Metro Stars sichern sich Platz 2 - 5:2 gegen Ingolstadt

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die DEG Metro Stars haben sich im direkten Duell gegen

die Ingolstadt Panther den zweiten Platz zum Ende der Vorrunde gesichert. Der

Vizemeister besiegte vor 7782 Fans im ISS Dome die Bayern verdient mit 5:2 und

schloss die DEL hinter den Adler Mannheim ab. Das Team von Jamie Bartman

dagegen rutschte auf den vierten Platz ab und erwartet im Viertelfinale die

Kölner Haie. Die Metro Stars müssen dagegen noch auf ihren Kontrahenten warten.

Am 16. März wird entweder Hamburg, Frankfurt oder Berlin in Düsseldorf zu Gast

sein. „Alle drei Mannschaften sind für uns unangenehme Gegner, da wir zwölf Tage

Pause haben und sie durch die Pre-Playoffs im Rhythmus bleiben. Besonders die

erste Partie wird ein ganz harter Kampf“, fürchtet Nationalspieler Klaus

Kathan.

Sollte das Team von Trainer Don Jackson jedoch eine

ähnliche Vorstellung bieten wie gegen Ingolstadt, brauchen die Metro Stars keine

Angst zu haben. Denn die Hausherren präsentierten sich in guter Verfassung,

ließen sich auch durch den frühen Rückstand von Michael Waginger (4.)

entmutigen. Nur 42 Sekunden nach dem 0:1 antwortete Andy Schneider mit dem

Ausgleich, Craig Johson besorgte sogar die DEG-Führung in Unterzahl. Doch die

Gäste, die in der Folge auf Florian Keller (Knieverletzung) und Doug Ast

(Schulterprobleme) verzichten mussten, bleiben zumindest im ersten Drittel dran,

Yannick Seidenberg schaffte im Nachschuss den

Ausgleich.

Ab dem zweiten Abschnitt drückten dann die Düsseldorfer

aufs Tempo, schossen die nötigen Tore. Erneut mit einem Mann weniger gelang der

DEG die erneute Führung. Verteidiger Robert Dietrich überraschte Jimmy Waite

nach einem Solo mit einem Schuss in die kurze Ecke. Charlie Stephens nach toller

Kombination über Schneider und Panzer brachte mit dem vierten Treffer Ruhe ins

Spiel, Patrick Reimer besorgte die endgültige Entscheidung. „Wir spielen seit

zehn Spielen sehr konstant und haben uns für die Playoffs genügend

Selbstvertrauen geholt“, meinte Don Jackson zufrieden. „Jetzt beginnt eine

aufregende Zeit, in der man sein bestes Hockey spielen soll. Wenn wir die

richtige Einstellung bieten, werden wir eine gute Rolle in den Playoffs

spielen.“