Metro Stars mit zweitem Overtime-Sieg - Matchball am Sonntag in Hamburg

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Was für ein Spiel, was für eine harte und

umkämpfte Serie zwischen der DEG und den Hamburg Freezers: Auch im fünften

Vergleich schenkten sich beide Teams nichts, kämpften um jeden Zentimeter Eis.

Am Ende setzte sich erneut die Heimmannschaft durch. Daniel Kreutzer versetzte

in der Verlängerung den Hamburg Freezers den zweiten plötzlichen Tod in der

Serie und schenkten den Metro Stars am Sonntag den ersten Matchball. „Das war

einfach Wahnsinn. Die Mannschaft hat ungeheure Moral bewiesen“, lobte Trainer

Don Jackson glücklich.

Vor 6673 Fans an der Brehmstraße entwickelte sich

für die Hausherren wieder ein Geduldsspiel. Die Freezers verlegten sich auf eine

stabile Defensive und lauerten auf Konter. Als Gratton die Gäste sogar nach

sechs Minuten mit einem verdeckten Schuss in den linken Winkel in Front brachte,

sah es nicht gut für die Düsseldorfer aus. Die Gastgeber brauchten einige

Minuten, um den Schock zu überwinden. Zum Glück schaltete Tore Vikingstad im

Powerplay am schnellsten, und stocherte die Scheibe nach einem

Cechmanek-Abpraller über die Linie.

Doch im Mittelabschnitt zeigte das Team des

Ex-Düsseldorfers Mike Schmidt wieder seine Klasse, Marc Beaucage nutzte einen

Patzer in der DEG-Verteidigung in Überzahl zum 2:1. Die Metro Stars waren lange

von der Rolle, schafften es 120 Sekunden mit zwei Mann mehr auf dem Eis nicht,

den Ausgleich zu erzielen. Als kaum einer der Fans mehr an einen Treffer in

Überzahl dachte, markierte Klaus Kathan das 2:2. Paul Manning hatte nach einem

Check gegen den Kopf von Daniel Kreutzer eine Spieldauerstrafe erhalten und ist

damit am Sonntag in Hamburg gesperrt. Nur 217 Sekunden nach dem Ausgleich gingen

die Düsseldorfer durch Thomas Jörg sogar in Front, doch quasi im Gegenzug

egalisierte Andrey Nedorost zum 3:3. Doch die DEG zeigte den stärkeren Willen

und Kreutzer sorgte per Abstauber für Karneval am Brehmplatz. Der ehrwürdige

Eistempel sieht somit noch mindestens eine Partie der DEG. Ab der kommenden

Saison spielt die DEG bekanntlich im schmucken ISS-Dome.

Tore:
0:1

Gratton (5:17, van Impe, Fortier), 1:1 Vikingstad (15:14, Tory, Jakobsen, 5:4),

1:2 Beaucage (26:44, Fortier, 5:4), 2:2 Kathan (43:20, Tory, Vikingstad, 5:4),

3:2 Jörg (46:57, Sulzer), 3:3 Nedorost (48:09, Letang), 4:3 Kreutzer (65:15,

Jakobsen)

Schiedsrichter: Aumüller (Ottobrunn)

Zuschauer:

6673

Strafminuten: Düsseldorf 10, Hamburg 21 plus

Spieldauer Manning, Disziplinarstrafe Ulmer