Metro Stars legen vor

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ausgerechnet an der Stätte seiner sportlich größten Triumphe

musste Hans Zach an seinem 57. Geburtstag eine Niederlage hinnehmen. Der

dreifache Meister mit der Düsseldorfer EG von 1991 bis 1993 zog im ersten

Heimfinale mit den Kölner Haien mit 2:3 den Kürzeren und steht nun vor dem

zweiten Duell am Sonntag unter Druck.

Vor 9341 Fans waren die Metro Stars der verdiente Sieger.

Die Mannschaft von Trainer Don Jackson war bissiger in den Zweikämpfen, spielte

besonders in den ersten 30 Minuten leidenschaftlicher und diszipliniert. Die

Folge war eine komfortable 3:0-Führung. Zunächst hatte Klaus Kathan die

Hausherren nach einem tollen Pass von Alexander Sulzer in Führung gebracht, im

zweiten Abschnitt erhöhte Craig Johnson im Nachschuss und Peter Ferraro auf 3:0.

Die Partie schien entschieden, doch dann kamen die Haie innerhalb von nur 44

Sekunden zurück. Alex Hicks und ein verwandelter Penalty von Alinc sorgten

wieder für Spannung. „Nachdem wir drei wunderschöne Tore erzielt haben, hätten

wir unseren Vorsprung cleverer verwalten müssen. So brauchten wir bis zum Ende

die Paraden von Andrej Trefilov, der exzellent gehalten hat“, meinte

DEG-Trainer Don Jackson. „Wir müssen uns in Köln steigern, wenn wir dort

bestehen wollen.“

Köln war im letzten Drittel zwar optisch überlegen, zu den

ganz großen Gelegenheiten kamen die Haie jedoch nicht. Die Metro Stars machten

geschickt die Räume zu, ließen die Stürmer nicht zur Entfaltung kommen.

Lediglich der genesene Boos und Alinc hatten den Ausgleich auf der Kelle. „Es

war das typische erste Playoff-Spiel einer Serie zwischen zwei starken Teams“,

erklärte Zach nach der ersten Pleite in den Playoffs 2006. „Normal gewinnt die

Mannschaft, die in den zweiten 30 Minuten besser ist, diesmal war es leider

nicht der Fall.“

Mit einer Führung im Rücken geht es nun in die Kölnarena.

Doch für die DEG war es nur der erste Schritt. „Ein harter Kampf, aber wir

haben unser erstes Ziel erreicht. Ich hoffe, wir lernen aus diesem Spiel und

wissen, dass Köln immer zurückkommen kann, wenn wir nicht zu hundert Prozent

dagegenhalten“, fordert Kathan volle Konzentration bis zur Schluss-Sirene.

DEL PlayOffs

Donnerstag 18.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Samstag 20.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim