Metro Stars scheitern an Kidd - 1:2 n.P. gegen Hannover

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die DEG Metro Stars scheinen im neuen Jahr einen kleinen

Heimkomplex zu bekommen. Während die Mannschaft die Auswärtsschwäche abgelegt

hat und in den vergangenen fünf Spielen in fremden Arenen 13 Zähler holte,

klappt es an heimischer Brehmstraße nicht mehr. Das 1:2 nach Penaltyschießen

gegen die Hannover Scorpions war die dritte Niederlage in Folge auf eigenem

Eis. „Wir tun uns derzeit auswärts einfacher als zuhause. Vorher war es genau

umgekehrt. Wenn wir es schaffen, beiden zu mischen, dann sind wir das beste

Team der Liga“, erklärte Trainer Don Jackson.


Dabei hatte es sein Team sehr gut begonnen, in den ersten

zehn Minuten spielten die Metro Stars frisches Offensivhockey und deckten

Trevor Kidd im Tor mit Schüssen ein. Doch beste Chancen wurden nicht verwertet.

Zwei Mal Johnson, dazu Tory, Kathan und Kreutzer, der nur den Pfosten traf–

fast jeder durfte mal, aber keiner konnte Kidd überwinden. „Wir sind dann aus

dem Rhythmus gekommen und verkrampften immer mehr. Hannover wurde nach jeder

verpassten Gelegenheit von uns immer selbstbewusster“, analysierte Craig

Johnson treffend. So kam es, wie es kommen musste,  die Gäste gingen zu Beginn des zweiten

Drittels durch Dan Lambert im Powerplay in Front. Der Verteidiger hatte sich

vor das Tor geschlichen und einen Pass von Guolla an Alexander Jung

vorbeigebracht.


So musste Tore Vikingstad sein Team mit seinem 18.

Saisontreffer ins Penaltyschießen retten. Der Norweger sorgte im Nachschuss für

den verdienten Ausgleich, doch mehr brachte die DEG nicht zu Stande. Trotz

bester Möglichkeiten war Kidd nicht mehr zu bezwingen. Auch im Shutout konnte

lediglich Daniel Kreutzer den früheren NHL-Goalie überwinden. Der Treffer des

DEG-Kapitäns reichte jedoch nicht, da Tomas Dolak und Mike Green ihre Schüsse

verwandelten. DEG-Coach wusste, warum sein Team keinen Dreier eingefahren

hatte: „Trevor war einfach sensationell“, lobte der Amerikaner. „Aber wir

müssen uns dringend unsere Überzahlquote verbessern.“


Doch nicht nur mit einem Mann mehr auf dem Eis haperte es.

Nach den vielen Begegnungen in den vergangenen Wochen zeigten sich die

Hausherren müde und in einigen Situationen zu langsam. „Wir haben derzeit ein

mentales Problem, wir müssen schnell den Kopf wieder freibekommen. Zum Glück

haben wir nun fünf Tage Pause“, sagte Jackson. Ähnlich sieht es das Team. „Wir

dürfen nicht zu viel nachdenken, denn wir haben keine Krise. Dafür haben wir

die ganze Saison zu konstant gespielt“, sagt Torjäger Klaus Kathan

optimistisch. „Wenn wir weiter hart arbeiten, stellen sich auch die Erfolge wieder

ein.“


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
23-jähriger Verteidiger steht vor vierten Saison beim DEL-Klub
Straubing Tigers erzielen Vetrragsverlängerung mit Zimmermann

Die Straubing Tigers haben den Vertrag mit Verteidiger Mario Zimmermann für die kommenden Spielzeit verlängert. Damit geht der 23-Jährige in seine vierte Saison für ...

27-jähriger Stürmer kommt von Lausitzer Füchsen
Samuel Dove-McFalls wechselt nach Nürnberg

Die Nürnberg Ice Tigers können den nächsten Neuzugang für die DEL-Saison 2024/25 bestätigen: Der 27-jährige Samuel Dove-McFalls wechselt von den Lausitzer Füchsen au...

24-jähriger Center kommt aus Nordamerika
Düsseldorfer EG verpflichtet Jacob Pivonka

​Die Düsseldorfer EG meldet einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25: Aus den USA wechselt Stürmer Jacob Pivonka zu den Rot-Gelben....

Co- und Torwarttrainer bleiben
Trainerteam der Iserlohn Roosters ist komplett

​Die Iserlohn Roosters haben ihr Trainerteam für die kommende Saison finalisiert: Neben Headcoach Doug Shedden, der seinen Vertrag bereits unmittelbar nach der Saiso...

Erstmaliger Wechsel nach 15 Jahren bei den Adlern Mannheim
Augsburger Panther verpflichten Denis Reul

Die Augsburger Panther haben Denis Reul for die kommende Saison unter Vertrag genommen. Der 34-jährige Abwehrspieler soll der Defensive deutlich mehr Qualität und Ph...

Rückkehr nach Leihe an schweizerischen Topklub EV Zug
Andreas Eder kehrt nach München zurück

Andreas Eder kehrt zum EHC Red Bull München nach seiner Leihe an den schweizerischen Club EV Zug. Der Stürmer hat einen Vertrag für die Saison 2024/25 unterzeichnet....

27-jähriger Verteidiger kommt von AHL-Klub Laval Rocket
Galipeau wechselt zu den Eisbären Berlin

Der deutsche Meister Eisbären Berlin hat die Defensive mit der Verpflichtung des Kanadiers Olivier Galipeau verstärkt. ...

Der 57-jährige US-Amerikaner verlängert um drei Jahre
Eakins bleibt Trainer und Manager der Adler Mannheim

Die Adler Mannheim haben die wichtige Personalie des Trainer- und Managerposten geklärt und Dallas Eakins die Doppelfunktion auch für die kommenden drei Jahre anvert...