seele geschossen. Gegen den Abstiegskandidaten Hannover Scorpions feierte das Team von Trainer Micheal Komma einen auch in der Höhe verdienten 7:0 (2:0, 4:0, 1:0)-Sieg und hat im Kampf um den letzten Playoff-Rang die besseren Karten gegenüber den Augsburger Panthern. Nach der starken Vorstellung und dem höchsten Saisonsieg gegen die Niedersachsen haben sich die Profis die morgige Fahrt auf dem Düsseldorfer Rosenmontagszug mehr als verdient.

Sieben Karnevals-Knaller durften die 6779 Fans an der heimischen Brehmstraße bejubeln. Sechs Treffer resultierten dabei mit einem Crack mehr auf dem Eis. Den Torreigen startete Tommy Jakobsen bereits nach 78 Sekunden. Nach drei Minuten hatte Daniel Kreutzer bereits zum zweiten Mal für die Metro Stars getroffen. Mit den beiden Überzahl-Treffern zogen die Düsseldorfer den Skorpionen frühzeitig den Stachel. Im Mittelabschnitt bestraften Christian Brittig, Trond Magnussen, Tore Vikingstad und Jeff Tory die dummen Strafzeiten der Gäste. Fabian Brännström schaffte sogar in Unterzahl den siebten Treffer für die Metro Stars. Hannover konnte froh sein, dass es nicht noch mehr Gegentreffer kassiert hatte, denn die Skorpione präsentierten sich wie ein Abstiegskandidat. Lediglich Zdenek Nedved hatte im ersten Durchgang eine Chance, als er nur am Pfosten scheiterte. Der wiedergenesene Andrej Trefilov verlebte einen ruhigen Abend und durften seinen dritten Shutout der Saison feiern. „Nach der Niederlage in Ingolstadt musste etwas passieren. Wir haben heute die richtige Antwort gegeben“, sagte Kapitän Trond Magnussen. „Einen Tag dürfen nun Karneval feiern, danach müssen wir uns auf Freiburg konzentrieren.“

Tore:

1:0 Jakobsen (2.), 2:0 Kreutzer (3.), 3:0 Brittig (29.), 4:0 Magnussen (31.), 5:0 Vikingstad (35.), 6:0 Tory (37.), 7:0 Brännström (47.)


Schiedsrichter: Lichtnecker (Rosenheim)

Zuschauer: 6779

Strafminuten: Düsseldorf 12, Hannover 23 plus Spieldauer Krestan, 10 Minuten Teljukin

Jetzt die Hockeyweb-App laden!